Schlagwort-Archiv: Smartphone

Stellt Amazon heute das hauseigene Smartphone vor? [Gerücht]

Es kamen immer mal wieder vereinzelt Gerüchte vor, in denen man sagte, dass Amazon an einem eigenen Smartphone arbeitet. Und genau dieses Gerücht wurde jetzt von einer Quelle von the Verge bestätigt. The Verge selber hält die Quelle für glaubwürdig. Interessant ist vor allem, dass laut der Quelle das Smartphone noch gar nicht komplett fertig ist, es aber durchaus sein kann, dass es heute auf dem Presse Event von Amazon vorgestellt werden wird, neben einem neuen Kindle Fire Tablet.

Das besagte Amazon Smartphone wird wohl wieder eine stark veränderte Version von Android installiert haben, genauso wie das aktuelle Kindle Fire. Das bedeutet, dass es keine reine Google Erfahrung geben wird, dafür aber die Integration in das Ökosystem von Amazon hervorragend ist. Und da schon das Kindle Fire eine agressive Preisstrategie verfolgt hat, wird es wohl auch bei dem Smartphone nicht großartig anders sein, wobei das nur Spekulationen sind. Erwähnenswert ist auch, dass anstatt von Google Maps angeblich Nokias Karten Service installiert sein soll.

Und das ist auch schon alles, was von der Quelle verraten wurde. Ob irgendwas davon stimmt oder nicht wird sich schon in ein paar Stunden zu dem Event von Amazon heraus stellen. Diese startet 10:30 Pacific Time.

Was haltet ihr von einem Amazon Smartphone? Hinterlasst uns einen Kommentar!

Für was nutzen wir unser Smartphone?

Die Haupteigenschaft eines Telefons, per Definition, ist die Fähigkeit damit Anrufe zu tätigen und entgegen zu nehmen und Text Nachrichten zu verfassen. Ein Smartphone sollte dazu dann noch die Möglichkeit haben, verschiedene Apps zu installieren und damit das Telefon nützlicher zu machen. Doch heutzutage scheint es genau andersrum zu sein: Eine App Maschine, mit der man nebenbei auch telefonieren kann, wenn es denn mal von Nöten sein sollte.

Eine O2 Studie hat jetzt gezeigt, das es mindestens vier wichtigere Dinge gibt als zu telefonieren mit ihrem Smartphone. Laut der Studie nutzen die Leute ihr Smartphone jeden Tag mehr als zwei Stunden. Davon geht mehr als die Hälfte der Zeit für Internet, Social Media, Musik und Spiele drauf. Von den 2 Stunden nutzen die Leute ihr Telefon nur noch ganze 12 Minuten zum telefonieren und der Großteil der anderen Zeit wird für die Dinge genutzt, die ihr in der Grafik finden könnt.

Ich weiß auf jeden Fall, was ich auch echt oft mit meinem Smartphone mache: Ich hab es oft am Ladegerät hängen. Ich sollte wohl mal langsam Handyladegeräte online vergleichen.

Wofür nutzt ihr euer Smartphone am häufigsten?

HTC Smartphone mit Android Ice Cream Sandwich aufgetaucht [Bilder]


Die Jungs von PhoneArena.com haben von einer nicht näher genanten Quelle eine Reihe von Bildern bekommen, diese verraten einiges über die Ausstattung des HTC Smartphones. Geht man nach den Bildern, läuft das abgebildete Smartphone mit der neuen Android Version 4.0.1 (Ice Cream Sandwich) mit Sense-UI 4.0, zudem soll es nach der Quelle über einen AMOLED-Touchscreen mit mindestens 4 Zoll verfügen, unterhalb des Displays sind vier Hardware-Tasten verbaut. Zur weiteren Ausstattung gehört ein auf 1,2 Gigahertz getakteter Dual-Core-Prozessor mit 1 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie einer 8 Megapixel Kamera und einer Frontkamera mit VGA-Auflösung. Zusätzlich kommt das vom HTC Sensation XL bekannte Beats Audio zu Einsatz.

Auf den Bilder ist nicht erkenntlich, um welches Gerät es sich handeln könnte, noch ist auch kein ein Arbeitstitel zum Smartphone bekannt. Ob das Gerät auch nach Europa kommt oder ob es wieder nur in den “Vereinigten Staaten von Amerika” erscheint, bleibt offen. Sollte dem so sein, wird das gezeigte Smartphone sicherlich auch mit LTE ausgestattet sein und über einen der großen US Mobilfunkanbieter vertrieben werden. Da Ende des Monats in Barcelona der Mobile World Congress stattfindet, liegt es nahe, dass dort auch mehr über das Smartphone bekannt wird.

