Schlagwort-Archiv: Samsung

Samsung Galaxy S4 im Stress-Test [Video]

Auch wenn Samsung in den letzten Jahren mit ihrer Galaxy Reihe den kompletten Smartphone Markt in die Hand genommen hat, fühlen sich die Geräte doch immer ein wenig “billig” an. Das liegt vor allem an dem Plastegehäuse. Und das ist wohl auch der einzige Kritikpunkt, denn man an den Geräten finden kann. Seit Jahren setzt Samsung zum Beispiel Maßstäbe mit ihren Displays. Und die Konkurrenz schläft nicht. Gerade das One von HTC findet viele neue Anhänger, vor allem wegen dem tollem Design und dem wertigen Gefühl. Dennoch hatte Samsung bisher absolut keine Probleme ihre Geräte zu verkaufen. Dazu haben die aggressiven Marketing Kampagnen sicher ihren Teil beigetragen. Und da so langsam die ersten Geräte verschickt werden, finden wir die ersten Hands-On Videos. Und das Video, dass ihr am Ende von diesem Beitrag findet, schaut vor allem, wie billig das Plaste von dem Gerät tatsächlich ist.

Denn das Video ist mal wieder einer der üblichen Stress Tests. Denn Samsung hat diesmal das neue Gorilla Glass 3 verbaut und natürlich muss dieses auch erstmal getestet werden. Genau das hat Szabolcs Ignacz gemacht. Mit einem Schlüssen und einer Münze und solchem Zeug halt. Diese Tests sind ja mittlerweile hinlänglich bekannt und ich verstehe bis heute nicht, wie Leute sich das Gerät besorgen können, meist als einer der ersten und es dann versuchen zu zerkratzen. Glücklicherweise bleibt so gut wie nie ein Kratzer zurück. So auch bei diesem Video. Und auch wenn ich die Pointe jetzt schon verraten habe, schaut euch das Video an. Ich finde es immer wieder faszinierend zu sehen, wie diese scharfen Gegenstände keinen Kratzer ins Display bekommen, ich aber tausende Microkratzer auf meinem Nexus 4 habe, obwohl es nur in meiner Jeans ist. Vielleicht hab ich besonders starken Staub da drin. Wer weiß das schon genau.

Samsung Galaxy S4: Im ersten Monat werden 10 Millionen Geräte ausgeliefert

Bis zum Ende des Monats wird Samsung ihr neues Android Flagschiff, das Samsung Galaxy S4, an insgesamt 50 Länder ausgeliefert haben. Diese Zahl wird vermutlich noch steigen, bis man das Gerät in 150 Länder verschickt hat. Das bedeutet, dass ganze 327 Provider das Telefon im Angebot haben werden. In einer Welt, in der die Menschen durch Religion, politische Einstellungen und das Lieblingsfußballteam getrennt sind, scheint das Smartphone alle wieder zu vereinen. Laut einer Quelle aus dem Zuliefererbereich werden im ersten Monat knapp 10 Millionen Geräte verschickt.

Die Nachfrage nach dem Smartphone wird im übrigen genauso hoch eingeschätzt im ersten Monat und soll dann im zweiten Quartal noch bis auf 30 Millionen steigen. Dank der neuen und verbesserten Features und Funktionen vom Galaxy S4 wird es sich wohl auch besser verkaufen als der Vorgänger, das S3, welches 6,5 Millionen mal im 2. Quartal letzten Jahres verkauft wurde. Aber: Das S3 ist damals Ende Mai auf den Monat gekommen. Somit fehlt quasi ein kompletter Monat im 2. Quartalsbericht, deswegen werden Vergleiche zwischen den Geräten für das 2. Quartal nicht sonderlich aussagekräftig sein.

Und es ist auch nicht wie bei HTC mit dem One, welche in Verzögerung gerieten, weil die Zulieferer nicht hinterher kamen. Das sollte bei Samsung besser laufen, da man eigene Prozessoren, Panels, Bildsensoren und Speicher benutzt. Damit ist Samsung theoretisch möglich das Angebot aufrecht zu erhalten, selbst wenn die Nachfrage noch größer als erwartet sein sollte. Und selbst wenn man die Firmen in Südkorea schließen müsste, wegen aktuellen politischen Problemen, hat man immer noch genug in China und Vietnam stehen. Mal davon ausgegangen, dass man die bisher produzierten Teil wenigstens noch aus Südkorea raus bekommt.

