Kategorie-Archiv: Tarife

Roaming – Die Gebühren sinken

Pünktlich zum kommenden Urlaub sinken die Roaming-Gebühren. Die EU gibt jetzt eine klare Richtlinie an, und sorgt mit Preis Obergrenzen dafür, dass das Telefonieren und das Schreiben von SMS’ im Urlaub nicht in einer Schuldenkrise endet. Spürbare Senkungen im Bereich der mobilen Daten gibt es erst ab dem Jahr 2014.

Demnach darf ein Megabite, ab Juli diesen Jahres, nur noch 70 Cent/MB kosten. Eine SMS darf nur noch 9 Cent kosten , eine Minute telefonieren nur noch 29 Cent kosten und für einen eingehenden Anruf soll man nur noch 8 Cent bezahlen müssen. Diese Preise beziehen sich jedoch nur auf das europäische Ausland. Doch die Preise sollen 2014 noch einmal sinken. Dann soll man für eine SMS nur noch 6 Cent bezahlen müssen, für einen ausgehenden Anruf nur noch 19 Cent und man soll für einen eingehenden Anruf nur noch 5 Cent zahlen müssen. Das Surfen soll dann sogar nur noch 20 Cent/MB kosten, das sind ganze 50 Cent/MB Unterschied, das macht schon ganz schön viel aus!

Auf diese Regelungen haben sich die Vertreter vom Europaparlament, EU-Ländern und EU-Kommission geeinigt. Sie begründeten mit der mangelnden Konkurrenz in diesem Sektor. Deshalb zahlten Kunden auch immer wieder zu viel, beziehungsweise zahlen immer noch zu viel.
Darauf meldete sich die Telekom mit einem Sprecher: “Es gibt schon jetzt einen funktionierenden Wettbewerb im Roaming-Bereich” sagte dieser.

Wir können uns jetzt schon auf günstigeren Urlaub oder auf günstigere Geschäftsreisen freuen.

O2: Neue Tarife ab 17.01.2012


O2 wird am 17.01.2012 neue Tarife anbieten. Dies wurde vor einigen Tagen bekannt und umfasst 4 neue Tarife.
Hier eine Aufzählung der neuen Tarifoptionen:

O2 Blue XS
Dieser Tarif kostet 9,99€ im Monat. Dafür bekommt man eine netzinterne Flatrate, eine Datenflat, welche bei 50 MB gedrosselt wird und 50 Freiminuten in alle deutschen Netze.

O2 Blue S
Für 24,99€ bekommt man in diesem Tarif zusätzlich eine Flatrate ins deutsche Festnetz, 100 SMS und 100 Freiminuten in alle deutschen Netze. Die Datengeschwindigkeit wird in diesem Tarif bei Erreichen von 300 MB gedrosselt.

O2 Blue M
Der O2 Blue M kostet 39,99€ im Monat. Dabei sind Flatrates in alle deutschen Netze und 150 Freisms. Die Geschwindigkeit der Internetverbindung wird, wie bei dem O2 Blue S, bei 300 MB gedrosselt.

O2 Blue L
Der teuerste Vertrag kostet 59,99€ im Monat. Dieser Tarif beinhaltet eine Anruf und eine SMS Flatrate in alle Netze. Damit ist alles abgedeckt, was Geld kosten könnte. Bei diesem Tarif wird die Geschwindigkeit erst bei 2 GB gedrosselt. Bis dahin genießt man Internet mit Höchstgeschwindigkeit.

Bei den Tarifen ist es möglich zu Entscheiden, ob man mit Mindestlaufzeit oder ohne abschließen möchte. Wenn man sich gegen eine Mindestlaufzeit entschließt entfallen allerdings die Frei SMS.

Tabelle neue O2 Tarife – Gültig ab 17. Januar 2012

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Samsung Galaxy Note: Sunrise verkauft ab morgen


Sunrise, ein Schweizer Provider, verkauft das Samsung Galaxy Note ab morgen in ihren Shops. Mit dem Galaxy Note schließt Samsung die Lücke zwischen “echten” Tablets und den normalen Smartphones. Warum setze ich das in Gänsefüßchen? Nun, das Galaxy Note kann durchaus als Tablet bezeichnet werden, ist aber irgendwie keins. Deswegen auch die Bezeichnung als Smartlet, eine Mischung zwischen beiden. Wenn man jetzt die Tests anschaut, sieht man, dass Samsung diese Symbiose durchaus gut gelungen ist. Man kann das Galaxy Note quasi also großen Bruder von dem Samsung Galaxy S2 ansehen und das ist ja auch schon eins der besten Handys auf dem Markt. Weiterhin wird mit dem Galaxy Note der Stylus wieder eingeführt, ein Stift mit dem man den Touchscreen bedienen kann und noch andere nette Features benutzen kann.

