Kategorie-Archiv: Simply

Bis zu 50 Euro bei simply im April

Im April 2011 hält der Prepaid-Anbieter simply einige interessante Boni für neue Kunden bereit. Wer sich nämlich bis zum 26. April für das Angebot von simply entscheidet und dabei seine bisherige Rufnummer beibehält, bekommt 25 Euro extra Guthaben! Darüber hinaus gibt es das Starterpaket im Aktionszeitraum vergünstigt. Statt der sonst üblichen 9,95 Euro werden hier nur noch 4,95 Euro fällig – dafür gibt es die vollen fünf Euro Startguthaben. Darüber hinaus gibt es zudem auch noch Extra Cash für den vollen ersten und den vollen zweiten Monat, bei dem Kunden bei simply bleiben – jeweils zehn Euro Guthaben für alle Standard-Verbindungen. Bei einem Wechsel zu simply mitsamt der alten Rufnummer gibt es also für das Starterpaket für 4,95 Euro in den ersten zwei Monaten satte 50,00 Euro Guthaben.

Auch die Preise des Prepaidanbieters können sich sehen lassen. Mit dem Tarif simply clever werden für jede SMS und jede Gesprächsminute acht Cent fällig. Wer die eigene Mobilbox anruft, bezahlt dafür keinen Cent. Bei simply clever werden weder Mindestumsatz, noch Grundgebühr und auch keine Vertragsbindung fällig. Das mobile Internet gibt es bei simply schon ab 4,95 Euro monatlich. Dafür gibt es UMTS in einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit pro Sekunde.

Simply und helloMobil locken mit Flatrate-Bonus

Die beiden Discount-Anbieter simply und helloMobil bieten nun eine gemeinsame Aktion für Neukunden an. Entscheiden sich die Kunden, für einen Prepaid-Tarif des jeweiligen Anbieters und buchen noch die Handysurf Flatrate 200 dazu, erhalten sie insgesamt drei Monate Nutzung für die einmalige Gebühr von 7,95 Euro. Nach diesem Aktionszeitraum wird diese Flatrate für das mobile Surfen mit 12,95 Euro je Monat berechnet. Diese Aktion wird von den Anbietern simply und helloMobil bis zum 4. Januar 2011 angeboten. Zusätzlich erhalten die Kunden weitere Vergünstigungen bei dem „simply clever“-Startpaket und dem Basispaket von helloMobil:

Weiterlesen

Simply clever Aktion – nur noch wenige Tage erhältlich

Wer zu Weihnachten ein Handy oder Smartphone verschenken möchte, kann sich noch bis zum 15. Dezember 2010 zusätzlich 50 Euro Aktions-Bonus bei dem Anbieter simply sichern. Neukunden erhalten bei dem Tarif simply clever nicht nur ein Startguthaben in Höhe von 5 Euro, sondern erhalten in den ersten drei Monaten monatlich eine Gutschrift von jeweils 15 Euro auf ihr Guthabenkonto. Auf diese Weise können die Kunden von einem Gesamtbonus in Höhe von 50 Euro profitieren.

Weiterlesen

iPhone 4 mit simyo Micro-SIM: Extrem günstiger Anschaffungspreis

Prepaid-Discounter simyo versucht sich seit 01. November 2010 mit der „Pille fürs Handy“, die Smartphone-Besitzer auch dem iPhone 4 verpassen können. Zeigt sich beim hausbackenen Werbeslogan fürs Handy (nicht fürs Smartphone), dass die Marketing-Strategen bei simyo ziemlich betriebsblind noch in den alten Gleisen fahren, als der FONIC 9-Cent-Einheitstarif im Netz von o2 ein Durchbruch bei den Prepaid-Minutenpreisen im Sprachtarif war? Nun sei es drum, jedenfalls hat sich der Mobilfunk-Discounter einen weiteren Prepaid-Tarif bei der Konkurrenz abgeschaut und kopiert seit neuestem mit seinem simyo Kostenstopp den o2 Kostenairbag – schlägt den Konkurrenten preislich sogar; also die Kunden dürfte es freuen:

