Kategorie-Archiv: Simyo

simyo verlängert: Bonusguthaben auch im Dezember

Auch im Dezember bietet der Prepaid-Discounter simyo das Starterpaket mit der “Pille für das Handy” für 4,90 Euro an; ursprünglich war die Aktion bis Ende November angesetzt – jetzt verlängert sie sich bis zum 21. Dezember 2010. Darin enthalten ist ein Startguthaben in Höhe von 5 Euro. Somit erhält der Kunde die SIM-Karte rein rechnerisch kostenlos. Das Startguthaben steht dem Kunden sofort nach der Aktivierung für die Nutzung zur Verfügung.

Außerdem können Neukunden weitere 50 Euro sparen, wenn sie einen Rufnummernumzug vom bisherigen Anbieter zu simyo vornehmen. Hierbei wird dem Kunden nicht nur die Gebühr für den Umzug in Höhe von 25 Euro erlassen, sondern er erhält auch zusätzlich dazu noch ein Bonusguthaben von 25 Euro.

Mit der simyo-Karte kann in alle deutschen Mobilfunknetze und das Festnetz für 9 Cent je Minute telefoniert werden. Auch Kurzmitteilungen werden mit 9 Cent je SMS berechnet. Datenübertragen werden mit 29 Cent je Megabyte berechnet; das Abhören der Mailbox ist kostenlos. Seit November bietet der Anbieter simyo zudem noch eine weitere Option für diesen Tarif an – der sogenannte Kostenstopp. Ist eine Grenze von 39 Euro im Monat erreicht, zahlt der Kunde keine weiteren Gebühren für Telefonate in das Fest- und Mobilfunknetz, aber auch für Kurzmitteilungen und Datenverbindungen.

simyo Prepaid-Aktion noch bis 30.11.2010

Mobilfunk-Kunden erhalten das Startpaket mit der simyo SIM-Karte noch bis zum 30. November 2010 quasi kostenlos. Denn der Mobilfunk-Discounter simyo bietet seinen Prepaid-Tarif für 4,90 Euro anstelle der sonst üblichen 9,90 Euro an. Da die simyo SIM-Karte zudem über ein Startguthaben von immerhin fünf Euro verfügt, ist das Startpaket letztendlich kostenlos zu haben. Darüber hinaus erhalten Neukunden bei Rufnummernmitnahme einen Wechselbonus von 50 Euro. Dieser setzt sich aus 25 Euro Extra-Guthaben, das die Kosten des alten Mobilfunkanbieters abdeckt, und dem Verzicht des Prepaid-Discounters auf die simyo Wechselgebühr zusammen. Den Wechselbonus erhalten Neukunden ebenfalls noch bis 30.11.2010.

Wie Prepaid-Discounter blau.de, hat auch simyo seit 01. November 2010 einen Kostenstopp in Höhe von 39 Euro pro Monat eingeführt. „Die Pille fürs Handy“, so der hauseigene Werbeslogan für den Kostenstopp, ist bei Prepaid-Discounter simyo ohne Grundgebühr und ohne Vertragsbindung zu haben. Im Gegensatz zur vergleichbaren Kostendeckelung bei o2 (Kostenairbag) oder der von Discounter Lidl Mobile, ebenfalls im Netz von o2, schließt simyo die mobile Internet-Nutzung in seinen Kostenstopp ein.

Die Gesprächsminute und jede SMS in alle Inlandnetze kosten im Prepaid-Tarif von simyo jeweils neun Cent (ausgenommen Sonderrufnummern, Premiumdienste, Tarifoptionsgebühren), beim mobilen Surfen werden 24 Cent pro MB abgerechnet. Hat der Mobilfunk-Kunde im simyo Prepaid-Tarif 39 Euro vor Ablauf des Monats erreicht, tritt die Kostenbremse in Kraft. Mobilfunk-Kunden, die mit hochwertigem Smartphone große Datenmengen nutzen, sollten allerdings wissen, dass nach Erreichen des Kostenstopps für den restlichen Monat die Datenübertragung auf GPRS-Niveau gesenkt wird. Verbraucher mit simyo SIM-Karte funken im Netz von E-Plus.