Ich selber fände es wirklich nett, wenn mal eines der doch recht schönen Smartphones die auf dem US Markt erscheinen auch zu uns kommt. Was denkt Ihr? Kommt es zu uns nach Europa? Oder gucken wir wieder in die Röhre?

Quelle: phonearena.com

Angry Birds hat nun auch für die Windows Phone 7-Plattform Einzug gehalten

Lange haben die User von Windows Phone 7-Smartphones auf die knuffigen Vögel warten müssen. Bisher war das Spiel Angry Birds, das mittlerweile ja schon fast Kultcharakter erreicht hat, nur den Usern der iOS und Android-Plattformen vorbehalten gewesen. Für dieses gab es in der letzten Zeit auch regelmäßig Updates mit neuen immer neuen Level.

Ab nun können auch alle User der WP7-Smartphones ihre Vögel abschießen. Bei Angry Birds geht es ja darum, dass der Spieler die Vögel dabei zu unterstützen, den Schweinen die zuvor gestohlenen Eier wieder abzujagen. Das Konzept hinter dem Spiel ist dabei ein sehr Simples: Mit einer Art Steinschleuder werden die Vögel per Fingerwisch auf die Verbarrikadierten Schweine geschleudert. Je mehr der Barrikaden bei einem Treffer zu Bruch gehen, desto mehr Punkte erhält der Spieler. Im Laufe der Level steigern sich natürlich die Schwierigkeitsgrade und auch die Barrikaden, unter denen sich die Schweine verschanzen, werden robuster und schwieriger zu treffen. Dazu gehört aber auch Köpfchen, denn nur mit Gewalt alleine lassen sich die Schweine die geklauten Eier nicht so einfach abnehmen.

Das Spiel ist kostenpflichtig, das tut aber dem Erfolg des Games keinen Abbruch. Das Game für Windows Phones unterstützt XBoxLiveArcade. Das bedeutet, dass die Erfolge des Spielers sich jederzeit mit Freunden teilen lassen. Erhältlich ist Angry Birds für WP7 über den Windows Phone Marketplace.

Nokia präsentiert drei neue Symbian-Smartphones

Gleichzeitig mit der Vorstellung des neuen N9, das bekanntlich mit dem Betriebssystem MeeGo ausgestattet sein wird, stellte der finnische Hersteller Nokia auch noch drei weitere Smartphones der Mittelkasse vor, die mit Symbian als Betriebsversion laufen werden.

Diese drei neuen Symbian-Smartphones stammen allesamt aus der C2-Serie. Zum Einen ist hier das C2-02, das C2-03 und das C2-06 präsentiert worden. Alle drei neuen Symbians sind auch für den etwas leichteren Geldbeutel geeignet, und eben nicht im Highend-Sektor angesiedelt. Mit dem N9 hat Nokia in der Vorstellungsreihe um die neuen Modelle mit Sicherheit den größten Werbeaufwand betrieben, doch auch die kleinen Allrounder aus der C2-Serie können sich durchaus sehen lassen.

Ausführliche technische Details waren zu den einzelnen C2-Modellen zwar noch nicht bekannt gegeben worden, doch soweit Nokia es bei der Präsentation schon verkündete, soll das C2-02 und das C2-03 preislich unter 80 Euro angesiedelt sein. Beide Geräte verfügen über eine Slide-Out-Tastatur und einen Touchscreen. Bei der Kamera ging Nokia bei den beiden Modellen auch ein wenig auf Sparkurs. Ist der Nutzer von Nokia-Smartphones es im Allgemeinen doch gewöhnt, mit einer überdurchschnittlichen Kamera verwöhnt zu werden, hat man sich bei den beiden Modellen für eine 2-MP-Kamera entschieden.

Über das dritte neue Modell im C2-Bunde ist leider bis dato noch fast gar nichts bekannt. Nokia kündigte während der Präsentationsveranstaltung aber an, dass man alle drei Modelle aus der C2-Reihe schon ab dem dritten Quartal – also ab Herbst – in den Läden anbieten wird. Das erste neue Modell soll es angeblich sogar bereits in mehreren farblichen Gestaltungen und Ausführungen ab dem Juli geben.

Samsung arbeitet an einem schnelleren Galaxy S2 Modell

Von beiden Seiten wird kein großes Geheimnis um die Streitigkeiten vor Gericht gemacht, obwohl die beiden Großkonzerne Samsung und Apple in vielen Bereichen auch eng miteinander arbeiten. Abseits der Gerichtssäle wird derweil in den Entwicklungs- und Desgignabteilungen der Hersteller fleißig an neuen Smartphones und Tablets gearbeitet. Hier stehen die Firmen in einem ständigen und direkten Konkurrenzkampf.

