Schlagwort-Archiv: mobiles Internet

Simply und helloMobil locken mit Flatrate-Bonus

Die beiden Discount-Anbieter simply und helloMobil bieten nun eine gemeinsame Aktion für Neukunden an. Entscheiden sich die Kunden, für einen Prepaid-Tarif des jeweiligen Anbieters und buchen noch die Handysurf Flatrate 200 dazu, erhalten sie insgesamt drei Monate Nutzung für die einmalige Gebühr von 7,95 Euro. Nach diesem Aktionszeitraum wird diese Flatrate für das mobile Surfen mit 12,95 Euro je Monat berechnet. Diese Aktion wird von den Anbietern simply und helloMobil bis zum 4. Januar 2011 angeboten. Zusätzlich erhalten die Kunden weitere Vergünstigungen bei dem „simply clever“-Startpaket und dem Basispaket von helloMobil:

Weiterlesen

klarmobil: Preis für den UMTS-Surfstick DVB-T gesenkt

Ab sofort ist der UMTS-Surfstick mit DVB-T-Funktion bei dem Mobilfunkanbieter klarmobil zu einem günstigeren Preis erhältlich. Kunden erhalten den Stick für das mobile Surfen mit dem Notebook oder Netbook nun für einmalig 69,95 Euro. Mit diesem Surfstick können die User eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s für den Download nutzen. Durch den integrierten DVB-T-Empfänger können auch unterwegs TV-Serien und Filme angeschaut werden.

Weiterlesen

Penny Mobil halbiert den Preis

Der Lebensmittel-Discounter Penny belohnt seine Kunden und halbiert den Preis für das Penny Mobil Startpaket. Noch bis zum 24. Dezember bezahlen Neukunden der Drillisch-Gruppe für das Startpaket des Penny Mobil Tarifs einmalig 4,95 Euro statt 9,95 Euro. Außerdem erhält der Kunde ein Startguthaben in Höhe von 5 Euro. Allerdings muss dafür ein entsprechender Gutschein an der Kasse vorgelegt werden. Dieser Gutschein kann über die Internetseite des Anbieters Penny Mobil ausgedruckt werden. Verwendbar ist dieser Aktions-Gutschein für alle drei verfügbaren Penny Mobil Tarife.

Weiterlesen

LIDL Mobile: Nun auch mit Kostenschutz und neuem Surfstick

Dass der Discounter LIDL schon seit geraumer Zeit seinen Konkurrenten nachzieht und Tarife für das mobile Internet anbietet, dürfte inzwischen bekannt sein. Doch nun fährt der Discount-Anbieter auch mit einem Kostenschutz und einem Surfstick auf. Der Kostenschutz ist im Großen und Ganzen vergleichbar mit dem bekannten simyo-Tarif, der sogenannten „Pille fürs Handy“. Dieser Kostenschutz setzt ab einem Guthabenverbrauch von 39,- Euro ein und schützt den Kunden so vor allzu hohen Telefonrechnungen. So zahlt der Kunde auch, bis der LIDL Mobile Kostenschutz zum Einsatz kommt, für Telefongespräche 9 Cent pro Minute, wobei es keine Rolle spielt, in welches deutsche Netz telefoniert wird. Auch für SMS zahlt der Kunde jeweils 9 Cent pro Mitteilung.

Weiterlesen

Roaminggebühren innerhalb der EU sollen abgeschafft werden

low500 / pixelio.de

Innerhalb der Europäischen Union sollen die Roaming-Gebühren weiter sinken. Bereits im Jahr 2015 soll es keinen Unterschied mehr zwischen Telefonaten im Inland und im Ausland geben. Laut EU-Wettbewerbskommisarin Neelie Kroes sei der fehlende Wettbewerb auf dem Markt schuld an diesen hohen Gebühren.

Weiterlesen

Mobiles Surfen: Apps werden dem Browser vorgezogen

flickr.com / Ramotionblog

Innerhalb des letzten Jahres hat sich die Nutzung der mobilen Datenverbindungen mehr als verdoppelt. Allerdings haben sich auch die Vorlieben der Nutzer verändert – wie eine aktuelle Studie des US-Marktforschungsunternehmens Parks Associates nun verrät. Immer mehr Anwender gehen nicht mehr über den herkömmlichen Browser ins Internet, sondern verwenden hierfür Applikationen.

Grund für diese Vorliebe ist die Bequemlichkeit dieser Apps. Hier muss der Nutzer nicht erst eine Webadresse in die Adresszeile des Browsers eingeben, sondern kann direkt den Einstieg in das mobile Netz nutzen. Verbreitet ist dieser Trend vor allem bei jüngeren Nutzern unter 35 Jahren. Anwender über 35 Jahre hingegen ziehen noch immer den konventionellen Browser vor. Allerdings verrät die Studie auch, dass es sogar mehr als 50 Prozent der Umfrageteilnehmer egal ist, über welchen Weg sie in das mobile Internet gelangen.

