Schlagwort-Archiv: Mobile World Congress

Samsung Galaxy S2 hat neuen Verkaufsrekord aufgestellt

Bereits 10 Monate nach Erscheinen von Samsungs Flaggschiff erreicht das Smartphone einen Spitzenrekord von 20 Millionen verkauften Exemplaren und ist damit noch 7 Monate früher als das Samsung Galaxy S. Beide Smartphones haben nun zusammen die Grenze der 40 Millionen Verkäufe geknackt. Laut aktuellen Zahlen, die dem Samsung-Watchblog SammyHub vorliegen, hat das Samsung Galaxy S1 sich 22 Millionen Mal verkauft, das Samsung Galaxy S2 20 Millionen mal. Die 1. Million Galaxy S2 lieferten Samsung im ersten Monat aus, nach drei Monaten waren es schon 5 Millionen Exemplare.

Leider geben nicht alle Hersteller so bereitwillig ihre Verkaufszahlen einzelner Modelle heraus wie Samsung dies jetzt getan hat, aber dass die Galaxy S-Serie die meistverkaufte Smartphone-Reihe nach dem iPhone darstellt, insbesondere des iPhone 4S, daran zweifelt eigentlich keiner mehr. Apple lieferte nach eigenen Angaben alleine zwischen Oktober und Dezember 2011 weltweit rund 37 Millionen Stück seiner Smartphones aus. Diese wurden zwar nicht nach einzelnen Modellen getrennt, aber im Quartal zuvor sank der Absatz auf unter 20 Millionen Exemplare und es ist eher nicht wahrscheinlich, dass die Käufer von Apple nach dem Verkaufsstart des neuen iPhone 4S lieber zu den älteren Modellen gegriffen haben.

Es bleibt abzuwarten, wie die Verkaufszahlen für Samsung sich entwickelt, gerade jetzt wo auch das neuste Flaggschiff Galaxy S3 bald vorgestellt werden soll. Spätestens am 15. März, wo ein offizielles Event von Samsung stattfindet und die Einladungskarten wohl auch schon verschickt wurden, werden wir mehr wissen.

Quelle: samsungtomorrow.com

Was wird uns Nokia auf dem WMC 2012 präsentieren?


Die Gerüchteküche brodelt und es wird immer heißer, nicht mal mehr eine Woche, dann startet endlich der langerwartete World Mobile Congress in Barcelona und die Spannung lässt sich kaum noch aushalten. Gerade Nokia hält sich mit seinen Aussagen ja noch zurück und lässt uns im Dunkeln tappen.

Wo man sich eigentlich sehr sicher sein kann, dass es vorgestellt wird, ist eine globale Version des Nokia Lumia 900. Auch das Nokia Lumia 610, welches mit einer einfacheren Technik ausgestattet ist und zu einem wesentlich günstigeren Preis in die Läden kommen wird, dürften wir zu Gesicht bekommen. In einem YouTube-Video teasert Nokia zudem ein neues Produkt aus dem Kamera-Bereich an, wo wir sehr gespannt drauf sein dürfen.

Nokia bestätigte ja bereits vor ein paar Tagen, dass ein Nokia 610 existieren würde. Der Nachrichtendienst Reuters berichtete jetzt, dass dieses Smartphone-Modell zu den Geräten gehören würde, welche Nokia in der kommenden Woche in Barcelona präsentieren wird. Das Nokia Lumia 610 soll zu einem günstigeren Preis als beispielsweise das Lumia 710 auf den Markt kommen. Damit wird dann auch der technische Ausstattungsumfang des Lumia 610 nicht ganz so stark sein wie beispielsweise der des Lumia 710. Als Betriebssystem könnte erstmals die Windows-Phone-7-Version Tango zum Zuge kommen. Reuters bestätigte auch, dass Nokia eine für den globalen Markt ausgerichtete Version des demnächst exklusiv beim amerikanischen Mobilfunkbetreiber AT&T erhältlichen Lumia 900 vorstellen wird. Ob das Lumia 900 auch wirklich unter der Bezeichnung Lumia 910 erscheinen wird, ist allerdings noch nicht sicher, auch wenn mehrere Mobilfunkbetreiber, zum Beispiel die Deutschen Getgoods.de, in den vergangenen Wochen ein Lumia 910 genanntes Windows Phone von Nokia angekündigten.

