Schlagwort-Archiv: Android

Apple und Google löschen Apps

Flappy Bird ist vielen Smartphone Besitzern weiterhin ein Begriff. Der Entwickler mahnte schon öfter, es aus den Stores entfernen zu lassen und immer wieder gab er nach. Vor wenigen Tagen machte er ernst und lies Flappy Bird nun doch aus den App Stores entfernen. Der Entwickler gab als Motiv an “Flappy Bird wurde entwickelt, um in ein paar Minuten gespielt zu werden, während man entspannt ist. Aber es wurde ein süchtig machendes Produkt. Ich denke, es ist zum Problem geworden. Und um das Problem zu lösen, ist es das Beste, Flappy Bird offline zu nehmen. Es ist für immer [aus den App Stores] weg.”Flappy bird_One-1

Für die Smartphone Besitzer welche sich Flappy Bird nicht installiert haben. Flappy Bird ist ein Spiel in dem man durch wildes Tippen auf dem Bildschirm einen Vogel steuert, dieser muss zwischen zwei langen Tonnen (die Ähnlichkeiten mit denen von Super Mario haben) lang fliegen. Mancher Handynutzer haben dabei ihr Smartphone aus Frust zerstört.

Die Folgen der Entfernung von Flappy Bird sind viele Nachahmer-Apps welche auch nicht immer nur gute Absichten hatten, sondern auch für böswillige Zwecke missbraucht wurden. Darauf haben Apple und Google nun reagiert und schalten keine Apps mit dem Namen “Flappy” mehr online.

Ebenso gilt die Regelung für die bereits bestehenden Apps mit Flappy im Namen. Diese werden die App wohl umbenennen müssen um einer Löschung vozubeugen.

Shop listet Nokia X für etwa 80 Euro

Nokia namandy

 

Das Nokia derzeit an einem Android Smartphone werkelt sollte ja bekannt sein, nun hat aber Wmpoweruser auf der Website eines Vietnamesischen Händlers das Nokia X (Codename: Nomandy) für einen Preis von 80€ entdeckt.

Die gerüchte um dieses Gerät heizen schon mehere Monate auf, darunter zählen laut dem Wall Street Journal die ankündigung am 24 Februar auf dem MWC.Auch soll es keine Google Play Store anbindung besitzen und vielmehr auf Dienste von Nokia und Microsoft setzen wie Skype, Here Maps und Mix Radio. Der Appstore wird wohl von Nokia verwaltet, dort finden sich Apps wie Facebook und Twitter.

Die Spezifikationnen des Nokia X: (Welche teilweise bekannt sind) 1Ghz Dual Core (Qualcomm), Android OS 4.4.2 (KitKat), 4 Zoll Display mit einer Auflösung von 800×480 Pixeln, 4GB Internen Speicher, 512MB Ram, MicroSD Slot (erweiterbar auf 32GB), Wlan nach B/G/N Standart, Blutooth 4.0, 1500-mah Akku und eine Rückseitige 5Mp Kamera. Ausserdem soll das Gerät über 2 Simkarten slots verfügen und in 6 Farben verfügbar sein.

Das Nokia ausgerechnet jetzt in ihren letzten Atemzügen am Smartphone Markt noch ein Android Modell rausbringt hätten viele wohl nicht erwartet, da Nokia kurz vor der Übernahme von Microsoft steht werden wir in den nächsten Jahren nur noch wenige Geräte sehen wo der Name Nokia enthalten ist. Was die Zukunft für Nokia bringt ist bis jetzt noch nicht richtig abzusehen. Mein persönliches Empfinden Nokia wird uns irgendwann noch einmal überraschen, ich denke das dort eine Strategie hinter steckt, um sich komplett neu zu ordnen.

 

1,5 Millionen Android Geräte werden pro Tag aktiviert

Jede Firma liebt Statistiken, solange sie das eigene Unternehmen gut dastehen lassen. So natürlich auch Google. Und wie es scheint gefällt Google am meisten die Statistik der täglich neu aktivierten Android Geräte. Und diese Zahl wird uns zu jeder Gelegenheit mitgeteilt. Erst vor einem Monat veröffentlichte Google die Zahlen und sagte, dass man derzeit bei 1,4 Millionen Aktivierungen pro Tag liege.

