Schlagwort-Archiv: Windows

Windows Phone Store nur noch ab 7.5 Mango nutzbar

Microsoft kündigte zwei wichtige Änderungen im Bezug auf den Windows Phone Store an. Und falls ihr ein Windows Phone Gerät habt, solltet ihr wissen, dass ein Update auf 7.5 Mango unvermeidbar ist, wenn ihr weiter den App Katalog nutzen wollt.

In den folgenden Wochen wird Microsoft den Zugriff zum Marketplace für alle Geräte sperren, die noch nicht auf Mango 7.5 geupdatet worden. Danach wird es nur noch möglich sein im Marketplace zu stöbern, aber man kann keine Apps mehr installieren.

Doch warum dieser Schritt? Microsoft erklärt, dass die Zugriffssperre ein Teil der Bemühungen ist die Perfomance und die Sicherheit des App Katalogs zu verbessern und sicher zu stellen, dass neue Features leichter implementiert werden können.

Alle Windows Phone Geräte, die derzeit verfügbar sind, können auf Mango geupgradet werden, also sollte man wegen dieser Nachricht keine Panik bekommen. Leider kann man das Update nicht Over the Air ausführen und muss sein Smartphone mit Zune verbinden. Der Vorgang wird ungefähr eine Stunde dauern und danach solltet ihr für die Zukunft gewappnet sein.

Da wirklich jedes Windows Phone das Update erhalten kann, sollte dieser Schritt kein Problem darstellen und mehr Perfomance und Sicherheit bringt dem Nutzer auf lange Sicht auch mehr. Dafür sollte man bereit sein den Update Prozess durch zu führen.

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Kein Windows Phone 8 für alle aktuellen Windows Phones

Seit einiger Zeit gibt es Gerüchte, ob aktuelle Windows Phone Smartphones das Update auf Windows Phone 8 erhalten werden oder nicht, wenn es später in diesem Jahr released wird. Paul Thurrott hat sich jetzt dazu geäußert um eine klare Antwort auf diese Frage zu geben. Vor ein paar Tagen gab es einige Bestätigungen, dass Windows Phone 8 auf dem Nokia Lumia 610 und dem Lumia 800 getestet wird und das führte dazu, dass man dachte, dass diese Geräte also auch ein Update erhalten werden. Paul Thurrott hat jetzt aber schlechte Nachrichten für alle aktuellen Windows Phone Nutzer, denn nicht mal das neue Flagschiff von Nokia, das Lumia 900, wird das Update auf Windows Phone 8 erhalten.

Paul Thurrott fand ziemlich klare Worte:

Nein. Es wird nicht passieren. Nicht für das Lumia 900 und nicht für irgend ein anderes Telefon. Es wird nicht teilweise passieren, durch Updates die nur einige Features hinzufügen und es wird auch nicht passieren für Leute, die für das Update zahlen würden. Es wird einfach nicht passieren.

Noch deutlicher kann man dann schon gar nicht mehr werden. Thurrott bemühte sich um einen Kontakt bei Microsoft um diese Info zu bekommen und er nennt drei Gründe, warum es nicht passieren wird. Als erstes macht es ökonomisch einfach keinen Sinn. Das Windows Phone Ökosystem ist ziemlich klein, da vermutlich weniger als 20 Millionen Windows Phones verkauft wurden zu der Zeit, wenn Windows Phone 8 erscheinen soll. Und die geringe Größe des Ökosystems im Vergleich zu den Kosten, Windows Phone 8 für die alten Modelle anzupassen rechnet sich einfach nicht. Zumindest für Microsoft nicht.

Als zweiten Punkt nennt er die Hardware. Bei Windows Phone 8 kommt ein neuer Kernel zum Einsatz, der viel mehr Rechenleistung verlangt und das ist bei den aktuellen Windows Phone Geräten einfach nicht gegeben.