Samsungs erklärtes Ziel hierbei ist es selbstverständlich, Apple und seine Smartphone-Produkte in den Schatten zu stellen. Mit dem neuen Verkaufsschlager, dem Galaxy S2, beschreitet Samsung schon einen guten Weg. Das bedeutet aber keineswegs, dass man sich von Seiten Samsung hier nicht immer Neues überlegen muss, denn auch der starke Mitstreiter sitzt derweil nicht untätig herum. Wie nun von mehreren Quellen unabhängig voneinander berichtet wurde, scheint Samsung deshalb mit einer überarbeiteten Version des Galaxy S2 auf den Markt kommen zu wollen. Zeitgleich mit Apples iPhone der nächsten Generation – welche Nummer es auch haben möge.

Näheres hierzu will jetzt schon der Technik-Blog The Pop Herald in Erfahrung gebracht haben. In einem aktuellen Bericht hießt es, dass Samsung sein Android-Smartphone mit deutlich aufgepeppter Prozessorleistung ausstatten möchte. Künftig soll im Herbst-Edition-Galaxy S2 ein Prozessor werkeln, der über 200 MHz mehr verfügt als das aktuelle Modell, das mit 1,2 GHz pro Kern taktet. Ob sich Samsung noch weitere Schritte zur Verbesserung ausgetüftelt hat, ist noch nicht bekannt geworden. Auch rätselt sowohl die Samsung Fan-Gemeinde, wie auch die Experten darüber unter welchem Namen das überarbeitete Galaxy S2 erscheinen wird. Samsung könnte sich dazu entschließen, dem Galaxy S2 einfach den Beinahmen Plus zu geben, wie man es schon vom Galaxy S her kennt.

HTC Play: Eigener App Store von HTC in Planung

Wie es scheint, will HTC das eigene Ökosystem rund um seine Geräte weiter aus- und aufbauen. Wie das Branchenmagazin Pocketnow.com nun berichtete, plant der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC offenbar einen eigenen App-Store aufzubauen und hat sich den Namen “HTC Play” nun rechtlich sichern lassen.

Auf HTC Play sollen neben jeder Menge verfügbarer Apps auch Medieninhalte abgespeichert, verwaltet und auch heruntergeladen werden können. Diese Inhalte und Apps sollen, so berichtet HTC selbst, nicht nur auf Smartphones und Tablets, sondern auch auf Heim-PCs und Notebooks angewendet werden können.

Zu diesen Medieninhalten sollen neben Fotos und Videos auch Spiele und Anwendungen zählen. Wie vermutet wird, soll der Dienst sowohl Microsofts Windows Phone 7-Systeme, als auch Googles Android-System unterstützen, da HTC bekanntlich Geräte mit den beiden unterschiedlichen Betriebssystemen auf den Markt gebracht hat. Der Vorteil für die Nutzer würde sich dabei daraus ergeben, dass man beim HTC Play-Market direkt nach Apps für sein Gerät suchen kann. Dies ist ja beim Android-Market nicht der Fall.

HTC hat mit HTCSense.com und auch mit HTC Watch schon jetzt zwei Dienste im Angebot, über die Apps heruntergeladen werden können. HTCSense.com bietet auch eine Verwaltungsfunktion, einen entsprechenden Shop und auch eine Sicherungsfunktion für die Inhalte, welche die User auf ihren Smartphones abgespeichert haben.

Im Vergleich dazu hatte der HTC Watch-Cloud-Dienst seine Einführung erst mit dem Mitte April präsentierten Sensation erhalten. Leider bietet er nicht sehr viel mehr, als eine Video-on-Demand und ist damit nicht sehr viel mehr als eine Art Online-Videothek.

Das soll sich aber nun mit der Gestaltung des eigenen HTC Play grundlegend ändern. Daneben kursieren schon des längeren etliche Gerüchte im Netz herum, dass HTC auch geplatn habe HTC Music und HTC Listen anzubieten. Es ist durchaus vorstellbar, dass diese beiden Dienste ebenfalls Bestandteil des Ökosystems HTC Play sein könnten.

Noch ist nicht klar, ab welchem Zeitpunkt der HTC App Store Verfügbar sein wird, denn der Konzern hat sich bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht konkret darüber geäußert.

Update auf Android 2.3.3 für zwei Sony Ericsson-Smartphones verfügbar

In den Vereinigten Staaten von Amerika sind die Updates für die zwei Xperia-Smartphones Arc und Play von Sony Ericsson bereits vorbereitet und stehen zur Auslieferung bereit. Die Smartphones bekommen das Update auf die Android-Version 2.3.3.

Noch ist nicht bekannt, ab wann auch die europäischen User des Xperia Arc und des Xperia Play die Updates herunterladen können. Aus Amerika ist allerdings schon bekannt, dass die Software-Updates auf zwei verschiedene Arten zur Verfügung gestellt werden. Sie werden einerseits direkt auf die Geräte geladen werden können, oder auch via PC-Software auf den Smartphones installiert werden können.