Und jetzt gibt es die neuen Zahlen von Eric Schmidt. Denn es wurde ein Meilenstein erreicht: Mittlerweile werden pro Tag 1,5 Millionen Geräte aktiviert und der CEO geht davon aus, dass man bis zum Ende des Jahres insgesamt 1 Milliarde aktivierte Geräte erreicht haben wird.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage nach der Wichtigkeit dieser Zahl. Aktivierung bedeutet in dem Fall, wenn man sein neues Android Gerät auspackt und sich dann mit einem Google Konto anmeldet. Egal ob neu erstellt oder mit einem alten Account. Das zählt für die Firma dann als Aktivierung. Aber es gibt sicher auch einige Geräte die nie aktiviert wurden, sondern irgendwie ohne Google Konto genutzt werden. Auch wenn ich mir das persönlich jetzt eher schwer vorstellen kann. Und andersrum ist sicher auch nicht mehr jedes aktivierte Gerät mehr in Benutzung. Das kann ich mir schon besser vorstellen. Diese Statistik ist also auf keinen Fall der Weisheit letzter Schluss, sondern eher ein Indikator der insgesamt steigenden Anzahl an verkauften Geräte.

Androids Anteil an Geschäftskunden verringerte sich im vierten Quartal

androids-anteil-an-geschaeftskunden-verringerte-sich-im-vierten-quartal

Obwohl sich die Hersteller redlich bemühen bei Geschäftskunden einen guten Eindruck zu hinterlassen zeigt ein neuer Bericht, dass der Anteil von Android am Geschäftskundenmarkt im vierten Quartal zurückgegangen ist. Im letzten Gerät-Aktivierungs-Bericht von Good Technology sieht man, dass iOS an der Spitze ist mit einem Anteil von 77% aller Aktivierungen. Das ist eine deutliche Verbesserung gegenüber den 71% in 2011. Zusätzlich dazu sind 8 der 10 beobachteten Geräte von Apple. Die Aktivierung von Android hingegen fiel um 6,3% in der jährlichen Statistik auf 22,7% Anteil am Markt. Windows Phone wurde weit abgeschlagen Dritter mit 0,5% Aktivierungen.

“CIOs today are able to realize increased productivity by supporting a diverse set of mobile products, while retaining security and control, and still provide their employee consumers with product choice,” sagte Christy Wyatt, CEO und Präsident von Good Technology. “We continue to see more enterprise customers extending the accessibility of mobile applications to a broader employee population within their organizations.”

Apples iPhone 5 befand sich an der Spitze der beliebtesten Geräte im vierten Qual mit 32% aller Aktivierungen. Das populärste Android Smartphone, das Galaxy S III, hatte einen Anteil von 6%. Das beliebteste Tablet war das iPad mit einem Anteil von 93,2%. Das ist im Vergleich zu den 6% bei den Android Tablets ganz schön beachtlich. Das beliebteste Android Tablet war das Galaxy Tab, gefolgt vom Droid Xyboard, dem Galaxy Note, dem Eee Pad Transformer, dem Kindle Fire und dem Motorola Xoom.

Tablet aus Italien kommt mit Android 4.0 und Ubuntu 12.04

Die italienische Elektrofirma mit dem Namen DaVinci Mobile Technology nimmt ab heute Vorbestellungen für ihr neues Full HD Tablet entgegen. Dieses Tablet hat ein 10.1 Zoll großes IPS Display mit einer Auflösung von 1920 x 1200. Angetrieben wird es von einem Exynos 4412 Quad Core Prozessor und 2 GB Ram. Platz für Daten bietet der interne Speicher mit einer Größe von 32 GB. Die Frontkamera besitzt leider nur eine VGA Auflösung, das sollte jedoch für Videotelefonie ausreichen. Und auf der Rückseite ist immerhin eine 2 Megapixel Kamera verbaut. Zusätzlich zu den recht guten Hardware Daten gibt es eine Dual Boot Möglichkeit. Wie schon im Titel erwähnt kann man dabei zwischen Ubuntu 12.04 für ARM und Android 4.0 wählen. Wer also auf bezahlbarem Weg ein recht ordentliches Tablet mit Linux und Android erwerben möchte, sollte vielleicht mal bei den Jungs vorbeischauen. Dazu geht es hier entlang.