Und als letzten Punkt nennt Thurrott die Provider. Diese würden unter keinen Umständen das Update ausliefern. Er nennt keine Gründe für diese Aussage, weiß aber, dass es so ist.

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Windows Phone 8 – Taiwanesische Hersteller wollen mehr Freiheit für das Design


Dem letzt berichtete Digitimes darüber das taiwanesische Smartphone Hersteller mehr Freiheit mit dem Windows OS wollen. Sie möchten das Betriebssystem herstellerspezifisch abändern, um zum Beispiel eine andere grafische Benutzeroberfläche mit dem Windows Phone auszuliefern. Die Windows Phones kommen aber auch nicht so gut bei potenziellen Käufern an. Die Top Modelle von Windows, HTC, Samsung und Nokia haben im vierten Quartal sehr minderwertige Verkaufszahlen einstecken müssen. Der Marktanteil in Prozent liegt mit unter 5% in der untersten Etage. Es ist wahrscheinlich so wenig bekannt, weil es im Vergleich zu den Anderen top Betriebssystemen, ”nur” so wenige Apps gibt, auch wenn die 70’000 App Grenze geknackt wurde. Vielleicht wird sich dieses bekannte Problem im Laufe der nächsten Zeit legen, zum Beispiel wenn Windows Phone 8 auf den Markt kommt.

Diese Flexibilität würde dann dem Android OS gleichen, welches bei bestimmten Herstellern, mit einer so genannten UI (User Interface), kann man auch Benutzeroberfläche nennen. Diese saugen aber meistens noch mehr Power als das Android OS an sich, deshalb bekommen viele Smartphones von HTC und Samsung kein Update auf Android 4.0. Denn die grafische Oberfläche würde zu viele Ressourcen verbrauchen. Aber dann werden sich manche Windows Phone Liebhaber kein Windows Phone mehr kaufen, weil die grafische Oberfläche nicht gerade ihren Anforderungen entspricht.

Was meint ihr, sollte man den Herstellern der Windows Phones mehr Freiheit an der Software zulassen?

Windows Phone 8 [Apollo] neue Details aufgetaucht

Endlich sind einige Details zum Windows Phone 8 durchgesickert. Dank eines Videos, welches eigentlich für den Microsoft-Partner Nokia bestimmt war, wissen wir jetzt beispielsweise, dass der Name des Systems den Namen „Apollo“ tragen soll. Windows Phone 8 soll den Details zufolge denselben Kernel benutzen wie Windows 8, was allerdings weniger überraschend ist, da Microsoft vor längerem bereits angekündigt hat, dass das neue Windows für mehrere Plattformen geeignet sein würde.

Laut dem Windows-Phone Manager Joe Belfiore wird das übergreifende Thema in Bezug auf das Windows Phone 8 definitiv der Umfang und die Wahl der Hardware sein. So werden mit der Version 8 erstmals Dual-Core Prozessoren, eine breitere Auswahl an Hardware und vier Displayauflösungen unterstützt. Dem Video zufolge soll NFC unterstützt werden. NFC ist eine Funktechnologie, mit der man Smartphones künftig als elektronische Geldbörse nutzen kann. Des Weiteren soll auch Microsofts Cloud-Dienst SkyDrive stärker integriert werden. Ein neuer Sync-Client wird es ermöglichen, die Daten des Smartphones mit allen Windows Geräten zu teilen. Vom PC aus oder über das Internet soll es so möglich sein, das Gerät zu verwalten.

Microsoft erwartet, dass bei der Markteinführung von Windows Phone 8 rund 100.000 Apps im Marktplace zur Verfügung stehen werden. Ebenfalls erwähnt wird die Unterstützung für App-to-App-Kommunikation. So wird auch Skype mit Windows Phone 8 tief in das System integriert sein und sich nicht mehr von der normalen Telefonanwendung unterscheiden, wie es bisher noch der Fall ist.