Simyo: Kostengrenze ab 39 Euro pro Monat

Als o2 seinerzeit den Kostenairbag von 45 Euro einführte, zeigte sich der Provider in einer verbraucherfreundlichen Vorbildrolle. Dementsprechend zogen weitere Unternehmen nach und führten ebenfalls eine Kostenobergrenze ein; so jetzt auch die E-Plus-Marke simyo, die ihre Grenze bei 39 Euro pro Monat zieht. Gespräche, die darüber hinaus kosten würden, werden nicht berechnet – der Verbraucher zahlt höchstens 39 Euro. Auch blau.de folgt jetzt dem Beispiel.

Simyo nennt das Ganze “Kostenstopp” und rechnet dabei wie gehabt neun Cent pro Gesprächsminute und pro SMS in alle Netze ab. Das mobile Surfen kostet auch weiterhin 24 Cent pro MByte. Eingeschlossen sind sämtliche deutsche Netze, ausgeschlossen hingegen Roaminggebühren, die für Telefonate im Ausland anfallen, Premium- sowie Servicerufnummern. Außerdem gilt, dass mit dem Buchen des Kostenstopps Datenverbindungen gedrosselt werden. Wer die komplette Bandbreite nutzen will, ist gezwungen, ein Datenpaket mit 1 GB für 9,90 Euro monatlich hinzu zu buchen.

Der Kostenstopp muss bei simyo einmal aktiviert werden, was kostenfrei ausgeführt wird. Ab dem 1. November gilt der Tarif für Neukunden automatisch. Blau.de wird ebenfalls diese Grenze einführen, hier heißt es dann Kostenschutz, die restlichen Konditionen sind identisch mit dem Angebot von simyo.

simyo: Kostenlos auf Facebook surfen

Das Surfen ohne mobile Datenoption ist für gewöhnlich immer noch recht teuer. Und für solche Anwender, die nur mal eben ihr Facebook-Account auf Neuigkeiten checken wollen, lohnt sich wiederum keine vollwertige Surf-Option oder gar Datenflatrate. Einen Ausweg offeriert nun simyo: Der Prepaid-Discounter erlaubt das kostenlose Nutzen von Facebook mit dem gängigen Telefontarif. So ist es möglich, ohne gesonderte Kosten mit Facebook-Freunden in Kontakt zu treten, Links, Videos sowie Fotos zu posten und bei anderen zu kommentieren.

Weiterlesen

E-Plus-Marken und o2 mit Special-Tarifen im Juli

Die E-Plus-Marken Base und simyo sowie der Provider o2 locken im Juli mit diversen Angeboten für ihre Tarife – vorrangig im Prepaid-Bereich. So bekommt der Interessent bei der E-Plus-Flatrate-Marke Base etwa einen Bonus in Höhe von 50 Euro, wenn der Kunde seine alte Handynummer mit zum neuen Anbieter nimmt – praktisch, denn das Umziehen kostet je nach Anbieter zwischen 20 und 30 Euro. In der Boulevard-Presse werden entsprechende Gutscheine für Base-Interessenten ausgestellt, die vorgelegt werden müssen, wenn man bei Base einen Vertrag abschließt.

Weiterlesen

Simyo-Aktion endet bald: nur noch bis 31. Mai Extraguthaben abräumen!

Nur noch wenige Tage läuft die Aktion des Discount-Anbieters Simyo, in deren Rahmen Kunden nicht nur eine Karte umsonst erhalten, sondern auch bis zu 35 Euro Extra-Guthaben abstauben können. Bis zum 31. Mai können Kunden noch eine Simyo-Karte ordern, die zwar mit 4,90 Euro zu Buche schlägt, aber bereits 5 Euro Startguthaben enthält – ein rechnerisches Plus von 10 Cent. Je nach Buchung zusätzlicher Tarifoptionen sind allerdings noch größere Umsätze drin.

