Schlagwort-Archiv: Windows Phone

Microsoft testet neues App Preloading System

Wenn ihr der Meinung seid, dass eure Windows Phone Apps zu lange zum laden brauchen, könnte euch ein Projekt von Microsofts Research Center interessieren. Die Gruppe testet gerade ein System, dass aktiv mitdenkt und Kontext abhängig Apps schon mal vorlädt. Das System wertet anhand neuer und alter Daten aus, welche App am ehesten als nächstes geladen werden könnte. Diese Technologie trägt den Namen “Falcon” (Fast App Launching with Context) und ist ein Teil eines früheren Projekts von Microsoft mit dem Namen “Context Data OS”, oder in kurz: ConDOS.

Die veröffentlichten Details sind noch minimal, aber der Prototyp von Falcon arbeitet mit einer Anzahl von app usage context, wie zum Beispiel: “such as user location and temporal access patterns” – und das Resultat aus dieser Analyse führt dazu, dass der Inhalt der “erratenen” App schonmal vorgeladen wird. Wenn man danach also genau diese App aufmacht, ist der Großteil des Inhalts schon da. Abgesehen von der riesigen Datenmenge soll das Projekt auch selbst immer weiter lernen und sich so dem Nutzungsverhalten anpassen und weiß somit genauer, welche Apps zu welcher Zeit vorgeladen werden sollen. Es gibt keinerlei Aussagen darüber, ob dieses System jemals Einzug in das Windows Phone OS finden wird, aber wenn man es doch in eine Final Stage schaffen sollte, ist das ein innovativer Weg um Background Apps zu managen.

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Windows Phone 8 – Taiwanesische Hersteller wollen mehr Freiheit für das Design


Dem letzt berichtete Digitimes darüber das taiwanesische Smartphone Hersteller mehr Freiheit mit dem Windows OS wollen. Sie möchten das Betriebssystem herstellerspezifisch abändern, um zum Beispiel eine andere grafische Benutzeroberfläche mit dem Windows Phone auszuliefern. Die Windows Phones kommen aber auch nicht so gut bei potenziellen Käufern an. Die Top Modelle von Windows, HTC, Samsung und Nokia haben im vierten Quartal sehr minderwertige Verkaufszahlen einstecken müssen. Der Marktanteil in Prozent liegt mit unter 5% in der untersten Etage. Es ist wahrscheinlich so wenig bekannt, weil es im Vergleich zu den Anderen top Betriebssystemen, ”nur” so wenige Apps gibt, auch wenn die 70’000 App Grenze geknackt wurde. Vielleicht wird sich dieses bekannte Problem im Laufe der nächsten Zeit legen, zum Beispiel wenn Windows Phone 8 auf den Markt kommt.

Diese Flexibilität würde dann dem Android OS gleichen, welches bei bestimmten Herstellern, mit einer so genannten UI (User Interface), kann man auch Benutzeroberfläche nennen. Diese saugen aber meistens noch mehr Power als das Android OS an sich, deshalb bekommen viele Smartphones von HTC und Samsung kein Update auf Android 4.0. Denn die grafische Oberfläche würde zu viele Ressourcen verbrauchen. Aber dann werden sich manche Windows Phone Liebhaber kein Windows Phone mehr kaufen, weil die grafische Oberfläche nicht gerade ihren Anforderungen entspricht.

Was meint ihr, sollte man den Herstellern der Windows Phones mehr Freiheit an der Software zulassen?

Neues LG Smartphone Miracle oder doch Fantasy [Video]

LGs neues Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Phone Mango 7.5, welches wir unter dem Namen Miracle oder aber auch Fantasy auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona zu sehen bekommen sollen, ist jetzt in einem Video schon vorher zum Vorschein gekommen, nachdem wir vor ein paar Tagen schon Fotos bewundern durften. Das Video sowie neue Fotos wurden auf der Webseite “Mobilissimo” veröffentlicht.

Laut den Nachweisen jetzt scheint es bestätigt, dass das LG Miracle ein 4 Zoll Display und eine 5 Megapixel Kamera bekommt. Die Rückfläche scheint, dass sie gummiert ist. Weiter gibt es einen 1-GHz-Prozessor, ein 4 Zoll großes WVGA-NOVA-Display, 8 GB internen Speicher sowie eine VGA-Frontkamera.