Um die Spannung noch mehr zu erhalten, hat Nokia jetzt auf YouTube ein Video veröffentlicht, der ein neues Kamera-Produkt ankündigt, welches auch noch auf dem MWC vorgestellt werden soll. “Pure detail, pure depth, pure definition – get ready to capture a pure view”, lautet der Slogan des Videos. Offensichtlich geht es hierbei um ein Gerät oder eine Anwendung, das für detailreiche und nicht verfälschte Bildergebnisse sorgen soll. Dass es sich hierbei um ein Handy handelt, könnte man momentan nur vermuten, dort würde zum Beispiel ein Nachfolger des Nokia N8 vorstellbar sein oder aber ein ganz neues Nokia mit einer sehr guten Kamera.

Neues LG Smartphone Miracle oder doch Fantasy [Video]

LGs neues Smartphone mit dem Betriebssystem Windows Phone Mango 7.5, welches wir unter dem Namen Miracle oder aber auch Fantasy auf dem Mobile World Congress 2012 in Barcelona zu sehen bekommen sollen, ist jetzt in einem Video schon vorher zum Vorschein gekommen, nachdem wir vor ein paar Tagen schon Fotos bewundern durften. Das Video sowie neue Fotos wurden auf der Webseite “Mobilissimo” veröffentlicht.

Laut den Nachweisen jetzt scheint es bestätigt, dass das LG Miracle ein 4 Zoll Display und eine 5 Megapixel Kamera bekommt. Die Rückfläche scheint, dass sie gummiert ist. Weiter gibt es einen 1-GHz-Prozessor, ein 4 Zoll großes WVGA-NOVA-Display, 8 GB internen Speicher sowie eine VGA-Frontkamera.

Was das Smartphone zusätzlich interessant macht, ist, dass es NFC bieten soll. Windows Phone Mango unterstützt diese Technologie bisher jedoch noch nicht. Das könnte bedeuten, dass Microsoft auf dem MWC 2012 ein Mango-Update mit NFC-Funktion ankündigen wird.

Genauere Details werden wir dann wohl zum Mobile Word Congress erfahren, der ja schon Ende Februar stattfindet, bis dahin ist es ja nicht mehr lang her. Die Pressekonferenz von LG soll am 26. Februar abgehalten werden. Dann wird auch herauskommen, unter welchem Namen LG das neue Smartphone auf den Markt bringen wird.

iPhone: Opera Mini für App-Store eingereicht

Der Opera Mini Browser für das iPhone wurde bereits für den App Store eingerichtet. Nur die Freischaltung des Herstellers Apple fehlt noch. Die Norweger müssen mit ihrem Browser durchaus zittern, denn die Apple Richtlinien untersagen eigentlich einen alternativen iPhone Browser. Sicher ist jedenfalls, dass der Opera Mini Browser einiges zu bieten hat. Neben Tabbed-Browsing soll es auch eine Kennwortverwaltung und eine Schnellwahl geben. Auch die Touch Bedienung kann unterstützt werden. Opera hatten den Opera Mini Browser erstmals auf dem Mobile World Congress 2010 präsentiert. Hier erklärte der Chief Development Officer von Opera, Christen Krogh, ausführlich, wie die Planungen für die Freischaltung des Mini Browsers für das iPhone aussehen, denn um Apple zu überzeugen müssen einige schlagkräftige Argumente her. Weiterlesen

MeeGo: Teile möglicherweise schon bald öffentlich

Vieles tut sich auch bei den Betriebssystemen für Smartphones: auf dem Mobile World Congress in Barcelona verkündete Nokia bereits, das bisherige Nokia-eigene Betriebssystem Maemo einzustellen und künftig auf eine neue Gemeinschaftsenwicklung mit Intel zu bauen, die auf den Namen MeeGo hören soll – eine Symbiose aus Moblin und Maemo. Ein konkretes Zieldatum wurde dabei nicht gesetzt, doch offenbar läuft die Entwicklung bereits auf Hochtouren – in einem Blog kündigte Valtteri Halla von Nokia nun an, dass zum Monatsende bereits erste Programmpakete verfügbar sein sollen.

