Schlagwort-Archiv: Skype

Skype für Windows Phone verlässt den Beta Status

Microsoft hat heute ein neues Update für Skype angeboten. Damit “verliert” die App für Windows Phone Geräte ihren Beta Status, denn anscheinend ist die App nun stabil genug, um als normal zu gelten. Skype für Windows Phone hat natürlich auch gleich noch ein paar Verbesserungen erhalten und wurde etwas aufpoliert. Skype wird mit der Installation tief in die Kontakte eures Windows Smartphone integriert. Somit kann man dann alle Skype Kontakte kostenlos anrufen, ganz egal wo sich der Gesprächspartner oder man selber aufhält.

Und falls doch jemand nicht weiß, was Skype ist: Skype ist eine kostenlose Voice over IP App, mit welcher man kostenlose Nachrichten verschicken kann, Dateien verschickt und natürlich auch kostenlos zwischen zwei Skype Accounts telefonieren kann. Ohne diesen Service, den es nun schon gefühlt ewig gibt, währen wohl auch viele Fernbeziehungen nicht möglich gewesen.

Das Update trägt die Versionsnummer 2.5 und bringt, wie schon erwähnt, mehr Stabilität und andere Patches. Aber auch wurde etwas in den Einstellungen gedreht. Benachrichtigungen für Personen in der Freundesliste sind jetzt standardmäßig aktiviert.

Skype Update bringt Option für klassische Ansicht zurück auf die Android Tablets

skype-update-bringt-option-fuer-klassische-ansicht-zurueck-auf-die-android-tablets

Skype hat ein Update für Android veröffentlicht. Mit diesem Update ist es möglich, wieder auf die klassische Ansicht zu wechseln, anstatt die optimierte Tablet Ansicht zu nutzen. Diese Ansicht hielt mit dem letzten Update Einzug. Daneben waren natürlich auch eine ganze Menge neue Features mit dabei. Die neue Ansicht ermöglichte das Telefonieren im Portrait Modus. Aber komischerweise waren alle anderen Apps dennoch im Landscape Modus gefangen. Und jetzt rudern die Leute von Skype also ein wenig zurück, in dem sie dem Nutzer die Möglichkeit geben wieder auf die alte Ansicht zu wechseln. Das ist vermutlich die bessere Option für kleinere Tablets wie das Nexus 7, welches man häufiger im Portrait Mode nutzt.

Leute mit einem 10 Zoll Tablet hingegen sollten wohl eher bei der neuen, optimierten Ansicht bleiben, denn diese lassen sich dann doch besser im Landscape Modus bedienen. Und bis Skype endlich heraus gefunden hat, wie man den Inhalt passend nach Lage des Tablets anpasst, ist es nicht schlecht, die Option zwischen den beiden Ansichten zu wechseln, zu haben. Das Update findet ihr natürlich im Google Play Store.

Infografik zeigt unglaubliches Wachstum von Skype auf Android

Es war eine unglaubliche Reise für den Android Ableger von Skype. Als die App im Oktober 2010 an den Start ging, gab es nur freie Telefonate über Wi-Fi. Neun Monate später, war es mit Skype auch möglich über Video zu telefonieren, allerdings nur auf einer limitierten Anzahl von Geräten. Und jetzt ist es bei Skype für Android möglich Telefonate über das 3G Netz zu führen und Video Telefonate sind mittlerweile mit über 1400 Geräten möglich. Seit dem Start wurde die App unglaubliche 70 Millionen mal herunter geladen aus dem Google Play Store.