Mit dem Update auf die Android-Version 2.3.3 wird es gleich mehrere Verbesserungen geben, wie etwa eine verbesserte Facebook-Integration in die Sony Ericsson-eigene Timescape Benutzeroberfläche. Damit kann der User künftig etwa auch einzelnen Musikstücke im Musikplayer direkt über den “Gefällt-mir-Button” auf der Startseite von Facebook hochgeladen werden, oder etwa auch soeben mit der integrierten Smartphone-Kamera aufgenommene Fotos.

Außerdem gab der Hersteller bekannt, dass sich durch das Update auch die Akkulaufzeiten und die Stabilität der WLAN-Verbindung verbessert wurden, oder etwa durch zahlreiche kleine Bugfixes zur Optimierung der Modell-Software beitragen. Sony Ericsson vermeldete darüber hinaus auch, dass das Update auf Android 2.3.3 für alle weiteren Xperia-Modelle, die erst kürzlich auf den Markt kamen, wie auch für die ältere X10-Smartphones bereits in Vorbereitung sind.

EU friert Förderungsgelder für Symbian-Projekt ein

Seit November 2010 unterstützt die europäische Union ein Förderprojekt für das Nokia-Betriebssystem Symbian. Ursprünglich wollte man damit erreichen, dass es auch auf europäischer Seite einen Gegenpart zu den US-Systemen Android und iOS gibt. Vor wenigen Monaten kündigte Nokia aber selbst an, dass man das eigene System nicht mehr länger aufrecht erhalten wolle.
Nun hat auch die zuständige EU-Kommissarin ihre Konsequenzen gezogen, und die weiteren Förderungen abgesagt.

Noch vor ein paar Monaten schwärmte man bei der EU in den allerhöchsten Tönen von Nokias Betriebssystem Symbian und stellte es als “einzigartige Technologie” dar und präsentierte es auch als wesentlichen und wichtigen Faktor europäischer Software-Entwicklung. Damit ist jetzt aber Schluss, denn wie nun zu Erfahren war, soll die zuständige EU-Kommissarin Neeli Kroes per Twitter-Nachricht bekannt gegeben haben, dass man die Fördergelder für die Unterstützung des Symbian-Projekts eingefroren habe.

Dabei geht es hier um nicht unwesentliche Summen, denn wie seit dem November 2010 bekannt ist, wollte die EU ursprünglich etwa 22 Millionen Euro in das Projekt investieren. Kroes nannte den Grund für den plötzlichen Sinneswandel allerdings nicht. Der Grund liegt aber für viele Experten mehr als glasklar auf der Hand, denn nachdem Nokia dem eigenen System mehr oder weniger den Todesstoß verpasst hatte, sah auch die EU wohl kaum mehr eine Veranlassung, weitere Gelder in die Weiterentwicklung und Bewerbung des Systems zu investieren.

Apple sprengte im App Store die halbe Millionen-Grenze

Hochrechnungen der App-Entwickler Chomp, 148apps und Chilingo zufolge soll Apple bereits die 500.000-App-Grenze durchbrochen haben.

Dabei sollen laut den Angaben und Analysen der Entwickler etwas 63 Prozent aller im App Store verfügbaren Anwendungsprogramme kostenpflichtig sein. Auch ein Durchschnittspreis für die Apps wurde von den Analysten ermittelt und mit etwa 3,64 US-Dollar, das entspricht umgerechnet einem Wert von 2,6 Euro pro App, angegeben.

Eines der am meisten heruntergeladenen und somit am beliebtesten geltenden Anwendungsprogramme ist das Spiel “Angry Birds”. Diese Anwendung hat es nach Angaben der Entwickler in nur 275 Tagen ganz an die Spitze der Download-Charts geschafft.

Der Apple App Store ist seit dem Jahr 2008 verfügbar und seit dieser Zeit haben Entwickler mit den kleinen Softwareprogrammen für iPhones und die iPads einen Gewinn in der unglaublichen Höhe von über zwei Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Dabei gehen regelmäßig 30 Prozent des Gewinns durch ausgehandelte Nutzungsbedingungen direkt an Apple.

Noch vor wenigen Monaten, genauer gesagt im Jänner dieses Jahres hatte der kalifornische Konzern angegeben, dass man bereits über 350.000 Anwendungsprogramme über den App Store abrufen könne. Die Erfolgsgeschichte Apples geht also weit über die großartigen Verkaufszahlen der iPhones und iPads hinaus. Innerhalb eines Quartals hat Apple es mit Hilfe seiner zahlreichen Software-Entwickler geschafft, mehr als 150.000 Apps zusätzlich in den App Store zu stellen.