Was das Smartphone zusätzlich interessant macht, ist, dass es NFC bieten soll. Windows Phone Mango unterstützt diese Technologie bisher jedoch noch nicht. Das könnte bedeuten, dass Microsoft auf dem MWC 2012 ein Mango-Update mit NFC-Funktion ankündigen wird.

Genauere Details werden wir dann wohl zum Mobile Word Congress erfahren, der ja schon Ende Februar stattfindet, bis dahin ist es ja nicht mehr lang her. Die Pressekonferenz von LG soll am 26. Februar abgehalten werden. Dann wird auch herauskommen, unter welchem Namen LG das neue Smartphone auf den Markt bringen wird.

Windows Phone 8 [Apollo] neue Details aufgetaucht

Endlich sind einige Details zum Windows Phone 8 durchgesickert. Dank eines Videos, welches eigentlich für den Microsoft-Partner Nokia bestimmt war, wissen wir jetzt beispielsweise, dass der Name des Systems den Namen „Apollo“ tragen soll. Windows Phone 8 soll den Details zufolge denselben Kernel benutzen wie Windows 8, was allerdings weniger überraschend ist, da Microsoft vor längerem bereits angekündigt hat, dass das neue Windows für mehrere Plattformen geeignet sein würde.

Laut dem Windows-Phone Manager Joe Belfiore wird das übergreifende Thema in Bezug auf das Windows Phone 8 definitiv der Umfang und die Wahl der Hardware sein. So werden mit der Version 8 erstmals Dual-Core Prozessoren, eine breitere Auswahl an Hardware und vier Displayauflösungen unterstützt. Dem Video zufolge soll NFC unterstützt werden. NFC ist eine Funktechnologie, mit der man Smartphones künftig als elektronische Geldbörse nutzen kann. Des Weiteren soll auch Microsofts Cloud-Dienst SkyDrive stärker integriert werden. Ein neuer Sync-Client wird es ermöglichen, die Daten des Smartphones mit allen Windows Geräten zu teilen. Vom PC aus oder über das Internet soll es so möglich sein, das Gerät zu verwalten.

Microsoft erwartet, dass bei der Markteinführung von Windows Phone 8 rund 100.000 Apps im Marktplace zur Verfügung stehen werden. Ebenfalls erwähnt wird die Unterstützung für App-to-App-Kommunikation. So wird auch Skype mit Windows Phone 8 tief in das System integriert sein und sich nicht mehr von der normalen Telefonanwendung unterscheiden, wie es bisher noch der Fall ist.

Eines der wichtigsten Highlights ist ein Feature namens DataSmart, welches das Datenmanegment von Windows Phone 8 optimieren soll und den Datenverkehr so niedrig wie möglich zu halten. Sehr interessant ist auch, dass der Internet Explorer 10 als Proxy-Server genutzt werden soll, um Webseiten komprimiert anzeigen zu können. So sollen bis zu 30 Prozent Traffic eingespart werden. Die BitLocker-Verschlüsselung für Daten und Windows-Secure soll ganz gezielt den Business-Kunden ansprechen und Windows Phone 8 für den Business Bereich interessanter machen.

Nur über das Design und Aussehen des Windows Phone 8 lässt uns das Video noch im Dunkeln tappen. Man darf gespannt sein, aber eins steht fest:

Wenn sich alles bewahrheitet und umgesetzt werden kann, was uns im Video präsentiert wird, kann Microsoft mit iPhone- und Android-basierten Geräten konkurrieren!!