Leak zeigt Samsung Prototyp

Der Leak des Tages kommt heute von einem mittlerweile recht bekannten Twitterchannel: Evleaks. Dieser Channel hat sich in der letzten Zeit einen ordentlichen Ruf erarbeitet, da ein Großteil der geleakten Bilder und Informationen der Wahrheit entsprechen. Doch dieses mal ist der Autor des Tweets nicht mal wirklich sicher, was auf dem Bild jetzt genau zu sehen ist und fragt selber, ob das eventuell ein neues Design bei Samsung sein wird.

Das wäre für mich persönlich eine grandiose Meldung, denn ich konnte mich noch nie so richtig mit dem Design der Galaxy Reihe ab dem S2 anfreunden und würde es begrüßen, wenn man dann mal etwas neues wagt und vielleicht auch andere Materialien verbaut als nur Plastik. Und wenn jemand ein Problem mit dem Design der Galaxy Reihe hat, braucht er im Prinzip auch keins der anderen Geräte anschauen von Samsung, da sie sich alle recht ähnlich sind. Corporate Design hin oder her, ich denke daran sollte man noch arbeiten, wenigstens ein paar andersgeratene Geräte anzubieten.

Also, ich vermute auf dem Bild ist nur so eine typische Entwickler Hülle zu sehen, die absolut nix mit dem neuen Design zu tun hat, sondern in der nur die Hardware verbaut ist um alle Komponenten zu ändern. Wäre auch komisch, wenn Samsung doch plötzlich ein so großes Loch hätte und so etwas an die Öffentlichkeit gerät. Diese Prototyp Hüllen sind übrigens bei so gut wie jedem Hersteller zu finden, damit das finale Design geheim ist. Meist kennen auch die Entwickler, die zum Beispiel nur an der Software schrauben, das fertige Design auch nicht. Damit es so wenig Löcher (Leaks) wie möglich gibt..

Also gibt es hier im Prinzip nix interessantes zu sehen, aber ich fande das es trotzdem eine Meldung wert war.

Samsungs Marktanteile in einer hübschen Infografik

samsungs-marktanteile-in-einer-huebschen-infografik

Samsung ist dieses Jahr eher mit einem moderaten Stand auf der MWC in Barcelona vertreten. Dies liegt daran, dass Samsung hauptsächlich das Galaxy Note 8.0 vorstellt. Doch das bedeutet nicht, dass Samsung nicht doch ein wenig Infos über das Galaxy S IV fallen lässt. Auch gibt es eine nette Infografik über die Marktanteile von Samsung in der ganzen Welt.

Ziemlich beeindruckend, wie ich finde.

Samsung bestätigt Exploit vom Galaxy S III offiziell

Wie einige von euch sicher schon in den Medien mitbekommen haben, wurde von findigen Entwicklern eine gravierende Sicherheitslücke in Geräten mit einem Exynos Prozessor von Samsung entdeckt, der es ermöglicht, ungewollten Zugriff auf das Gerät zu erlangen. Davon betroffen sind auch das Samsung Galaxy S III und das Galaxy Note II. Bisher war die Meldung aber noch nicht von Samsung bestätigt. Das hat sich heute geändert und Samsung erklärt, dass es diese Sicherheitslücke gibt und das Problem echt ist. Samsung gab dazu ein Statement gegenüber Android Central ab, welches hier im folgenden aufgeführt ist.

Samsung is aware of the potential security issue related to the Exynos processor and plans to provide a software update to address it as quickly as possible.

Bisher wird angenommen, dass alle Geräte betroffen sind, die einen Exynos 4210 und 4412 Prozessor haben. Samsung sagt weiterhin auch, dass es dennoch keine Probleme mit autorisierten Apps gibt und man auf der sicheren Seite ist, wenn man seine Apps nicht aus Drittquellen bezieht und auf bekannte Apps zurückgreift, anstatt die kleineren, unbekannten, vielleicht auch noch auf chinesischen Apps herunterzuladen. Hier könnte natürlich wieder eine Diskussion darüber entstehen, inwieweit Google Apps im Play Store zulässt. Ich selber bin aber der Meinung, dass man in diesem Fall nicht Google zur Rechenschaft stellen sollte, sondern den Hersteller der Chips.