Verdrängen werden diese Apps den Browser sicherlich nicht, bedenkt man, dass noch immer einige Smartphones die Nutzung dieser kleinen Anwendungen nicht ermöglichen beziehungsweise kaum Apps für Betriebssysteme vorhanden sind, die jenseits des Mainstreams mit iOS, Android & Co. liegen.

simyo verlängert: Bonusguthaben auch im Dezember

Auch im Dezember bietet der Prepaid-Discounter simyo das Starterpaket mit der “Pille für das Handy” für 4,90 Euro an; ursprünglich war die Aktion bis Ende November angesetzt – jetzt verlängert sie sich bis zum 21. Dezember 2010. Darin enthalten ist ein Startguthaben in Höhe von 5 Euro. Somit erhält der Kunde die SIM-Karte rein rechnerisch kostenlos. Das Startguthaben steht dem Kunden sofort nach der Aktivierung für die Nutzung zur Verfügung.

Außerdem können Neukunden weitere 50 Euro sparen, wenn sie einen Rufnummernumzug vom bisherigen Anbieter zu simyo vornehmen. Hierbei wird dem Kunden nicht nur die Gebühr für den Umzug in Höhe von 25 Euro erlassen, sondern er erhält auch zusätzlich dazu noch ein Bonusguthaben von 25 Euro.

Mit der simyo-Karte kann in alle deutschen Mobilfunknetze und das Festnetz für 9 Cent je Minute telefoniert werden. Auch Kurzmitteilungen werden mit 9 Cent je SMS berechnet. Datenübertragen werden mit 29 Cent je Megabyte berechnet; das Abhören der Mailbox ist kostenlos. Seit November bietet der Anbieter simyo zudem noch eine weitere Option für diesen Tarif an – der sogenannte Kostenstopp. Ist eine Grenze von 39 Euro im Monat erreicht, zahlt der Kunde keine weiteren Gebühren für Telefonate in das Fest- und Mobilfunknetz, aber auch für Kurzmitteilungen und Datenverbindungen.

Sparen mit den Schwaben – MoobiAir bietet Internet Flatrate ab 7,95 Euro

Der schwäbische Mobilfunkanbieter MoobiAir bietet nun zwei weitere Flatrate Tarife für die Nutzung des mobilen Internets an. Für 7,95 Euro im Monat kann der Nutzer die MoobiAir S500 Datenflat buchen und bis zu 500 MB in HSPA-Geschwindigkeit surfen. Danach wird die Verbindung auf GPRS-Niveau gedrosselt und kann bis zum Monatsende auch nur in dieser Geschwindigkeit genutzt werden.

Weiterlesen

Aktion bei absolut mobil – absolut flat S für 4,95 Euro

Zum Jahresende lockt der Anbieter absolut mobil mit vergünstigten Preisen für den „absolut flat S“ Tarif. Bis zum 31. Dezember 2010 können die Kunden den Tarif für 4,95 Euro im Monat buchen. Dieser Aktionspreis gilt für die ersten sechs Monate. Danach wird die Flatrate mit 10 Euro monatlich berechnet. Die Mindestvertragslaufzeit für diesen Tarif beträgt 24 Monate. Der Kunde erhält 60 Freiminuten für Telefonate in alle deutschen Netze. In dieser Flatrate enthalten ist außerdem eine Internetflatrate, die ein Datenvolumen von 200 MB in HSDPA-Bandbreite enthält, danach wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt.

Weiterlesen

Mobiles Surfen nun auch im Ausland erschwinglich – E-Plus macht es möglich!

Foto: PR-Archiv E-Plus

Noch vor der Winter-Reisewelle senkt E-Plus die Kosten für die Nutzung des mobilen Internets, teilt der Provider in einer Pressemitteilung mit. Ab dem 1. Dezember 2010 können die Kunden der E-Plus Gruppe für 49 Cent je Megabyte alle Vorteile des mobilen Internet für sich nutzen. Somit profitieren alle Kunden der E-Plus Gruppe, aber auch der Partnermarken Medionmobile, simyo, Blau.de, blauworld oder Ortel von einer Preissenkung von ungefähr 75 Prozent. Haben sich Vertragskunden bereits im Vorfeld für die Option Reisevorteil Plus entschieden, kommen sie automatisch in den Genuss dieser Preissenkung. Auf diesem Wege beseitigt E-Plus auch die letzte Kostenhürde für seine Kunden und ermöglicht erschwingliche Auslandskosten für das mobile Surfen.

Bereits in den letzten Jahren senkte E-Plus die Preise für Telefongespräche und Kurzmitteilungen aus dem Ausland erheblich. Zusätzlich zu den günstigeren Preisen hat die E-Plus Gruppe auch die Taktung überarbeitet. Bislang wurde im 100 KB Takt abgerechnet. In Zukunft rechnet E-Plus in 10 KB Schritten ab und ermöglicht so auch kurzzeitig Informationen günstig über das mobile Internet abzurufen.

Auch die im Sommer eingeführten Kostenlimits gelten für die günstigeren Preise weiterhin. So können die Kunden selbst eine Grenze für die monatlichen Kosten wählen und so einen Überblick über die Ausgaben für das mobile Surfen erhalten. Die Höhe dieser Grenze kann von den Nutzern individuell festgelegt werden, wobei die niedrigste Stufe bei 59,50 Euro pro Monat liegt.