Und genau dieses Smartlet wird ab morgen in der Schweiz von Sunrise angeboten. Und das zu einem wirklich günstigen Preis, wenn man dazu das Sunrise Sunflat Abo 3 bucht. Dann kostete das Samsung Galaxy Note nur noch 1 Franken. Das selbe gilt übrigens auch für das neue Galaxy Nexus von Samsung. Also wer mit einem der beiden Telefone liebäugelt und sich noch nicht wirklich durch ringen konnte, wird durch Sunrise vielleicht etwas einfacher eine Entscheidung treffen können.

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Motorola Atrix wird ab dem Juni in Deutschland erhältlich sein

Motorolas neues Flaggschiff, das Dual Core-Smartphone Atrix, wird schon ab dem Juni auch in Deutschland und Österreich erhältlich sein. Bisher gab der Hersteller das genaue Datum der Markteinführung nicht bekannt, aber beim Netzanbieter O2 ist es nun schon angekündigt worden.

Genauer gesagt, ist das Motorola Atrix seit heute im Online-Shop von O2 angekündigt, und hier ist auch verzeichnet, dass es ab dem nächsten Monat bereits erhältlich sein wird. Diese Information gab der deutsche Provider auch über das soziale Netzwerk Twitter in Form einer Kurznachricht an seine Kunden weiter. Leider ist bis jetzt aber noch nicht bekannt gegeben worden, was das Atrix genau kosten wird. Das Modell glänzte bei seiner Vorstellung von wenigen Monaten schon mit technischen Superlativen.

Es verfügt über einen 4 Zoll großen Touchscreen, dessen Auflösung an das iPhone 4 von Apple nahe herankommt. Es hat nämlich eine Auflösung von 960×540 Pixel, während das iPhone 4 960×640 Pixel hat. Als Betriebssystem hat sich Motorola beim Atrix für Android in der Version 2.2 Froyo entschieden, das aber mit der hauseigenen Betriebsoberfläche Motoblur überzogen ist und auch um einige zusätzlich verfügbare Features erweitert wurde, wie etwa die Webtop-App.

Das Atrix unterstütz HSDPA und WLAN, hat einen 16 GB internen Speicher, der jederzeit mittels microSD-Karten erweitert werden kann. Auch die eingebaute Kamera auf der Rückseite des Gerätes kann sich durchaus sehen lassen. Sie hat eine Auflösung von 5-MP und kann auch Videos in HD-Qualität aufzeichnen. Das Atrix ist darüber hinaus mit 11 Millimetern extrem schlank und leistungsstark.

Besonders attraktiv wird das Smartphone aber eigentlich erst durch sein starkes Zubehör: hier kann das Multimedia-Smartphone mittels Laptop-Dock zu einem vollwertigen Laptop umgerüstet werden. Dieses Zubehör wiegt nur knapp 1 Kilogramm und bietet in Kombination mit dem Smartphone ein vollwertiges Multimedia-Dock an, das über einen HDMI-Ausgang, mehrere USB-Anschlüsse und Infrarot-Schnittstellen verfügt. Erste Preisangaben aus den USA haben das Gerät mitsamt Zubehör um umgerechnet knapp 1000 Euro angegeben. Ob dieser Preis auch in Europa gilt, und wieviel das Smartphone ohne das Dock kosten wird, konnte aber noch nicht in Erfahrung gebracht werden.

HP Veer und Pre3 voraussichtlich schon ab Juni im Handel erhältlich

Wie vom Netzanbieter O2 nun zu erfahren war, wird das Veer schon ab Juni in den Shops erhältlich sein und auch das Pre 3 wird aller Voraussicht nach ab dem Juni zu haben sein. Hier hieß es von Seiten HPs allerdings, dass es erst einmal nur für den US-amerikanischen Raum verfügbar sein wird.

Wie viele andere Smartphones, wurden die drei neuen Geräte, das HP Veer, das Pre 3 und auch das Touchpad von HP bereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Nun werden alle drei Geräte auch bald in den Handel kommen, wobei für das HP Veer der präziseste Verkaufsstart angegeben werden kann, auch wenn dieser nicht mit einem Datum festgemacht wurde. Klar ist bisher nur definiert worden, dass O2 als Exklusivanbieter gilt und dass der Nachfolger des Palm Pixi Plus schon im Juni verkauft werden soll.