Samsung übertrifft HTC um ein siebenfaches bei den Verkaufszahlen

HTC kann endlich einen kleinen Erfolg vermelden. Denn die taiwanesische Firma hat es geschafft ihre neuen Windows Phone 8 Modelle – das High End Windows Phone 8X und das kostengünstige Windows Phone 8S – noch vor Samsung auf den Markt zu werfen. Doch leider wird diese Erfolgsmeldung von HTC durch eine viel schlechtere Nachricht, zumindest für HTC, überschattet. Denn der Anteil von Samsung in Großbritannien im Vergleich zu den anderen Android Konkurrenten ist so hoch wie nie.

In der dreimonats Phase vor Weihnachten verkaufte Samsung 3,2 Millionen Android Geräte in Großbritannien. Sony hingegen verkauft im selben Zeitraum nur 500.000 Geräte und HTC lag mit 440.000 Geräten sogar noch darunter.

Der UK Markt war normalerweise immer fest in der Hand von damals noch Sony Ericsson. Dennoch muss man sagen, dass der Anteil von Sony nicht so schlecht ist, da die Trennung der beiden Unternehmen noch nicht so lange zurück liegt. Samsung dominiert so extrem den Markt, dass selbst vermeintliche große Firmen plötzlich zu kleinen Fischen werden mit Verkäufen unter einem Fünftel im Vergleich zu denen von Samsung.

Tim Cook äußert sich über das Verhältnis zu Samsung

Man muss es Tim Cook hoch anrechnen, dass er sich über das Verhältnis zu Samsung äußert, mit denen Apple jetzt seit geraumer Zeit im Rechtsstreit steht und die dennoch einer der größten Hardwarezulieferer für Apple sind. Die Bloomberg Businessweek hat Tim Cook gefragt, ob sich das Verhältnis nach den ganzen gerichtlichen Auseinandersetzungen geändert hätte, gab Tim Cook zu:

life is a complex thing sometimes, and yes, it’s awkward.

Cook sagt aber weiterhin auch, dass er es eigentlich hasse, sich über Patente streiten zu müssen. Aber es gab keinen anderen Ausweg, meinte er, nachdem man unzählige andere Optionen versucht hatte.

What we would like, in a perfect world, is for everyone to invent their own stuff,
we love competition. But we want people to have their own ideas and invent their own stuff.
So after lots of trying, we felt we had no other choice. We tried every other avenue, and so we’ll see what happens in the future.

Cook dementierte auch, dass die Auseinandersetzungen der beiden Firmen eine Zusammenarbeit zunichte machen würde. Denn Apple arbeitet schon seit der ganzen Zeit mit Samsung zusammen, auch während den Rechtsstreitigkeiten.

For years we have worked with people who we also compete with, I mean, Microsoft (MSFT) is an example. They provide Office, and so they’re a developer-partner, but they’re also a competitor. Intel (INTC) is a partner on the Mac, but they are obviously trying to get into the mobile business. So it’s not different for us. It’s not unique. It’s not the first time where we have competed and cooperated. This is something that we get up every day doing. The thing that is different is the added litigation burden. I hope this works out over time.

NenaMark Bewertung von GT-I9400 gefunden, Samsung Galaxy IV?

Seiten, die Ergebnisse von Benchmark Ergebnissen bereitstellen, sind seit jeher eine Anlaufstelle für Daten über bisher unbekannte und unangekündigte Smartphones. Die letzte Entdeckung, die eine Benchmark Seite hervorbringt, trägt die Modelnummer Samsung GT-I9400. Das klingt irgendwie nach dem Samsung Galaxy IV, findet ihr nicht auch?
Die vermuteten technischen Daten für das kommende Flagschiff von Samsung klingen auf jeden Fall schon mal sehr beeindruckend: 4,99 Zoll großes 1080p Super AMOLED Display, eine 13 Megapixel Kamera und ein Exynos 5450 Chipset, welches von einem A15 CPU und einer Mali-658 GPU angetrieben wird.
Doch das Bild, welches von der NenaMark 2 Ergebnisseite stammt, zeigt ein anderes Bild der technischen Daten.