Wer die Tarifoption “Flat simyo” zubucht, erhält einen Zuschuss in Höhe von 3 Euro in Form von Guthaben auf der Karte. 5 Euro gibt es von simyo dazu, wenn Kunden die Datenoption “Daten 1-GB” mit immerhin einem Gigabyte enthaltenen Traffic zubuchen, 7 Euro sponsort simyo für die Buchung der Option “Flat simyo & Festnetz”. Wer die Aufladung der Karte automatisch erfolgen lässt, darf sich über weitere 3 Euro Bonus-Guthaben auf der Karte freuen, und richtig absahnen können Kunden, die ihre eigene Rufnummer mitbringen: hierfür bedankt sich simyo mit einem Extra-Guthaben von ganzen 25 Euro! Allerdings hat die Rufnummernportierung einen kleinen Haken: manche Mobilfunk-Anbieter erheben dafür Gebühren, die der Kunde selbst tragen muss – ein Gewinn bleibt den Kunden aber in jedem Falle noch erhalten. Wer zudem auch noch neue Kunden wirbt, dem winken nochmal 10 Euro als Prämie, und der Geworbene bekommt ebenfalls ein zusätzliches Startguthaben von 5 Euro.

Simyo bietet nun auch das iPhone 3Gs an

Die Eplus Tochter Simyo bietet über den externen Shop RetailKey,
nun auch das sonst in Deutschland nur mit Vertrag erhältliche iPhone an.

Für die 16GB Variante werden 800 Euro und für die 32GB Version 900 Euro fällig,
dafür haben die Geräte aber keinen Simlock und können in allen Netzen verwendet werden.

Da es bereits Importeure von iPhones aus z.b. Italien gibt,
dürfte im Gegensatz zu denen die Garantieabwicklung unkomplizierter sein.

Das es viele Leute gibt die sich nicht Vertraglich binden wollen,
ist dies eine willkommen Aktion.

Immerhin wäre das iPhone mit Vertrag plus Zuzahlung teurer,
wie die Beispielrechnung zeigt:

Das iPhone kostet im kleinsten Complete Tarif XS eine Zuzahlung von 339,95.
Der über 24 Monate laufende Vertrag koste insgesamt 598,80,
was eine Gesamtsumme von 938,75 Euro für das iPhone ergibt.

Man macht also kein schlechtes Geschäft mit Simyo.

simyo räumt Probleme mit Smartphones ein.

simyoWie schon berichtet haben einige User des Palm Pre Schwierigkeiten mit simyo. Es wird von Verbindungsabbrüchen und von nichtankommenden SMS’en gesprochen.

Jetzt räumte eine Mitarbeiterin  vom  simyo Community-Team auf meine Nachfrage hin im Palm Pre Forum ein, dass es momentan bei simyo und e-plus Probleme mit  Multimedia Handys (Iphone, Palm Pre, Nokia N97) gibt:

Das Problem betrifft das Prepaid-Netz von E-Plus, aber nicht alle Kunden zu jederzeit. Wenn es zutrifft (und im Selbstversuch ausgeschlossen werden konnte, dass ein Hardwarefehler vorliegt), so kann nur diejenigen Kunden, die ein modernes Multimedia-Endgerät und dann auch den Always On-Modus eingestellt haben, betreffen.  Antoniya (simyo Community-Team)

Was man aber auch simyo hoch anrechnen muss. Sie gehen an die Basis. Gehen auf die Bedürfnisse und Probleme der User ein und versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden. So soll Kundenservice aussehen! Respekt!

simyo verkauft Palm Pre

simyoAb sofort verkauft auch simyo das Palm Pre. Für momentan 459,19 Euro kann man es im Online-Shop von simyo erwerben.  Somit ist es günstiger als bei o2. Wer jedoch die Ratenzahlung in Anspruch nehmen will ist mit o2 wieder besser beraten, da o2 einen zinslosen Raten-Vertrag anbietet. Bei simyo hingegen werden bei einer Ratenzahlung  Zinsen fällig.

Zu simyo habe ich aber noch folgenden Hinweis aus dem Palm Pre Forum. Dort wurden schon einige Probleme mit deren SIM-Karten bekannt. So soll es vorkommen, dass überlange SMS (mehr als 160 Zeichen) nicht ankommen, oder dass Verbindungen während des Gespräches abgebrochen sind. Ob dies nun explizit mit simyo zusammenhängt konnte abschließend aber noch nicht geklärt werden.