Noch ist das Pre 3 bei keinem deutschen Anbieter in den Listen aufgetaucht. Das Vorgängermodell allerdings war über den Provider erhältlich, weshalb auch die Vermutung nahe liegt, dass O2 auch dieses neue HP-Smartphone in sein Sortiment aufnehmen wird. Dies ist bisher aber nichts weiter als Spekulation. Derweil wurden über die US-amerikanische Kommunikationsbehörde FCC Informationen laut, nach welchen das Pre 3 auch nicht mehr lange auf sich warten lassen wird, jedenfalls vorerst nicht in den USA. Hier wird ebenfalls mit einem Start des Pre 3 ab dem Juni gerechnet.

In europäischen Online-Handel sind die beiden Geräte schon auf den Angebotslisten angelangt. Derzeit sind aber auch hier nur Vorbestellungen möglich, über einen genauen Liefertermin gaben auch die Online-Händler noch keine weiteren Auskünfte. Die beiden Mobiltelefone werden mit der neuesten WebOS-Version 3.0 angeboten und sollen zwischen 550 und 580 Euro kosten. Genaue Preisangaben vom Hersteller liegen derzeit aber auch noch nicht vor.

HP Veer wird mit erheblicher Verspätung in den Handel kommen

Ab Mai sollte das WebOS-Smartphone HP Veer über den Netzbetreiber O2 verfügbar sein. Nun kündigte der deutsche Provider allerdings an, dass man das Veer doch erst im Juni 2011 auf den Markt bringen wolle.

Im Online-Shop von O2 ist das HP Veer schon seit längerem gelistet. Hier fand sich nun ein Vermerk, dass es voraussichtlich erst ab dem Juni verfügbar sein wird. Noch im März hatte man bei O2 angekündigt, dass man das WebOS-Smartphone in Scheckkartengröße schon ab dem Mai anbieten werde. Aus welchen Gründen der Erscheinungstermin nun verlegt wurde, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Auch was das Veer kosten wird, ist bis jetzt immer noch nicht bekannt.

Das HP Veer wurde als Nachfolger des Palm Pixi Plus angekündigt. Im Unterschied zu diesem hat das Veer aber, wie alle Pre-Modelle, eine aufschiebbare Tastatur. Beim Pixi Plus befand sich die Tastatur noch unter dem Display. Durch den Schiebemechanismus wird das Smartphone nun zu einem kompakten Allrounder, der nicht größer ist, als eine Kreditkarte. Wie das Pixi Plus auch, hat das HP Veer eine Displayauflösung von 320×400 Pixel. Ob der Anbieter O2 im Sommer dann auch schon das neue Modell Pre3 in sein Sortiment aufnehmen wird, ist noch nicht bekannt. Allerdings ist der Marktstart des Veer ein deutliches Signal dafür, dass O2 auch das Pre3 anbieten wird.

SMS Flatrate bei Discotel Plus und Discoplus

Die beiden Prepaid-Anbieter Discoplus und Discotel Plus bieten ab sofort eine weitere Option an, die gebucht werden kann. Dabei handelt es sich um eine SMS-Flatrate. Wer im Monat 9,95 Euro bezahlt, erhält bei den beiden Prepaidfirmen eine richtige SMS-Flatrate ohne irgendwelche Begrenzungen in der Menge. Das heißt also, es können beliebig viele SMS verschickt werden – in alle deutschen Netze.

Diese Tarifoption kann künftig für Discoplus, Discotel Plus und auch für den friend Tarif von Discotel Plus hinzugebucht werden. Dabei ist das Angebot sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden verfügbar. Die SMS Flatrate ist – genauso wie die Internet Tarifoptionen – monatlich kündbar. Dies gilt bis einen Tag vor Monatsende. Damit werden die Tarife von Discoplus und Discotel Plus noch attraktiver als sie eh schon sind. Denn mit den beiden Anbietern wird für 7,5 Cent die Minute in alle deutschen Netze telefoniert. Der gleiche Preis wird auch für jede SMS fällig. Telefoniert wird dabei im Netz von O2 von Telefónica Germany.

Eine Besonderheit gilt es jedoch bei der SMS Flatrate zu beachten. Es muss auf dem Smartphone oder dem Handy eine bestimmte Rufnummer als SMS Mitteilungszentrale hinterlegt werden. Wer nämlich nicht die +491760000443 hinterlegt, muss für jede SMS extra bezahlen, da die SMS Flatrate bei Discoplus und Discotel Plus sonst nicht greift.

O2 Outlet Market: Smartphones zu Hammerpreisen

Was gibt es nicht für tolle Smartphones – die leider allerdings oft unbezahlbar sind. Genau an diese Zielgruppe wendet sich nun die Marke O2 von Telefónica Germany mit einem neuen Konzept. Denn ab sofort verfügt O2 über einen Outletshop. Hier werden günstige Geräte angeboten, die von Kunden zurückgeschickt wurden. Ebenso finden sich Auslaufmodelle und Restlagerbestände im O2 Outlet-Shop. Ein Highlight ist beispielsweise das Apple iPhone 4. Dieses Modell findet sich nämlich im O2 Outlet für satte 100 Euro günstiger als üblich.