Zunächst soll das bisher von Maemo angetriebene Nokia N900 in den Genuss des neuen Betriebssystems kommen, bald soll aber auch Atom-basierte Hardware unterstützt werden. Erklärtes Ziel ist, MeeGo auf möglichst vielen Plattformen einsetzbar zu machen, sowohl auf Handys und Smartphones als auch auf Netbooks und Notebooks bis hin zu Fernsehern und anderen mobilen Geräten. MeeGo ist ein komplettes Open Source-Projekt und wird von der Linux Foundation unterstützt.

Es zeichnet sich damit auch unter den mobilen Betriebssystemen eine weitere Kluft zwischen proprietären und streng kontrollierten Betriebssystemen wie dem iPhone OS und quelloffenen Projekten wie Android, Symbian und MeeGo ab. Während bei Apples Prinzip ein Vorteil in der Sicherheit der vefügbaren Anwendungen besteht, profitieren quelloffene Betriebssysteme naturgemäß von flexibleren Einsatzmöglichkeiten und mehr Möglichkeiten zur individuellen Anpassung – und nicht zuletzt längerfristig von mehr verfügbarer freier Software, die im Fall von MeeGo auch noch auf andere Geräte portiert werden kann.

Im zweiten Quartal soll eine erste Version von MeeGo fertiggestellt sein – wann die ersten Geräte mit MeeGo verfügbar sein werden, steht noch nicht konkret fest.

Herber Einschnitt für Windows Mobile 6.x-Nutzer: Windows Phone 7 nicht abwärtskompatibel

Eine harte Nachricht trifft dieser Tage alle Nutzer von Windows Mobile 6.X auf ihrem Handy: wie Microsoft mitteilt, wird Windows Phone 7, das Microsoft auf dem Mobile World Congress in Barcelona erstmals präsentierte, nicht abwärtskompatibel sein. Im Klartext bedeutet das: Software für Windows Mobile 6.5 wird auf dem neuen Betriebssystem nicht lauffähig sein.

Microsoft beschreitet damit einen äußerst radikalen Weg: bisher wird Windows Mobile 6.X auch und besonders auf hochpreisigen Highend-Smartphones ausgeliefert – und es wird auch keine Upgrademöglichkeit auf Windows Phone 7 geben. Die vermutete Konsequenz: nach dieser Nachricht ist zu erwarten, dass sich gerade teurere Handys mit Windows Mobile 6.5 im Handel schwer tun werden. Allerdings: Windows Mobile 6.X wird nicht eingestellt – zumindest vorerst nicht.

Microsoft begründet den Bruch damit, man „ müsse mit der Vergangenheit brechen, um die in den bislang veröffentlichten Demos gezeigte User Experience zu ermöglichen“. Man muss Microsoft allerdings zugute halten, dass genau die gezeigte User Experience auf eine andere Zielgruppe als das bisherige Windows Mobile 6.5 abzielt: der deutliche Schwerpunkt auf Business und Organisation ist bei Windows Phone 7 nicht mehr in dieser Form zu finden. Zwar verfügt auch Windows Phone 7 über Office-Funktionalitäten, doch liegt ein ebenso großer Fokus auf der Unterhaltung und den sozialen Netzwerken. Es bleibt demnach abzuwarten, ob die Verluste für die Hersteller tatsächlich so horrend ausfallen werden, wie sie nach Verkündung dieser Mitteilung herbeigeunkt wurden.