In dem Benchmark Ergebnis sieht man nur eine WVGA Auflösung, einen 1,2 GHz CPU und eine Mali-400 GPU. Doch das ist noch kein Grund enttäuscht zu sein, denn auch beim Samsung Galaxy S III tauchten damals Benchmarks auf, die eine WVGA Auflösung zeigten und eine schwächere CPU und GPU. Wenn man jetzt davon ausgeht, dass das Galaxy IV vermutlich erst im 2. Quartal 2013 erscheinen wird, kann es durchaus möglich sein, dass der Benchmark von einem frühen Testgerät ausgeführt wurde, welches auch noch einer sehr frühe Software Version installiert hat. Natürlich darf man aber auch nicht vergessen, dass sich diese Ergebnisse relativ leicht fälschen lassen und man somit nicht allzu fest von diesen Daten ausgehen sollte.

Stellt sich nur noch genau eine Frage: Wie lange kann Samsung dem Nummerierungsstil ihrer Geräte treu bleiben? (Das ist natürlich eher als Scherz zu verstehen)

Samsung und Android können Marktanteile weiter ausbauen

Androids Marktanteile haben sich im dritten Quartal diesen Jahres signifikant verbessert. Googles Betriebssystem lief auf 72,4% aller Smartphones die in den drei Monaten verkauft wurden. Apples iOS kam weit abgeschlagen auf den zweiten Platz mit einem Marktanteil von 13,9%.

Das ist eine beeindruckende Verbesserung für Android, wenn man bedenkt das der Marktanteil noch vor einem Jahr bei 52,5% lag.
Und auch Samsung konnte sich weiter verbessern und den ersten Platz noch weiter ausbauen um 22,9% nachdem man ungefähr 100 Millionen Geräte in den drei Monaten bis September verkauft hat. Das ging zu einem Großteil auf die Kosten von Nokia, die in der selben Zeit mehr als 5% verloren haben.

In der Urlaubszeit sollte sich allerdings Apple wieder etwas zurück ins Feld kämpfen können, da anscheinend viele Apple Anhänger gewartet haben, bis das iPhone 5 erschienen ist. Apple verkauft das iPhone 5 in nahezu allen Märkten ab dem vierten Quartal, deswegen sollte man in den Zahlen dann einen signifikanten Anstieg verzeichnen können.

Holländisches Gericht sagt, dass Samsung keine Patente von Apple verletzt hat

Und wieder einmal gibt es eine neue Entscheidung im großen Fall Apple gegen Samsung. Dieses mal entschied der Gerichtshof in Den Haag, dass Samsung keines der vielzähligen Multi Touch Gesten Patente von Apple verletzten würde, welche sie angeblich in einigen Galaxy Tablets und Telefonen verwendet haben. Das ist übrigens nicht das erste mal, dass ein holländischer Gerichtshof für Samsung und gegen Apple entschieden hat. Denn vor einiger Zeit hatte Apple schon einen Gerichtsprozess in Holland gegen Samsung verloren. Da ging es übrigens um die selben Patente. Laut Reuters kommt die Entwscheidung aus Den Haag übrigens in der selben Woche wie auch die Entscheidung der International Trade Comission, welche über weitere Patentstreitigkeiten der beiden Firmen entscheidet. Das letzte mal gewann da ürbigens Apple. Somit ist also der Patentkrieg zwischen den beiden Firmen noch lange nicht am Ende und wird sich sicher noch über einige Jahre ziehen. Sicherlich wird auch keiner der beiden Firmen aufgeben. Denn einmal angefangen, könnte es zu einem starken Schaden am Marken Image führen, wenn man doch klein bei gibt. Denn das würde entweder bedeuten, Samsung würde klauen, oder Apple würde Lügen, in dem sie sagen, Samsung benutzt deren Patente.

Ich persönlich finde es ja wirklich okay, wenn man sich Patente schützen lassen kann. Dies allerdings nur, wenn es um wirkliche Technologien geht und nicht darum, was passiert, wenn man ganz am Ende vom Scrollbalken angekommen ist oder ähnliches.