Die Deckelung der Mobilfunkkosten beträgt bei simyo 39 Euro im Monat, abgerechnet wird im 9-Cent-Einheitstarif, mobile Daten schlagen mit 24 Cent pro MB (in 10 KB-Taktung) zu Buche. Alles zu reinen Prepaid-Konditionen, auch das Apple iPhone 4 ohne Vertrag, ohne SIM- oder Net-Lock ist beim Billiganbieter simyo so erhältlich. Mobilfunk-Kunden, die bereits mit einer simyo SIM-Karte gute Erfahrungen machten und den Prepaid-Tarif fürs anderswo neu erworbene Apple-Smartphone gern behalten möchten, bekommen bei simyo den Umtausch der SIM-Karte in eine Micro-SIM fürs iPhone 4 zurzeit kostenlos. Für Kunden, die gern aufs neueste Apple-Smartphone ohne Mobilfunkvertrag umsteigen möchten, präsentiert Prepaid-Discounter simyo mit seinem Partner Advance Systems GmbH (Betreiber von 3Gspeed.de) eine Möglichkeit zum iPhone-Kauf.

Die iPhone-Variante mit 16 GB Speicherplatz hat bei simyo einen Preis von 629 Euro, die 32 GB-Geräte kosten 889 Euro, womit Prepaid-Discounter simyo zumindest teilweise zu den günstigsten Anbietern gehört. Während sowohl 3Gspeed.de als auch das Online-Versandhaus Amazon das iPhone 4 mit 32 GB günstiger, nämlich zu 739 Euro beziehungsweise 868,90 Euro bieten, ist der Preis für die iPhone in der 16 GB-Version bei simyo niedriger als bei Amazon. Der Kostenstopp allein erweist sich für Smartphone-Kunden allerdings unzureichend, im simyo Prepaid-Tarif bietet sich das Internet-Volumenpaket Daten 1 GB als buchbare Tarifoption für monatlich 9,90 Euro an.

Prepaid-Discounter verlassen zunehmend Telekom-Netz

Das Telekom-Netz verfügt wie die Mitkonkurrenten Vodafone, o2 und E-Plus zumindest bei der Telefonie über eine zufriedenstellende Netzstabilität, trotz punktuellen Erreichbarkeitsproblemen. Für leidenschaftliche Smartphone-Besitzer allerdings zu wenig, denn bei denen haben Verfügbarkeit, Geschwindigkeit von Datenverbindungen und Stabilität des mobilen Internets gleichgewichtige Bedeutung. Und hier bleibt die Deutsche Telekom, wie der aktuelle Netztest von connect belegt, hinter Vodafone und selbst hinter Netzbetreiber o2 zurück.

Da verwundert es nicht, dass Prepaid-Discounter das Mobilfunknetz der Telekom gänzlich verlassen. Oder zumindest Mobilfunktarife im Netz von Vodafone oder o2 vorrangig anbieten und nebenher teilweise eine SIM-Karte mit Telekom-Netz weiter im Angebot behalten. Klar, dass die Prepaid-Anbieter vom Smartphone-Trend profitieren wollen. Entsprechende, wenn möglich unterschiedliche Datenoptionen, die der Smartphone-Kunde nach individuellen Bedürfnissen dazubuchen kann, sind heutzutage unerlässlich, will sich der Prepaid-Discounter erfolgreich am Markt behaupten. So bevorzugen seit einiger Zeit Mobilfunk-Anbieter maXXim und simply das Netz von o2, während Bestandskunden beispielsweise bei maXXim bedarfsweise weiter im Netz der Telekom telefonieren können.

Auch Callmobile wechselte mit seinem Tarif clever 9 zu Netzbetreiber Vodafone, mit anderen verblieb Callmobile ebenfalls noch bei der Telekom. Es hat den Anschein, als wäre die Abwanderungswelle weg von der Telekom, hin zu Vodafone und o2 unabwendbar. Dass die hauseigenen Prepaid-Marken congstar bei der Telekom oder Vodafone CallYa nicht unbedingt zu den günstigsten Smartphone-Tarifen gehören, mag wegen der umfangreichen Vertrags-Tarife der Provider sogar Absicht sein, die Prepaid-Discounter jedenfalls wird es freuen.