Eines der wichtigsten Highlights ist ein Feature namens DataSmart, welches das Datenmanegment von Windows Phone 8 optimieren soll und den Datenverkehr so niedrig wie möglich zu halten. Sehr interessant ist auch, dass der Internet Explorer 10 als Proxy-Server genutzt werden soll, um Webseiten komprimiert anzeigen zu können. So sollen bis zu 30 Prozent Traffic eingespart werden. Die BitLocker-Verschlüsselung für Daten und Windows-Secure soll ganz gezielt den Business-Kunden ansprechen und Windows Phone 8 für den Business Bereich interessanter machen.

Nur über das Design und Aussehen des Windows Phone 8 lässt uns das Video noch im Dunkeln tappen. Man darf gespannt sein, aber eins steht fest:

Wenn sich alles bewahrheitet und umgesetzt werden kann, was uns im Video präsentiert wird, kann Microsoft mit iPhone- und Android-basierten Geräten konkurrieren!!

iPhone 4S: Untethered Jailbreak für Windows

Das Warten für Windows User die gerne ihr iPhone 4S oder iPad 2 mit einem untethered Jailbreak versehen wollen hat ein Ende. Nachdem gestern Abend zu erst die Linux Variante veröffentlicht wurde, kommt jetzt auch die Windows Version.

Ich erkläre euch kurz, wie das ganze funktioniert:

  • Ladet euch als erstes Absinthe für Windows runter:http://cache.greenpois0n.com/dl/absinthe-win-0.2.zip.
  • Diese Zip entpackt ihr.
  • In dem Ordner findet ihr dann Absinthe. Dieses müsst ihr unbedingt als Administrator ausführen.
  • Jetzt schließt ihr euer iPhone 4S an den PC im eingeschalteten Zustand an. Das Tool sollte nun euer Gerät erkennen.
  • Wenn das der Fall ist, drückt ihr nur noch auf Jailbreak und wartet, bis das Tool komplett durchgelaufen ist. Und auf keinen Fall vorher das Kabel entfernen, sonst kann es zu Schäden kommen.
  • Danach solltet ihr die App “Absinthe” auf eurem iPhone 4S findet. Dieses führt ihr jetzt aus, dass ist der letzte Schritt um den Jailbreak erfolgreich auszuführen.
  • Nach dem Vorgang sollte sich das Telefon automatisch neu starten. Jetzt müsste Cydia die App Absinthe ersetzt haben. Wenn dies der Fall ist, ist der untethered Jailbreak erfolgreich durch geführt worden.

Die Anleitung hat funktioniert, oder ihr habt Probleme? Hinterlasst uns einen Kommentar und schildert uns euer Problem, oder auch die erfolgreiche Durchführung.

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Die Präsentation des WePad – eine Geschichte über Original und Fälschung

Bei der Präsentation des “WePad” in Berlin durch Helmut Hoffer von Ankershoffen, Geschäftsführer der Neofonie AG und dessen Partner Stefan Odörfer, Gründer der 4tiitoo AG, ging so ziemlich alles schief, was nur schief gehen kann. Das WePad soll dem iPad Konkurrenz machen. Doch wenn das Gerät genauso dilettantisch konzipiert wurde wie die PR-Abteilung arbeitet, dann werden die beiden Deutschen dem amerikanischen Vorbild höchstens ein müdes Lächeln abringen können. Zuerst wunderten sich die Journalisten, dass sie das Gerät zwar betrachten, aber nicht benutzen durften. Als Odörfer gebeten wurde, es dann wenigstens selbst einmal auszuprobieren, verweigerte er dies. Ein Begründung wollte er nicht geben. Auf Nachfragen hieß es lediglich “Kann ich jetzt nicht.” “Warum?” “Weil ich’s nicht möchte.”

