Schlagwort-Archiv: Surfen

helloMobil Neukundenaktion verlängert: Weiterhin 25 Euro Startguthaben

Der Prepaid-Discounter helloMobil hat seine Neukundenaktion des noch recht jungen Tarifs friends4free verlängert: Bis zum 15. Februar 2011 bekommen Verbraucher, die den Tarif abschließen, weiterhin das Guthaben von 25 Euro gutgeschrieben. Voraussetzung dafür ist, dass die aktuelle Rufnummer mitgenommen wird. Um das durchzuführen, fallen beim bisherigen Provider in der Regel Kosten an, über die sich Wechselwillige vorher informieren sollten – meist liegen sie zwischen 20 und 30 Euro, sodass die 25 Euro Startguthaben unter Umständen komplett dafür draufgehen.

Weiterlesen

Fünf Euro Handy-Internet-Flatrate jetzt bei Viva Mobile erhältlich

Nun bietet der Prepaid-Anbieter Viva Mobile eine weitere Möglichkeit für seine Kunden, aber auch alle Neukunden. Für 5 Euro im Monat können nun alle Viva Mobile Kunden über ihr Handy oder Smartphone das mobile Internet per Flatrate nutzen. Allerdings bietet diese Flatrate auch nur 50 MB ungedrosseltes Datenvolumen. Danach wird die Geschwindigkeit für die verbleibende Zeit im jeweiligen Monat auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt, also maximal 56 kBit/s.

Erhältlich ist diese Discount-Flatrate seit Freitag und kann zu allen erhältlichen Tarifen von Viva Mobile dazu gebucht werden, so auch zu den alten Tarifen des Prepaid-Anbieters. Aktuell bietet Viva Mobile einen Gesprächspreis von 14 Cent je Minute in alle deutschen Netze, Kurzmitteilungen für 6 Cent je Nachricht und Multimedia Messages berechnet Viva Mobile mit 25 Cent. Das Abhören der Mailbox ist bei diesem Tarif kostenlos. Möchten die Kunden das mobile Internet ohne Datenoption nutzen, müssen sie dafür 49 Cent je MB bezahlen. Die Taktung erfolgt hierbei in 10 KB Schritten. Für 9,99 Euro ist ein Viva-Mobile Starterpaket erhältlich. Darin enthalten ist bereits ein 5 Euro Startguthaben.

Auch der E-Plus Anbieter BASE bietet seit November eine Handy Internet Flatrate an. Diese Flatrate ermöglicht den Kunden ebenfalls ein ungedrosseltes 50 MB Datenvolumen für 5 Euro im Monat. Klar: Für Gelegenheitssurfer reicht dies, allerdings bieten sich doch wesentlich bessere Möglichkeiten dar. Etwa simyo, der für 9,90 Euro gleich 1 GB Datenvolumen vor der Drosselung bietet und auch mit seinem 8-Cent-Einheitstarif bessere Konditionen offeriert. Wobei: Für Viel-SMS’er und Wenig-Telefonierer lohnt sich das Viva Mobile-Angebot durchaus.

Mobiles Surfen nun auch im Ausland erschwinglich – E-Plus macht es möglich!

Foto: PR-Archiv E-Plus

Noch vor der Winter-Reisewelle senkt E-Plus die Kosten für die Nutzung des mobilen Internets, teilt der Provider in einer Pressemitteilung mit. Ab dem 1. Dezember 2010 können die Kunden der E-Plus Gruppe für 49 Cent je Megabyte alle Vorteile des mobilen Internet für sich nutzen. Somit profitieren alle Kunden der E-Plus Gruppe, aber auch der Partnermarken Medionmobile, simyo, Blau.de, blauworld oder Ortel von einer Preissenkung von ungefähr 75 Prozent. Haben sich Vertragskunden bereits im Vorfeld für die Option Reisevorteil Plus entschieden, kommen sie automatisch in den Genuss dieser Preissenkung. Auf diesem Wege beseitigt E-Plus auch die letzte Kostenhürde für seine Kunden und ermöglicht erschwingliche Auslandskosten für das mobile Surfen.

Bereits in den letzten Jahren senkte E-Plus die Preise für Telefongespräche und Kurzmitteilungen aus dem Ausland erheblich. Zusätzlich zu den günstigeren Preisen hat die E-Plus Gruppe auch die Taktung überarbeitet. Bislang wurde im 100 KB Takt abgerechnet. In Zukunft rechnet E-Plus in 10 KB Schritten ab und ermöglicht so auch kurzzeitig Informationen günstig über das mobile Internet abzurufen.

Auch die im Sommer eingeführten Kostenlimits gelten für die günstigeren Preise weiterhin. So können die Kunden selbst eine Grenze für die monatlichen Kosten wählen und so einen Überblick über die Ausgaben für das mobile Surfen erhalten. Die Höhe dieser Grenze kann von den Nutzern individuell festgelegt werden, wobei die niedrigste Stufe bei 59,50 Euro pro Monat liegt.

Surf-Flatrates jetzt auch bei maXXim

Prepaid-Anbieter maXXim hat ab sofort zwei Surf-Flatrates mit unterschiedlichen Datenvolumen im Angebot. Recht interessant erscheint die maXXim Internet-Flatrate für einen Monatsbeitrag von 12,95 Euro, denn dafür gibt es ein GByte Datenvolumen in UMTS-Geschwindigkeit, danach wird auf 64 kbit/s gedrosselt. Mit den genannten monatlichen Kosten behauptet sich Prepaid-Discounter maXXim recht gut am Mobilfunk-Markt. Wenngleich es beispielsweise mit der SIM-Karte von FONIC im Netz von O2 oder blau.de, mit dem Mobilfunk-Kunden im E-Plus-Netz mobil telefonieren und surfen, auch preiswertere Surf-Flats gibt.

