Kategorie-Archiv: Eplus

blauworld E-Plus-Flat 3000: 7,90 Euro für 30 Tage

Für Nutzer, die häufig in das Netz von E-Plus telefonieren, gibt es ab dem 1. März 2011 ein besonderes Angebot von blauworld. Die E-Plus-Flat-3000-Option ist zunächst bis zum 31. Mai 2011 befristet und erlaubt es blauworld-Kunden, zu einem Preis von 7,90 Euro über einen Zeitraum von 30 Tagen bis zu 3.000 Minuten in das deutsche Netz von E-Plus zu telefonieren. Sollte das Kontingent schneller aufgebraucht sein, beträgt der Minutenpreis 15 Cent für Gespräche in alle deutschen Netze. Weiterlesen

E-Plus mit Rekordergebnissen

Am Mittwoch gab E-Plus als drittgrößter Mobilfunkanbieter Deutschlands bekannt, dass sich der eigene Wachstumstrend zum fünften Mal in Folge fortgesetzt hat. Lebhafte Geschäfte mit den Eigenmarken und das mobile Internet versetzen den Anbieter in Rekordlaune. So stieg der Umsatz im Jahr 2010 um 1,9 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte einen neuen Höchststand. Am Ende des vergangenen Jahres hatte E-Plus 20,4 Millionen Kunden und damit 1,4 Millionen mehr als im Vorjahr. Als Grund für dieses Wachstum werden der anhaltende Vermarktungserfolg der Eigenmarken und starke Zuwächse im Geschäft mit Partnermarken gesehen. Besonders gut entwickelte sich auch die Nachfrage nach Datenprodukten wie der Marke Base, die Kombinationen aus Smartphones und Internet-Flatrates anbietet. Weiterlesen

Handy-Sorglos-Paket von E-Plus

Die E-Plus-Gruppe führt zum Februar mit seiner Flatrate-Marke Base die Handy-Miete wieder ein und offeriert im Zuge dessen ein sogenanntes “Handy-Sorglos-Paket”. Dieser Versuch, der mit gängigen Leasing-Modellen Ähnlichkeit hat, ist der zweite seiner Art, allerdings ging der erste kräftig in die Hose, um es dezent auszudrücken, denn der letzte Versuch hinterließ kräftige Image-Schäden und den Verdacht, der Düsseldorfer Netzbetreiber erfülle seine Zusagen in Bezug auf den Abkauf der Geräte nicht; seinerzeit berichtete unter anderem teltarif.de darüber. Im Handy-Sorglos-Paket von E-Plus sollen Miet-Smartphones feilgeboten werden, die während der kompletten Mietdauer gegen Wasser-, Sturz-, Bruch- und Akkuschäden – also alles außer Diebstahl und Verlust – geschützt sind. Optional werden die Geräte repariert oder ausgetauscht; während der Reparaturzeit soll ein Ersatzmodell gestellt werden. Die Handy-Miete wird ab Februar für alle Neukunden und jene, die ihren Vertrag verlängern, eingeführt, wobei der monatliche Mietpreis abhängig vom Gerät ist; insgesamt soll dieser aber nach der Laufzeit von 24 Monaten dem Kaufpreis entsprechen. Eine Einmalzahlung sei nicht vorzunehmen und oben erwähnter Schutz sei ohne Zusatzkosten inklusive.

Weiterlesen

2011: Handy-Schnäppchen bleiben weitgehend aus

Das Warten auf den neuen Jahresbeginn hat sich für viele Handyuser, die auf attraktive Einführungsangebote und andere Schnäppchen der Betreiber gehofft hatten, nicht gelohnt. Nur einige wenige Aktionen werden fortgesetzt. So können all jene Kunden, die zu Vodafone wechseln und ihre bisherige Rufnummer mitnehmen, bis 29. Januar eine Gutschrift von 50 Euro lukrieren. Allerdings bleiben davon oftmals nur 20 Euro tatsächlich übrig, weil vom alten Anbieter für die Rufnummernportierung bis zu 30 Euro Kosten verrechnet werden.

Der 29. Januar ist auch Stichtag für jene, die sich für das Mobile Internet Basic für ihr iPad entscheiden. Wer sich bis Ende Januar dafür entscheidet, erspart sich im ersten Monat die 24,95 Euro, die ab dem zweiten Monat als Tarif anfallen. Wer seinen Handyvertrag nicht in einem Shop eines Betreibers oder in einem Fachgeschäft abschließen möchte, sondern lieber über das Internet bestellt, bekommt bei der Telekom einen Rabatt von zehn Prozent. Das Angebot gilt auch für iPhones.

Base, eine Marke von E-Plus, hat ebenfalls seine Aktion verlängert. Bis zum 31. Januar erhalten alle Kunden (egal ob neue oder solche, die bereits länger bei Base unter Vertrag sind), die im Rahmen einer Vertragsverlängerung zwei Optionen buchen, eine weitere Option im Wert von 10 Euro gratis dazu. Die E-Plus-Tochtergesellschaft hat bis Monatsende ein weiteres Schmankerl parat: Die Base Allnet Flat 200 ist im Rahmen einer Testaktion in ganz Deutschland erhältlich. Über Base ist nach wie vor das iPhone 4 erhältlich. Die Version mit 16 Gigabyte Speicherkapazität ist bei einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten um 31 Euro pro Monat zu bekommen, die Version mit 32 Gigabyte ist für den selben Bindungszeitraum um 4 Euro pro Monat teurer.