Doch das waren noch längst nicht alle Peinlichkeiten an diesem Tag. Aufmerksame Zuschauer hatten eine Windows-Fehlermeldung während der Präsentation aufploppen sehen. Dabei sollte doch eigentlich Linux auf Tablet-PC laufen. Dies bestätigte von Ankershoffen am nächsten Tag via Facebook. Das Gerät sei im Zoll hängen geblieben und stand erst kurz vor der Präsentation zur Verfügung. Zu wenig Zeit, um die richtige Software zu installieren. Deshalb habe man eine Video-Endlosschleife über den Windows-Mediaplayer laufen lassen.

Doch scheint es trotz der katastrophalen Präsentation mit dem WePad seine Richtigkeit zu haben. Begründete Vermutungen, es handele sich um unfertiges Produkt oder gar einen Fake, bestätigten sich nicht. Alle angegebenen Quellen, die einen Prototypen des WePad in Händen gehalten und dessen Betrieb getestet haben, bestätigten die Funktionsfähigkeit des Gerätes.

[youtube dO0XHMoylZ4]

Social Network Smartphone Kin: Microsoft startet einen neuen Versuch

Dass der Software-Gigant Microsoft nicht tatenlos zusehen will, wie sich andere den Kuchen des Smartphone-Geschäfts untereinander aufteilen, war schon länger klar. Allerdings sind die ersten Versuche von Microsoft, ein eigenes Smartphone herauszubringen kläglich gescheitert. Bill Gates selbst hatte noch die Vision ausgegeben, den PC auf das Handy zu bringen. Das Resultat war ein umständlich zu bedienendes Gerät, das kaum jemand haben wollte. Denn das Handy ist kein PC. Es stellt andere Anforderungen und weckt andere Bedürfnisse.

Diese Erkenntnis hat sich jetzt auch im Hause Microsoft durchgesetzt. Die Idee der PC-orientierten Handys darf damit als gescheitert betrachtet werden. Microsoft selbst gesteht sich diesen Fehlgriff nun indirekt ein, indem es ein gänzlich anders geartetes Modell auf den Markt bringt. Mit dem Kin greift das Unternehmen nun erneut auf dem Smartphone-Markt an. Es richtet sich gezielt an eine jüngere Käuferschicht. Es ist vollgepackt mit Unterhaltungsmedien und Apps zum Social Networking. Ob Facebook, MySpace oder Twitter – das Kin bringt alle zusammen.

„Mittelpunkt von Kin ist das soziale Leben der Nutzer“, verspricht der Chef der Unterhaltungssparte Robbie Bach. Bauen wird das Modell der japanische Hersteller Sharp, während es der Mobilfunkanbieter Verizon Wireless in den USA ab Mitte Mai vertreiben wird. Deutsche und andere europäische Kunden müssen noch bis zum Herbst warten.

Es ist ein erneuter Versuch, sich endlich mit einem eigenen Handy auf dem Markt zu etablieren. Bis dahin hatte Microsoft nur die Software geliefert. Aber auch das konnte nicht wirklich punkten. Windows-Handys gelten als ressourcenhungrig und umständlich. Ob sich das mit dem neuen Kin ändert, bleibt abzuwarten.

[youtube hWpuHGUP26o]

HTC HD2 – Update auf Windows Mobile 7

Angeblich soll das HTC HD2 Smartphone noch heuer ein Upgrade auf das neue Windows Mobile 7 bekommen. Diese Twittermeldung aus Russland hat inzwischen bereits jeden erreicht. Fraglich ist allerdings, bis wann mit dem neuen Windows Mobile 7 zu rechnen ist.
Zwar unterstützt das HTC HD2 technisch jedenfalls das neue Mobile 7 von Microsoft. Doch dürfte es sich dabei vorerst um das einzige Smartphone handeln. Bis zum Jahresende ist auf dem Markt allerdings mit weiteren Smartphone Geräten, welche die neue Windows Mobile 7 Software unterstützen, zu rechen. Insider gehen deshalb erst mit Ende des Jahres von einem Start des neuen Windows Mobile 7 aus. Wünschenswert wäre ein baldiges Upgrade des HTC HD2 mit der neuen Software dennoch, um schon mal einen ersten Blick auf die Funktionalität des neuen Systems werfen zu können.
Mit dem neuen Microsoft Mobile 7 will man neue Wege der Kommunikation und Interaktivität beschreiten. Einheitlicher Bedienungskomfort und Touchscreen zählen dann zur Standard Ausstattung.