Windows Phone Marketplace durchbricht 45.000er Apps Marke


Windows Phone 7 hat nur einen Marktanteil von etwa 2% und bleibt damit weit hinter den Erwartungen zurück, die Microsoft an sich selber gestellt hat. Doch die, die es nutzen, lieben es. Es ist sehr minimalistisch und fokussiert. Gerade die Einbindung von Social Media Diensten wie Facebook ist super gelungen und auf dem “Homescreen” sieht man immer sofort alle wichtigen Informationen in den Live Tiles. Das Design muss einem halt gefallen. Aber im gleichen Atemzug wird oft bemängelt das Windows Phone zu wenig Funktionen hätte. Das was es kann, kann es gut. Doch wer mehr möchte hat Pech gehabt. So ist es auch nicht verwunderlich das die Hersteller nur zögernd Geräte mit Windows herausbringen und doch lieber auf Android setzen, das erst kürzlich verkünden konnte das es auf 200 Millionen Geräten läuft.

Doch es gibt auch positives zu berichten. Wie schon im Titel angedeutet gibt es im Windows Phone Marketplace jetzt mehr als 45.000 Apps. Dies verkündete Microsoft am Montag. Das Angebot wächst also weiterhin und als Tot kann man das relativ neue Projekt noch lange nicht bezeichnen. Aber es muss noch gehörig Arbeit investiert werden um es für mehr User zu öffnen. Teils schlagen auch die hohen Hardwarepreise stark zu Buche und halten vom Kauf ab.

Nokia Lumia 800 bringt schlechte Verkaufszahlen


Das Lumia 800 von Nokia sollte der Befreiungsschlag werden. Denn Nokia verbucht seit guten einem Jahr immer weniger verkaufte Geräte und verliert stetig an Marktanteilen. Die Verbindung mit Microsoft und Windows Phone sollte das eigentlich richten und Nokia zurück an die Spitze führen. Nokia verpasste bei der Einführung des iPhones von Apple den Anschluss und verharrte weiter mit dem veralteten Symbian welches mehr schlecht als recht an Touchscreen Handys wie das N97 angepasst wurde. So vergraulte Nokia immer mehr User die auch ein schönes, einfach zu bedienendes Handy haben wollten.

Doch kann das Nokia Lumia 800 die Erwartungen erfüllen und findet viele Abnehmer?

So wie es ausieht kann es die Erwartungen leider nicht erfüllen. Laut Pacific Crest sollen die Verkaufszahlen unter einer halben Million liegen und damit weit unter den erhofften Verkaufszahlen. Obwohl sehr stark Werbung ausgestrahlt wird und Nokia den Providern ihr Handy nur zur Verfügung stellt, wenn sie es als das Haupthandy im Sortiment haben, will das Nokia keiner kaufen.
Wenn man sich in der Community umhört ist das hauptsächlich auf den hohen Preis bei zu geringer Technik zurück zu führen. Das Handy schlägt mit etwa 500€ zu Buche, hat aber bei weitem nicht den Funktionsumfang wie ein Android Telefon oder das iPhone.
Man kann nur hoffen das Nokia weiter am Ball bleibt und somit auch Windows Phone weiter helfen kann, denn auch Windows Phone allgemein besitzt gerade mal einen Marktanteil von 2% und somit ist es auch nicht verwunderlich, dass das Nokia nicht sonderlich gut verkauft wird.

Wer also gerne bei Nokia bleiben möchte, sollte vielleicht auf die nächste Generation warten in der Hoffnung, dass der Funktionsumfang dann größer ist oder zumindest der Preis geringer.

Nokia Lumia 800 – wird es den Durchbruch schaffen?

Nokia, ein Unternehmen das es schon seit 1865 gab und damals noch Papiererzeugnisse fertigte, avancierte es ab 1967 zu einem der größten Anbieter für Mobiltelefone. Nokia hatte für alle Gebiete ein Handy beziehungsweise Smartphone parat und war Marktführer mit den meisten Anteilen an verkauften Geräten. Doch das änderte sich, als das iPhone auf den Markt kam und ein Jahr später Google mit Android auch in die neue Smartphone Sparte drängte und Nokia die Trendwende verschlief. Das Nokia N97 sollte diese Lücke schließen als Smartphone mit Touchscreen und einer Hardware Tastatur. Doch es wurde mit einer unfertigen Version von Symbian ausgeliefert und war lauter Bugs und Fehler, die den Spaß erheblich schmälerten. So wurde auch das erste mal unter den Nokia Liebhabern darüber diskutiert, ob Nokia dem Ende geweiht sei. Dann im Februar 2011 verkündete Nokia eine Kollaboration mit Windows und wolle zukünftig Smartphones mit Windows Betriebssystem veröffentlichen.