Mobilcom-debitel: 30 Tage kostenlos surfen

Gerade kurz vor Weihnachten und Neujahr möchten viele Mobilfunkanbieter möglichst viele Kunden mit Sonderaktionen, kostenlosen Optionen oder großzügigen Boni anlocken. Der Anbieter mobilcom-debitel bietet jedem Neu- und Bestandskunden die Möglichkeit die Handy-Surf Option für 30 Tage kostenlos zu testen.

Weiterlesen

Homeshopping für unterwegs – HSE24 mobile-Tarif unter der Lupe

Nun bietet auch der Homeshopping Sender HSE24 ein eigenes Mobilfunkangebot für seine Kunden an. Erhältlich ist der Tarif HSE24 mobile zusammen mit einer Prepaid-Karte und dem Nokia 5230. Für das Nokia Smartphone mit SIM-Karte werden dem Kunden einmalig 149,99 Euro berechnet. Wer es günstiger mag: Amazon verkauft dasselbe Gerät für 132,89 Euro – dann natürlich ohne SIM-Karte. Auf dem Smartphone von HSE24 ist eine Applikation vorinstalliert, die dem Kunden ermöglicht, auch von unterwegs auf die Produktpalette des Homeshopping-Kanals zuzugreifen und auch zu bestellen. Kunden, die das Nokia 5230 nicht erwerben möchten, können auch nur die SIM-Karte für 9,98 Euro bei HSE24 bestellen, die ein Startguthaben von fünf Euro inkludiert.

Weiterlesen

Mobiles Surfen nun auch im Ausland erschwinglich – E-Plus macht es möglich!

Foto: PR-Archiv E-Plus

Noch vor der Winter-Reisewelle senkt E-Plus die Kosten für die Nutzung des mobilen Internets, teilt der Provider in einer Pressemitteilung mit. Ab dem 1. Dezember 2010 können die Kunden der E-Plus Gruppe für 49 Cent je Megabyte alle Vorteile des mobilen Internet für sich nutzen. Somit profitieren alle Kunden der E-Plus Gruppe, aber auch der Partnermarken Medionmobile, simyo, Blau.de, blauworld oder Ortel von einer Preissenkung von ungefähr 75 Prozent. Haben sich Vertragskunden bereits im Vorfeld für die Option Reisevorteil Plus entschieden, kommen sie automatisch in den Genuss dieser Preissenkung. Auf diesem Wege beseitigt E-Plus auch die letzte Kostenhürde für seine Kunden und ermöglicht erschwingliche Auslandskosten für das mobile Surfen.

Bereits in den letzten Jahren senkte E-Plus die Preise für Telefongespräche und Kurzmitteilungen aus dem Ausland erheblich. Zusätzlich zu den günstigeren Preisen hat die E-Plus Gruppe auch die Taktung überarbeitet. Bislang wurde im 100 KB Takt abgerechnet. In Zukunft rechnet E-Plus in 10 KB Schritten ab und ermöglicht so auch kurzzeitig Informationen günstig über das mobile Internet abzurufen.

Auch die im Sommer eingeführten Kostenlimits gelten für die günstigeren Preise weiterhin. So können die Kunden selbst eine Grenze für die monatlichen Kosten wählen und so einen Überblick über die Ausgaben für das mobile Surfen erhalten. Die Höhe dieser Grenze kann von den Nutzern individuell festgelegt werden, wobei die niedrigste Stufe bei 59,50 Euro pro Monat liegt.

Preise fürs neue Motorola Defy

Im Gegensatz zum Motorola Milestone 2 ist das ebenso neue Motorola Defy in diversen Online-Shops sofort lieferbar. Beide aktuellen Motorola Smartphones haben eine angenehm umfangreiche Ausstattung, allerdings arbeitet das Motorola Defy mit Android 2.1, während das Smartphone Motorola Milestone 2 mit Android 2.2 auf dem neuesten Stand innovativer Software ist. Verbraucher erhalten die Motorola-Smartphones in allen einschlägigen Online-Shops, wie auch bei vielen großen Providern, mit oder ohne Vertrag und im freiwählbaren Mobilfunk-Netz.

Über die Bandbreite der Preise fürs Motorola Milestone 2 mit Vertrag oder ohne Vertragsbindung berichteten wir bereits und werden deshalb hier die Preisgestaltung für das Smartphone Motorola Defy genauer unter die Lupe nehmen. Bei den vier großen bundesdeutschen Netzbetreibern hat Vodafone die Nase vorn, denn der Provider verkauft besagtes Smartphone ohne SIM-Karte für 339,90 Euro. Das Motorola Defy ist mit Vodafone-Vertrag je nach individuell gewähltem Tarif von 1 Euro bis 99,90 Euro zu haben. Einige Anbieter, beispielsweise Amazon oder The Phone House liefern das Motorola Defy ohne Vertrag für 349,99 Euro und liegen mit diesem Preis mit 49,01 Euro unter der UVP.