Die Smartphones im O2 Outlet-Market gibt es gemeinsam mit den O2-Blue-Tarifen exklusiv in eben diesem neuen Shop. Das Unternehmen der Telefónica Germany verspricht, dass die zurückgeschickten Modelle alle einer strengen Qualitätskontrolle unterzogen und in der Originalverpackung geliefert werden. Allerdings – so heißt es von Seiten des Mobilfunkunternehmens – können die Geräte leichte Gebrauchsspuren aufweisen. Immerhin gibt es ein 14tägiges Rückgaberecht, sollte die Ware nicht gefallen.

Die Smartphones im O2 Outlet Market werden mit unterschiedlichen O2 Blue Tarifen. Der günstigste Tarif – Blue 100 – beinhaltet monatlich 100 Freiminuten in alle deutschen Netze für 20 Euro Monatsgebühr. Zudem ist auch eine Flatrate fürs mobile Surfen integriert. Blue 250 hingegen kostet 35 Euro im Monat und beinhaltet vier Stunden kostenloses Telefonieren in alle deutschen Netze. Zudem ist auch hier das Surfen inklusive.

Bis zu 50 Euro bei simply im April

Im April 2011 hält der Prepaid-Anbieter simply einige interessante Boni für neue Kunden bereit. Wer sich nämlich bis zum 26. April für das Angebot von simply entscheidet und dabei seine bisherige Rufnummer beibehält, bekommt 25 Euro extra Guthaben! Darüber hinaus gibt es das Starterpaket im Aktionszeitraum vergünstigt. Statt der sonst üblichen 9,95 Euro werden hier nur noch 4,95 Euro fällig – dafür gibt es die vollen fünf Euro Startguthaben. Darüber hinaus gibt es zudem auch noch Extra Cash für den vollen ersten und den vollen zweiten Monat, bei dem Kunden bei simply bleiben – jeweils zehn Euro Guthaben für alle Standard-Verbindungen. Bei einem Wechsel zu simply mitsamt der alten Rufnummer gibt es also für das Starterpaket für 4,95 Euro in den ersten zwei Monaten satte 50,00 Euro Guthaben.

Auch die Preise des Prepaidanbieters können sich sehen lassen. Mit dem Tarif simply clever werden für jede SMS und jede Gesprächsminute acht Cent fällig. Wer die eigene Mobilbox anruft, bezahlt dafür keinen Cent. Bei simply clever werden weder Mindestumsatz, noch Grundgebühr und auch keine Vertragsbindung fällig. Das mobile Internet gibt es bei simply schon ab 4,95 Euro monatlich. Dafür gibt es UMTS in einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit pro Sekunde.

Edeka erweitert Tarifstruktur um eine Internet Flatrate

Immer mehr Mobilfunk-Diskonter bieten bei ihren neuen Tarifmodellen Flatrates an. Diesem Trend hat sich jetzt auch Edeka angeschlossen. Bislang hat der Discounter für die mobile Datennutzung seinen Kunden beim Download pro MB 24 Cent in Rechnung gestellt. Ab dem kommenden Monat wird den Kunden von Edeka eine mobile Internet Flatrate angeboten. Was bisher bekannt gegeben wurde, ist, dass der neue Tarif zu einem monatlichen Preis von 9,95 Euro angeboten wird. Die konkreten Infos wurden von Edeka noch nicht veröffentlicht.

Der deutsche Mobilfunk-Discounter Edeka bietet in seiner Produktpalette in erster Linie günstige Telefongespräche in deutsche und ausgewählte ausländische Netze an. Für jedes Telefongespräch werden pro Minute neun Cent verrechnet, auch jede gesendete Kurzmitteilung schlägt sich mit neun Cent zu Buche. Dabei inkludiert sind bei Edeka sämtliche Gespräche und SMS innerhalb Deutschlands und in die Netzte von insgesamt 54 anderen Staaten. Kunden von Edeka haben auch die Möglichkeit, eine Flatrate für das Festnetz zum Preis von 9,66 Euro pro Monat zu buchen. Wer sich für diesen Tarif entscheidet, hat die Möglichkeit, in das deutsche Festnetz kostenlose Telefongespräche zu führen. In Zurückhaltung hat sich Edeka bisher geübt, was die Angebote für die Smartphones betrifft. Aber das wird sich schon bald ändern. Der erste Schritt dazu ist die neue Internet Flatrate von Edeka, die im April auf den Markt kommen wird.