Das Gerät, auf welchem die meisten Nutzer Skype installiert haben ist das Samsung Galaxy S II. Auf 8,92% aller S II Geräte ist Skype für Android installiert. Um genau zu sein, sind die Top Vier der Skype Geräte in der Hand von Samsung. An erster Stelle, wie schon erwähnt, das S II, danach kommt der Vorgänger, das erste Galaxy S mit 2,88%. Danach das Ace (2,67%) und das Galaxy Note (2,30%). Danach kommen drei Geräte von HTC: Das Desire HD, Sensation 4G und das Evo 4G. Danach kommen wieder zwei Samsung Geräte, dass Galaxy Mini und das Galaxy Y. Diese Top 9 Geräte machen über 25% der Android Geräte aus, auf denen Skype installiert ist.

Skype für Android wird am meisten in der USA genutzt mit einem Anteil von 23,36%. Danach kommt Japan, Russland, Deutschland und Großbritannien. Wie zu vermuten ist, wird Englisch von 40% der Skype Nutzer gesprochen. Skype unterstützt bisher 16 Sprachen.

Was also bringt die Zukunft für Skype? Nun, wenn es so weiter geht wie in den letzten 2 Jahren wird wohl noch einiges passieren in der Welt von Skype und Android.

Skype funktioniert ohne Probleme auf dem Nokia Lumia 610

Obwohl Microsoft davor gewarnt hat, dass Skype für Windows Phone ein Minimum von 512MB Ram benötigt um sich überhaupt installieren zu lassen, sagte Nokia, dass das Lumia 610 mit seinen 256MB Ram ziemlich gut läuft mit Skype. Nokia testet intern das Lumia 610 zusammen mit Skype und dazu sagte ein Pressesprecher, dass Skype ganz normal im Market Place herunter geladen werden kann und sogar sehr gut lief in der letzten Test Runde.

Obwohl Nokia sagte, dass es früher ein paar Herausforderungen gab, wurden diese mittlerweile gelöst und Skype läuft jetzt gut auf dem Lumia 610. Microsoft gab am Anfang dieser Woche auch ein Statement zur aktuellen Situation ab und sagte: Skype für Windows Phone benötigt Windows Phone 7.5 und mindestens 512 MB Ram, aber man werde an den Problemen arbeiten und neue Features Stück für Stück hinzufügen. Nokia sagt, dass es keine Warnung gibt, wenn man Skype herunter laden möchte. Es kann durchaus möglich sein, dass das ein internes Test Update von Skype ist, oder das es einfach so mit dem Lumia 610 funktioniert. Aber keiner gibt derzeit Zukunftsprognosen für die Skype App ab und so kann man nur warten.

Jetzt fragt man sich natürlich, warum Microsoft ein Minimum an 512MB Ram angibt, wenn es auf der Hälfte immer noch gut läuft. Oder man hat es Nokia zu verdanken, die die Software irgendwie noch aufpeppeln konnten.

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Skype für Windows Phone kommt bald

Die Skype App für Windows Phone scheint kurz vor dem Release zu stehen. Skypes Vice President of Products, Rick Osterloh, sagte in einem Interview auf der CES 2012 das man an einer Windows Phone App arbeite, die bald erscheinen würde. Microsoft hat keine weiteren Details verraten, als sie Skype im Oktober gekauft haben.

Microsofts Joe Belfiore, Direktor des Windows Phone-Programm, hatte ursprünglich versprochen, das Skype Ende 2011 für Windows Phone erscheinen wird. Dieses Datum wurde ohne Angaben von Details oder Gründen nicht eingehalten. So wie es aussieht kommt die erste Skype Version nicht mit einer tiefen Integration in das Betriebssystem. Das soll erst bei Apollo geschehen, der nächsten Version. Microsofts erste Skype Version wird mehr als Internes Release angesehen, bis Apollo veröffentlicht wird. Das soll später in diesem Jahr geschehen. Microsoft demonstrierte die erste Skype-Anwendung bei MIX 2011 und es wird angenommen, dass das Aussehen und das Handling das selbe bleiben wird.

Es gibt kein exaktes Datum von Microsoft bezüglich des Release Dates, aber mit der Ankündigung das es bald kommt, wird vermutet, dass Skype im nächsten Monat in Barcelona vorgestellt wird.