Provider o2 unterbreitet interessierten Prepaid-Kunden, wie schon beim iPhone 4 so auch beim Motorola Defy, eine Finanzierung. Ohne Vertrag, ohne Anzahlung, für 15 Euro monatlicher Zuzahlung sind bei o2 für das Motorola-Smartphone Defy 360 Euro fällig; mit Vertrag kostet das Gerät zwischen 9,99 Euro bis 79,99 Euro. Kleingedruckte Fußnoten sollten bei E-Plus unbedingt gelesen werden: „Unsere topaktuellen Endgeräte-Angebote gelten nur, wenn Sie sich für eine Verlängerung der Mindestlaufzeit Ihres Mobilfunkvertrages um weitere 24 Monate entscheiden.“ Motorola Defy bei E-Plus: 384 Euro; weitere Kommentierung überflüssig.

Simyo: Kostengrenze ab 39 Euro pro Monat

Als o2 seinerzeit den Kostenairbag von 45 Euro einführte, zeigte sich der Provider in einer verbraucherfreundlichen Vorbildrolle. Dementsprechend zogen weitere Unternehmen nach und führten ebenfalls eine Kostenobergrenze ein; so jetzt auch die E-Plus-Marke simyo, die ihre Grenze bei 39 Euro pro Monat zieht. Gespräche, die darüber hinaus kosten würden, werden nicht berechnet – der Verbraucher zahlt höchstens 39 Euro. Auch blau.de folgt jetzt dem Beispiel.

Simyo nennt das Ganze “Kostenstopp” und rechnet dabei wie gehabt neun Cent pro Gesprächsminute und pro SMS in alle Netze ab. Das mobile Surfen kostet auch weiterhin 24 Cent pro MByte. Eingeschlossen sind sämtliche deutsche Netze, ausgeschlossen hingegen Roaminggebühren, die für Telefonate im Ausland anfallen, Premium- sowie Servicerufnummern. Außerdem gilt, dass mit dem Buchen des Kostenstopps Datenverbindungen gedrosselt werden. Wer die komplette Bandbreite nutzen will, ist gezwungen, ein Datenpaket mit 1 GB für 9,90 Euro monatlich hinzu zu buchen.

Der Kostenstopp muss bei simyo einmal aktiviert werden, was kostenfrei ausgeführt wird. Ab dem 1. November gilt der Tarif für Neukunden automatisch. Blau.de wird ebenfalls diese Grenze einführen, hier heißt es dann Kostenschutz, die restlichen Konditionen sind identisch mit dem Angebot von simyo.

iPhone für alle

Jetzt ist es soweit. Nachdem seit Markteinführung des iPhones über T-mobile in Deutschland einige Händler im Internet mit iPhones ohne Vertragsbindung  geworben haben,  nimmt sich nun E-plus und Base ebenso die Freiheit und wirbt neben seinen Tarifen, offensiv auch für das iPhone.

Es ist nicht neu, dass  Apple in den anderen EU-Ländern keine exklusiv Verträge mit den Netzbetreibern abgeschlossen hat und die begehrten iPhones dort in jedem Apple Store ohne jeglichen Net- oder Simlock erhältlich sind. Dieses machten sich schon einige Händler zu Nutzen und importierten Geräte in gewerblichen Mengen. Die meisten dieser Händler verkaufen diese dann über das Internet. Manch einer erlaubte sich sogar noch,  der T-mobile eine Unterlassungserklärung für die exklsusiv Werbung des iPhones reinzusschicken.

Dem sah der Riese erwartet gelassen entgegen und lies sich von den Anbietern im Internet, die die sogenannten EU-Geräte vermarkten nicht stören. Schliesslich werden die Geräte im Internet ohne jegliche Vertragsbindung angeboten und somit auch ohne Subventionen, die das Gerät erschwinglicher machen. Also profitiert der Riese von seinem exklusiv Vertrag und schaltet weiter Verträge mit Internet- und Telefonflats.

Die Nutzer der günstigen E-Plus und Base Tarife durften bislang nicht mal über ein iPhone nachdeneken.  Bis nun eine neue Kooperation mit einem Mobilfunkhändler es möglich macht. Dieser bietet nähmlich die flexible Finanzierung von einem iPhone ohne Simlock an. Mit verschiedenen Laufzeiten werden aktuell das 3GS 16 GB angeboten. Selbstverständlich ist auch eine Nutzung mit dem neuen OS 4.0 möglich, da eben kein Sim- oder Netlock vorhanden ist und man beliebige Updates durchführen kann.

Wie es aussieht wird das neue iPhone 4 auch nicht lange über diese Verkaufsschiene auf  sich warten lassen. Damit wird wohl der Exklusivruf des rosa Riesen angeknackst sein.