MaXXim allerdings punktet nach wie vor mit seinem günstigen Sprachtarif, der durchweg bei nur acht Cent pro Minute in alle Inlandnetze liegt. Die zweite Surf-Flatrate von maXXim beinhaltet monatlich nur 200 MB Datenvolumen mit bis 7,2 Mbits/s Datengeschwindigkeit vor der Bandbreiten-Drosselung und kostet 7,95 Euro pro Monat, womit sie sich für Wenig-Surfer eignet. Wie immer sich der Mobilfunk-Kunde entscheiden mag, jedenfalls können diese zwei Datenoptionen im maXXim-Prepaid-Tarif ab sofort gebucht werden.

Neukunden bei maXXim sollten zwei Dinge nicht außer acht lassen: Zum einen winkt dem potenziellen maXXim Neukunden ein stattlicher Bonus von insgesamt fünfzig Euro – allerdings nur noch bei Abschluss bis 15.11.2010. Dieser Bonus setzt sich bei Provider maXXim aus einem Startguthaben von fünf Euro plus dreimal je 15 Euro Extraguthaben, gewährt über insgesamt drei Monate (jeweils mit Gültigkeit für einen Monat und nutzbar für alle Dienste), zusammen. Das Startpaket mit der maXXim SIM-Karte ist für einmalige 9,95 Euro erhältlich. Beachtet werden sollte weiter, dass Neukunden mit dem Prepaid-Tarif maXXim nicht mehr wie die Bestandkunden im D1-Netz, sondern im Netz von O2 unterwegs sein werden. Übrigens: Sollte es aufgrund der Data-Webseite von maXXim zu preislichen Verwirrungen kommen: Das Unternehmen bietet neben den genannten Surf-Optionen eine Datenflat mit der Möglichkeit, 5 GB Datenvolumen zu versurfen, bevor gedrosselt wird. Diese kostet ohne Laufzeit 19,95 Euro pro Monat, mit 12-monatiger Laufzeit 14,95 Euro.

simyo: Kostenlos auf Facebook surfen

Das Surfen ohne mobile Datenoption ist für gewöhnlich immer noch recht teuer. Und für solche Anwender, die nur mal eben ihr Facebook-Account auf Neuigkeiten checken wollen, lohnt sich wiederum keine vollwertige Surf-Option oder gar Datenflatrate. Einen Ausweg offeriert nun simyo: Der Prepaid-Discounter erlaubt das kostenlose Nutzen von Facebook mit dem gängigen Telefontarif. So ist es möglich, ohne gesonderte Kosten mit Facebook-Freunden in Kontakt zu treten, Links, Videos sowie Fotos zu posten und bei anderen zu kommentieren.

Weiterlesen

Smartphone-Tarif Trendch@tter für 9,95 Euro von mobilcom-debitel

“Trendch@tter” – so heißt der neue Tarif von mobilcom-debitel, der im Vodafone-Netz funkt und sich konkret an Smartphone-Anwender orientiert. Inklusive ist eine Internet-Flatrate, wobei 7,2 MBit/s im Downstream via HSDPA zur Verfügung steht. Das Ganze kostet 9,95 Euro – klingt soweit positiv, aber nach nur 250 MB drosselt der Anbieter die Geschwindigkeit auf GPRS-Niveau. Die Telefonate sind mit 15 Cent pro Gesprächsminute immer und in alle Netze recht teuer und auch die 19 Cent, die für eine SMS verlangt werden, gehen ordentlich zu Lasten des Vertragsinhabers. Auf eine Anschlussgebühr verzichten viele Anbieter mittlerweile – mobilcom-debitel bittet mit 25,95 Euro zur Kasse.

Weiterlesen

Optimierte Webseiten für den Pre

Gerade für den mobile Einsatz mit dem Pre ist es durchaus praktisch wenn Webseiten beim Surfen für mobile Geräte angepasst sind, vor allem wenn sie für den Pre bzw. für andere iPhoneSites.de Einige palm_pre_browser_amazonSmartphones optimiert sind. Bei einigen Anbietern wird man beim Aufruf der Webseite automatisch umgeleitet, leider jedoch nicht bei allen.

Für ein paar Webseiten können wir euch einen Tipp zur Abhilfe geben: werden sich wundern warum “iPhone”Sites? Viele der Webseiten wurden für die Auflösung des iPhones und die Fingersteuerung optimiert, diese können also wunderbar auf dem Pre genutzt werden, da Auflösung, Bedienung und Browser (Webkit) identisch sind.

Auf der Webseite legt man beim ersten Aufrufen einfach seine gewünschten Webseiten (bzw. alle) fest. Dies wird gespeichert und man kann dann sofort seine gewünschte Seite auswählen. Dies spart einerseits Zeit und ist anderseits auch um einiges übersichtlicher als wenn man für jede Webseite sein eigenes Programm hat (auch wen dies für einige Programme sehr wünschenswert wäre).

Zusätzlich noch ein kleiner PRO-Tipp für alle DB Fahrer: Auf der Webseite SpicyApps gibt es eine einfache und schnelle Abfrage von Zug-Abfahrtszeiten (und man hat auf dem Pre ein bisschen iPhone GUI ;-))