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Skype für Android erhält Update


Skype für Android bringt die meisten Funktionen der Windows Version auch auf die mobilen Endgeräte. Da Skype schon sehr lange existiert werden auch viele User dort einige Kontakte haben und es regelmäßig nutzen um mit wichtigen Personen in Kontakt zu bleiben. Und das vor allem wegen der Videotelefonie die Skype damals “revolutioniert” hat, oder zumindest vereinfacht. Den MSN Messenger gab es damals schon länger, aber dort funktionierte der Video Chat meist nur hakelig und so war Skype eine willkommene Abwechslung, gerade auch weil die Internetleitungen immer schneller wurden und so ruckelfreie Videos möglich wurden.

Jetzt wurde die Version für Android aktualisiert. Das neue Haupfeature ist hier die Möglichkeit, Bilder, Audio Dateien und sonstige andere Dateien zu verschicken. Und das alles von unterwegs, egal ob im Wlan oder 3g Netz. Weiterhin wurde die Akku Laufzeit bei Geräten mit einem nVidia Tegra 2 Chipsatz verbessert, zum Beispiel: Galaxy Tab, Motorola Xoom und Acer Iconia.

Den Link zum Market findet ihr hier: Skype für Android

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
null

Skype schmiedet interessante Pläne fürs iPhone 4

Skype hat nun für das iPhone Multitasking vom iOS 4 integriert. Damit dürfte das Skypen via iPhone deutlich interessanter werden – zumal zwischen Skype-Anwendern keine gesonderten UMTS-Gebühren anfallen. Die Skype-Telefonate auf dem iPhone 3G S und iPhone 4 können aus anderen Anwendungen heraus oder bei aktiver Eingabesperre angenommen werden; weiter ist es möglich, während eines Gesprächs in eine andere Anwendung zu wechseln, ohne das Telefonat beenden zu müssen. Seit Mai 2010 ermöglicht Skype auch Telefonate über UMTS – seither sind deutlich steigende Nutzerzahlen zu verbuchen.

Weiterlesen

N 97, X6, 5800 Xpress Music und 5530: Skypen mit Nokias

Allmählich sehen auch die Netzbetreiber ein, dass VoIP in den schon jetzt teilweise überlasteten Funknetzen zukunftsweisend ist, und so wurde die Bahn frei für die neueste Skype-Anwendung – diesmal für Nokia-Handys. Bereits im Dezember letzten Jahres erschien die Anwendung als Beta-Version, nun steht ab sofort die fertige Version im Ovi-Store zum Download bereit.

Skype ist eine Dienst-Kombination aus einem Messenger und VoIP-Telefonie: untereinander können Skype-Nutzer kostenlose Gespräche führen, chatten oder Dateien austauschen. Eine Einschränkung gibt es dabei allerdings – genauer zwei: auf dem Handy muss Symbian als Betriebssystem laufen, und zwar in der aktuellsten Version. Ist das vorhanden, steht dem kostenlosen Skypen nichts mehr im Wege: Skype läuft auf dem N97, dem X6, dem 5800 Xpress Music und dem 5530 sowie auf einigen Handys ohne Touchscreen. Auf der Internetseite von Skype findet sich eine Auflistung aller unterstützter Handys.

Damit fällt der Startschuss für weitere Skype-Anwendungen für mobiles Telefonieren: in Kürze soll eine Version für Handys von Sony-Ericsson nachfolgen. Empfehlenswert ist Skype besonders für Vieltelefonierer: hier tut sich dem Nutzer echtes Sparpotential auf, insbesondere bei Telefonaten in fremde Netze oder gar ins Ausland – Voraussetzung dafür ist allerdings eine schnelle Internetanbindung über WLAN oder UMTS – und es empfiehlt sich, vorher eine Datenflatrate mit dem Provider abzuschließen, da sonst hohe Traffickosten auf den Nutzer zukommen können.