iOS hat einen viel höheren Anteil an der Webnutzung als Android

Die Research Firma Chitika hat eine neue interessante Statistik für uns Techgeeks veröffentlicht. Laut ihrem neuesten Report, ist der Anteil von Android an der mobilen Webnutzung sehr viel geringer als der von iOS, obwohl Android einen viel größeren Marktanteil hat.

Der Bericht betrachtet die vergangen 6 Monate und beschreibt, dass seit Mai der Anteil von iOS um 2% gestiegen ist in den USA und Kanada, das führt zu einem Gesamtanteil von 67%. Im selben Zeitraum kommt Android somit nur auf einen Anteil von 33%. Chitika sagt, dass der höchste Punkt für Android bei 40% im August lag. Das war der Zeitpunkt, als das Galaxy S III auf den Markt kam und den Hype darum, muss ich sicher nicht nochmal erläutern. Doch danach kam der Release des iPhone 5 und der neuen iPads, die das Verhältnis wieder zu Gunsten von iOS verändert haben.

Laut Chitika liegen diese sehr hohen Zahlen bei Apple vor allem an den sehr guten Verkaufszahlen von den Tablets aus Cupertino – ein Bereich in dem Android immer noch versucht aufzuholen. Daran sieht man wieder, dass ein Großteil der Leute lieber mit einem Tablet auf der Couch surft als mit einem verhältnismäßig kleinerem Smartphone.

Wie ist da eure Erfahrung? Ich selber surfe nicht so viel mit meinem Smartphone. Eher mal Facebook und Flipboard. Weiß aber nicht, ob das mit einem Tablet anders wäre. Ich bin eher der Laptop Typ.

Google liefert Update für “Dezember Bug” aus

Vor einer Weile habe ich schon über den “Dezember Bug” berichtet. Natürlich kann bei so einem großen Update wie Android 4.2 schon mal etwas vergessen werden. Doch das gleich ein ganzer Monat auf der Strecke bleibt, ist natürlich dann doch eher etwas unverständlich. Natürlich gibt es bei den Nexus Geräten jetzt keine allzu großen Problemen so einen Fehler relativ zeitnah zu beheben und so hat Google jetzt auch einen Fix veröffentlicht. Dieser lässt die Versionsnummer auf Android 4.2.1 ansteigen. Dies ist aber wirklich nur ein klitzekleines Update das euch den Dezember zurück aufs Gerät bringt. Gerade rechtzeitig. Nicht das noch einer einen Geburtstag im Kalender vergisst. Bisher steht das Update natürlich nur für Nexus Geräte zur Verfügung. Die anderen Geräte haben nach meinem Wissenstand sowieso noch kein Update auf Android 4.2 erhalten und haben somit den Bug auch nicht. Bei den XDA Developern sagen die ersten Besitzer von einem Nexus 4 und Nexus 10, dass sie das Update bereits erhalten haben.

Wer also eins der neuen Nexus Geräte besitzt oder noch das ältere Galaxy Nexus, sollte vielleicht mal die Softwareaktualisierung anklicken und schauen, ob es das Update schon für euer Gerät gibt. Wenn es noch nicht erscheint, kann es noch eine Weile dauern. Denn wie üblich rollt Google die Updates nicht mit einmal auf der ganzen Welt aus, sondern verteilt es immer ein wenig, damit die Server nicht zu sehr belastet werden. Allerdings sollte das bei einem Update dieser Größe eher eine untergeordnete Rolle spielen.

Fix für Bug in Android der schon seit 2010 gemeldet ist steht vor der Tür

Am 29. April 2010 wurde ein Problem mit dem Netzwerk unter Android an Google weitergeleitet von einem HTC Desire Besitzer. Und so beschreibt der Nutzer den Bug:

When connected on WiFi to a network which specifies a domain name, hostnames in that domain do not resolve without appending the domain to the hostname.