Das Nokia Lumia 800 ist das erste Handy das mit Windows 7 Mobile ausgeliefert wird und von dem finnischen Hersteller gebaut wurde. Das Nokia Lumia 800 kommt mit einem 3,7 Zoll großen, kapazitiven Touchscreen welcher mit der AMOLED Technik ausgestattet ist und somit satte und klare Farben verspricht. Es verfügt über eine 8MP Kamera die sich gut eignet um Schnappschüsse aufzunehmen. Soweit zu den technischen Daten.

Doch wird Nokia damit die Rückkehr in das mobile Geschäft gelingen? Kann es sich Marktanteile zurück holen?
Diese Frage stellen sich auch die ehemaligen Nokia Liebhaber und hoffen auf ein starkes Comeback. Das Design des Nokia Lumia 800 wird auf jeden Fall hoch gelobt und es ist auch oft in der Werbung zu sehen. Das ist ein wichtiger Schritt für Nokia und man kann nur hoffen, dass Ihnen dieser Schritt auch gelingt.

Nokia wird bei den nächsten Smartphones auf Windows Phone 7 mit Dual Core-Prozessoren setzen

Wie das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes heute berichtete, wird Nokia seine Smartphones in Zukunft nicht nur mit dem Betriebssystem von Microsoft, Windows Phone 7 ausstatten, sondern auch einen Chipsatz von ST-Ericsson in die Geräte verbauen.

Diese, und viele weitere Informationen zu Nokias Zukunftsplänen, erhielt das Wirtschaftsmagazin direkt von Carlo Bozotti, seines Zeichens Chef des 2009 gegründeten Joint Venture zwischen dem Chiphersteller ST Microeletronics und dem Netzausrüster Ericsson.

Bisher hatte der IT-Riese Microsoft stets regen Einfluss darauf genommen, welche Technik die Smartphone-Hersteller bei Einsatz des Betriebssystems Windows Phone 7 in ihre Geräte verbauen dürfen. Darin liegt auch der Grund dafür, weshalb alle im Handel erhältlichen Windows Phone 7-Geräte mit dem Qualcomm-Chipsatz QSD8250 ausgestattet sind. Und auch in Zukunft wird das Unternehmen zu einem der wichtigsten Partner von Microsoft zählen. Microsoft macht aber auch keinen Hehl daraus, dass man sich wünscht, dass die Kompatibilität des eigenen Betriebssystems auf weitere Plattformen ausgeweitet wird.

Nach Angaben Bozottis kam ST-Ericsson in die engere Wahl des IT-Giganten, weil das Unternehmen in der Vergangenheit bereits öfters erfolgreich mit Nokia zusammengearbeitet hatte. Nun heißt es auf für Nokia nach längerer Zeit, sich auf unbekanntes Territorium zu begeben. Bisher bevorzugte man in Finnland den Einsatz von Texas Instrument-Chips. Für die günstigeren Modelle kaufte Nokia allerdings schon des Öfteren bei anderen Chip-Herstellern ein.

Bozotti gab in seinem ausführlichen Interview mit dem Forbes-Magazin auch schon an, um welche Art von Chips es sich bei den neuen Nokia-Modellen handeln wird. Ihm zufolge wird man den Chipsatz U8500, der mit einem ARM-Cortex-A9 Dual Core-Prozessor ausgestattet ist, verwenden. Dieser kann dann bis auf 1,2 GHz getaktet werden. Bozotti verriet auch schon, dass die Plattform für die nächste Generation von Nokia-Smartphones gedacht ist, und somit auch schon Windows Phone 8 unterstützen wird.

Microsofts kommendes Mango-Update bringt noch mehr “Bing” auf die Smartphones

Im Herbst 2011 soll das nächste große Update für das Betriebssystem von Microsoft herauskommen. Es wird Mango heißen und Microsoft verspricht schon jetzt, dass es zahlreiche neue Funktionen mit sich bringen wird.