Von unserer optimistischen Prognose, dass Windows Mobile 7 schon im ersten Quartal 2010 erscheint, müssen wir uns wohl oder übel verabschieden.

HTC HD2: Update auf Windows Mobile 7

Das HTC HD 2,, soll laut einer Twitternachricht aus der russischen Unternehmenszentrale vom Hersteller HTC, ein Update auf das neue Betriebssystem Windows Mobile 7 erhalten. Hierbei muss allerdings betont werden, dass es sich nicht um eine offizielle Unternehmensmeldung handelt sondern nur um eine Twitternachricht.

Das Betriebssystemupdate ist derzeit nur für das HD 2 geplant, heißt es weiter, für andere Smartphones aus dem Hause HTC (z.B. das Diamond 2) ist das Firmwareupdate nicht geplant.

Laut der Meinung von Experten sei es schwer abzuschätzen, wann die ersten Geräte mit Windows Mobile 7 auf den Markt kommen. Wohl erst Ende 2010, da der Erscheinungstermin noch ungewiss ist. Das HTC HD 2 erfülle zwar die technischen Anforderungen für das neue OS, es ist aber allgemein noch zu wenig über das Smartphone-Betriebssystem bekannt. Allerdings wird natürlich schon heiß über den Nachfolger, unter anderem im HTC HD2 Forum, diskutiert. Bisher wurde Windows Mobile 7 nur ausgewählten Journalisten präsentiert, die einen Geheimhaltungsvertrag unterzeichenn mussten. Daher sind nur wenige, oberflächliche Informationen der Öffentlichkeit bekannt geworden.

Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass Microsoft mit Windows Mobile 7 versucht die Interaktion zwischen dem Menschen und dem Touchscreen grundlegend zu revolutionieren und auch die Reaktionszeit deutlich verbessern möchte.

xpPhone: Das erste Handy mit Windows XP

Im Internet ist ein neues Video vom chinesischen xpPhone, das erste Handy, das Windows XP als Betriebssystem verwendet, aufgetaucht. Im Video sieht man das xpPhone in Aktion. Es wurde erstmal auf der Computex 2009 in Taiwan vorgestellt und der Öffentlichkeit präsentiert.

Das xpPhone, welches eher an ein Netbook mit Telefonfunktion, anstatt an ein Smartphone erinnert, hat einen 4,8 Zoll großen Touchscreen (mit der Auflösung 800 x 480 Pixel) und eine ausschiebbare QWERTY-Tastatur, inkl. Zifferntasten, Nummernblock und einem Touchpad.

Dieses neuartige Smartphone ist 400 Gramm schwer und liefert neben anderen Funktionen, sowohl GPS, als auch eine 1,3-Megapixel-Kamera. Das XP-Handy unterstützt die Funkstandards WLAN, HSDPA und Bluetooth. Außerdem bietet es eine Vielzahl an Anschlüssen darunter z.B. Kopfhörer, Mikrofon, Speicherkarten und USB-Anschlüsse. Bei der Festplatte wird sich sein zukünftiger Besitzer zwischen einem Speichervolumen von 30 und 120 GByte entscheiden können. Als Prozessor steht ein AMD-Mobilprozessor mit entweder 512 Mhz oder 1 GHz zur Auswahl. Die Laufzeit des integrierten Akkus beträgt, laut In Technology, 5 Stunden Gesprächszeit und 5 Tage im Standby-Modus.

[youtube wzt-yzqMnUM nolink]