Dieser Bug führte dazu, dass er nicht ins Internet konnte, wenn er mit dem Wlan seiner Universität verbunden war.

Und man mag es kaum glauben, aber dieser Bug wurde immer noch nicht vom Android Team behoben, obwohl dieser Bug nun mittlerweile seit über 2 1/2 Jahren bekannt ist. Okay, dieser Bug betrifft anscheinend nur einen kleinen Teil der Android Nutzer, aber dennoch wurden bei Android schon immer auch die kleineren Fehler recht zeitnah behoben und darunter hätte dieses Problem eigentlich auch fallen müssen.

Mittlerweile wurde bestätigt, dass der Fix erscheinen soll, aber dies nicht vor der nächsten großen Android Version geschehen wird. Also erst im nächsten Release nach Android 4.2 Jelly Bean. Jetzt stellt man sich natürlich die Frage, warum es solange gedauert hat, dass Problem zu lösen. Hier das original Statement von der Issue Seite:

“Guys, it was a matter of prioritization and resources. We don’t have people to put on every requested feature and we certainly were not idle during this time. I apologize it took so long.”

Also scheint dieser Software Bug von den Entwicklern eher als ein gefordertes Feature angesehen. Hatten von unseren Lesern auch einige dieses Problem mit ihrem Desire von HTC? Hinterlasst uns einen Kommentar.

Samsung und Android können Marktanteile weiter ausbauen

Androids Marktanteile haben sich im dritten Quartal diesen Jahres signifikant verbessert. Googles Betriebssystem lief auf 72,4% aller Smartphones die in den drei Monaten verkauft wurden. Apples iOS kam weit abgeschlagen auf den zweiten Platz mit einem Marktanteil von 13,9%.

Das ist eine beeindruckende Verbesserung für Android, wenn man bedenkt das der Marktanteil noch vor einem Jahr bei 52,5% lag.
Und auch Samsung konnte sich weiter verbessern und den ersten Platz noch weiter ausbauen um 22,9% nachdem man ungefähr 100 Millionen Geräte in den drei Monaten bis September verkauft hat. Das ging zu einem Großteil auf die Kosten von Nokia, die in der selben Zeit mehr als 5% verloren haben.

In der Urlaubszeit sollte sich allerdings Apple wieder etwas zurück ins Feld kämpfen können, da anscheinend viele Apple Anhänger gewartet haben, bis das iPhone 5 erschienen ist. Apple verkauft das iPhone 5 in nahezu allen Märkten ab dem vierten Quartal, deswegen sollte man in den Zahlen dann einen signifikanten Anstieg verzeichnen können.

Microsoft Office für iOS und Android soll 2013 erscheinen

Microsoft Office wird für iOS und Android Geräte wohl Anfang 2013 erscheinen. Die App soll kostenlos sein, dafür ist es dann aber nur möglich, sich die Dokumente und Tabellen anzusehen. Wenn man diese auch editieren will, muss man sich eine Lizenz von Office 365 kaufen. Was das dann kosten wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Oder ob es spezielle Angebote für mobile Nutzer gibt.

iOS Geräte wie das iPhone und das iPad werden die App vermutlich als erste im Februar oder März erhalten und das mobile Office für Android wird dann wohl im Mai 2013 folgen.

Genau wie andere Apps von Microsoft wird ein Account bei Microsoft benötigt, um die Apps nutzen zu können. Und natürlich wird die Office App sehr viel simpler gestaltet sein, als die Desktop Version. Das macht auch Sinn, vor allem, wenn man sie hauptsächlich nutzt, um Dokumente zu lesen.

Ein Pressesprecher von Microsoft bestätigte auch, dass Office plattformübergreifend funktionieren wird. Und zwar unter Android, iOS und Windows Phone.

Diese Meldung gab es schon mal im Oktober. Da hat ein Microsoft Angestellter aus Tcheschien schon einmal von einer mobilen Office App für iOS und Android gesprochen, doch das wurde damals sofort von den Jungs aus Redmond dementiert. Damals hieß es, man hätte nix anzukündigen.