Die Branchen-Webseite “Windows Phone Dev Podcast” hat schon mehr dazu herausbekommen können, und gab an, dass Microsoft bereits versprochen habe, mit Mango ein Update zu kreieren, bei dem Funktionen bereitgestellt werden, die das System auf Augenhöhe mit der Konkurrenz bringen werden. Unter anderem gehört dazu auch das Multitasking, Push-Benachrichtigungen und neue Schnittstellen für eine bessere Integration von Zusatzprogrammen aber auch mehr Funktionaliät.

Wie die Seite weiter beschreibt, soll damit aber noch lange nicht alles vorgestellt sein, was Microsoft sich für seine Community vorgenommen hat. Mit dem Update wird Microsoft auch die eigene Suchmaschine Bing für mobile Geräte weiter aufpushen Beispielsweise mit Bing Auto wird eine neue Funktion eingeführt werden, die es ermöglicht, aufgrund von Musik-Ausschnitten aus dem Netz nach dem passenden Titel-Informationen zu suchen, nachdem Bing fündig geworden ist, kann der Musiktitel dann auch bequem und einfach beim Markteplace heruntergeladen werden.

In die Suche eingebaut soll auch die Kamera werden. Diese wird essenzieller Bestandteil der angekündigten neuen Funktion Bing Vision sein. Gedacht ist etwa, dass der User mit der Kamera ein Foto etwa eines Barcodes auf einem Produkt macht, im Anschluss sollen dann alle wesentlichen Informationen über Produkt-Hersteller und das Produkt selbst als Suchergebnis dargestellt werden. Darüber hinaus war auch schon in Erfahrung zu bringen gewesen, dass Microsoft an einer Navigationsfunktion, á la Android arbeiten würde.

Deutsche Telekom startet nun auch mit Bereitstellung des lange erwarteten NoDo-Updates für Windows Phone 7 Smartphones

Spät, aber doch hat sich auch der Netzbetreiber Deutsche Telekom mit der Auslieferung der Updates für das Microsoft Betriebssystem NoDo durchgerungen. Allerdings bringt die lange Wartezeit auf das Update auch sein Gutes mit sich, denn statt mehrerer kleiner Akutalisierungen hat der Nutzer nun die Möglichkeit auf ein großes und umfassendes Update-Pakte zuzugreifen. In diesem ist auch ein Sicherheitsupdate enthalten, das Microsoft derzeit gerade auch an die anderen Hersteller und Netzbetreiber ausliefert.

Der amerikanische Konzern selbst kündigte an,dass nun auch für die Deutsche Telekom ein Update auf NoDo ausgeliefert worden sei. Nach und nach sollen sie nun in den nächsten Wochen für die Geräte-Serien HTC Mozart und Samsung Omnia 7 adaptiert werden, die durch den Netzbetreiber verkauft worden sind.

Mit dem Update soll der Akualisierungsprozess verbessert werden, unter anderem ist dann auch die neue Funktion Copy&Paste erhältlich und auch die Software wird mit dem NoDo-Update wesentlich stabiler reagieren, weiß man bei Microsoft. Es könnte sein, dass Besitzer des Samsung Omnia 7 noch etwas länger auf die Aktualisierungen warten müssen, denn vor wenigen Tagen musste das Update von Microsoft wegen eines kleinen Fehlers erneut zurückgezogen werden. Diese Fehler sind laut Microsoft bereits behoben worden, doch will man das Update noch einigen Tests unterziehen, bis man es wieder frei gibt. Wie lange das dauern wird, meldete der Konzern allerdings nicht.

Gemeinsam mit dem Update für die Deutsche Telekom kündigte Microsoft auch an, dass man bereits ein Sicherheitsupdate für WP7 entwickelt habe, das vor der Veröffentlichung steht. Diese Software wird eine Sicherheitslücke im Umgang mit betrügerischen Sicherheitszertifikaten schließen. Es ist abhängig von Netzbetreiber und auch von den bereits installierten Aktualisierungen. Die Kunden der Deutschen Telekom werden alles zusammen bekommen. Also das Update auf NoDo und den Sicherheits-Patch mit Namen 7392.