Schlagwort-Archiv: Amazon

Amazon App Store bald in fast 200 Ländern

Amazon hat heute angekündigt, dass man jetzt in die Nächste Phase der Verteilung vom hauseigenen App Store geht. Denn heute haben Entwickler eine Email erhalten in der man ihnen mitteilte, dass sie ihre Apps jetzt in fast 200 Ländern veröffentlichen können. Die Android Nutzern in den neuen Regionen – darunter Australien, Brasilien, Kanada, Mexiko, Indien, Südafrika und Südkorea – werden diese Apps dann “in den nächsten Monaten” herunter laden können.

Angefangen hatte man damals mit dem Amazon App Store in den USA. Danach war dann Europa dran mit Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien. Kurz darauf war der Store auch in Japan verfügbar. Allerdings wird Amazon das eigene Tablet, den Kindle Fire, nicht in den neuen Regionen verkaufen. Aber der Download des App Stores wird dann dort ganz normal funktionieren und man hat eine Alternative zum Google Play Store.

Dank der schnelle Expansion bekommt man das Gefühl, als wöllte es Amazon mit Apple und Google aufnehmen, in dem man mit dem App Store versucht die Nutzer in das eigene Ökosystem zu ziehen. Wenn man bei Amazon allerdings nachfragt, ob ein erweiterter Verkauf von eigenen Geräten geplant ist, stößt man auf Schweigen. Dennoch kursieren schon sehr lange Gerüchte über ein Amazon Smartphone und man kann wohl mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass es auch weitere, neue Kindle Fire Versionen geben wird.

Stellt Amazon heute das hauseigene Smartphone vor? [Gerücht]

Es kamen immer mal wieder vereinzelt Gerüchte vor, in denen man sagte, dass Amazon an einem eigenen Smartphone arbeitet. Und genau dieses Gerücht wurde jetzt von einer Quelle von the Verge bestätigt. The Verge selber hält die Quelle für glaubwürdig. Interessant ist vor allem, dass laut der Quelle das Smartphone noch gar nicht komplett fertig ist, es aber durchaus sein kann, dass es heute auf dem Presse Event von Amazon vorgestellt werden wird, neben einem neuen Kindle Fire Tablet.

Das besagte Amazon Smartphone wird wohl wieder eine stark veränderte Version von Android installiert haben, genauso wie das aktuelle Kindle Fire. Das bedeutet, dass es keine reine Google Erfahrung geben wird, dafür aber die Integration in das Ökosystem von Amazon hervorragend ist. Und da schon das Kindle Fire eine agressive Preisstrategie verfolgt hat, wird es wohl auch bei dem Smartphone nicht großartig anders sein, wobei das nur Spekulationen sind. Erwähnenswert ist auch, dass anstatt von Google Maps angeblich Nokias Karten Service installiert sein soll.

Und das ist auch schon alles, was von der Quelle verraten wurde. Ob irgendwas davon stimmt oder nicht wird sich schon in ein paar Stunden zu dem Event von Amazon heraus stellen. Diese startet 10:30 Pacific Time.

Was haltet ihr von einem Amazon Smartphone? Hinterlasst uns einen Kommentar!

Amazon Kindle Fire 2 Release Date wird für den 7. August vermutet

Google hat gerade erst ihr neues Nexus 7 Tablet vorgestellt, welches ab einem Preis von 199$ verfügbar sein wird. Das ist genau der selbe Preis den Amazon für ihr Kindle Fire von den Kunden verlangt. Doch es gibt einen gewaltigen Unterschied – das Nexus 7 hat einen viel stärkeren Quad Core Chip, 12 Core Grafik, eine Frontkamera und ein volles Android 4.1 Jelly Bean. Dagegen sieht das Kindle Fire irgendwie sehr alt aus.

Aber wer jetzt geglaubt hat, dass Amazon sich damit zufrieden gibt und jetzt einfach nur dabei zusieht, wie Google Millionen ihrer Tablets unter die Leute bringt, hat sich geirrt. Das erste Kindle Fire 2 soll am 7. August ausgeliefert werden und Amazon hat bereits 2 Millionen Geräte von dem chinesischen Produzenten Quante geordert. Das sagt zumindest die China Times.

Wenn man das jetzt mit einem weiteren Gerücht koppelt, nämlich dem, dass das zweite Kindle Fire am 31 Juli vorgestellt werden, wird die Hoffnung etwas größer, dass diese Gerüchte sich als die Wahrheit entpuppen.

Bisher scheinen sich alle Quellen einig zu sein, dass das neue Fire einen Metallrahmen haben wird mit einem Plastebody. Das Display wird von LG hergestellt und die Touch Einheiten von TPK.

Dieses neue Gerücht sagt übrigens nix über eine veränderte Displaygröße aus. Mit dem Fire und dem Nexus 7 in direkter Konkurrenz und vielleicht auch noch einem iPad Mini diesen Herbst, wird es auf jeden Fall einer der heißesten Herbste im Tablet Bereich.

Amazon Kindle Fire 2: Neue Gerüchte

Laut BGR soll das 10 Zoll Tablet, welches sie schon letztes Jahr vermutet haben ist wenige Monate vor der Fertigstellung und könnte im zweiten Quartal diesen Jahres auf den Markt kommen. Neben dem 10 Zoll Display – im Vergleich zu 8,9 Zoll von der ersten Version – soll das Tablet von einem nVidia Quad Core Tegra Prozessor angetrieben werden. Das erste Kindle Fire von Amazaon wurde letzten November in der Urlaubszeit veröffentlicht und schaffte es in kurzer Zeit an Platz 2 neben den großen Tablet Herstellern.

Amazon selber muss das Tablet allerdings noch ankündigen, aber am Donnerstag sagte DigiTimes das Amazon einen Auftrag für Gehäuse an die Firma Catcher Technologies in Taizhou, China aufgegeben hat. Dennoch sollte man das mit einem gewissen Abstand beachten, denn Gerüchte gibt es viele. Wenn das aber stimmt, kann man davon ausgehen, dass das Tablet in den nächsten Monaten auf den Markt kommt.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Amazon dieses Tablet wieder im niedrigen Preis Segment platzieren um wieder so viele Kunden anzulocken. Geld wird dann mit den Apps und dem Cloud basierten Speicherplatz verdient. Weiterhin kann man so vielleicht auch Kunden überzeugen, die sich nicht wirklich sicher sind ob sie ein Tablet brauchen und dies als günstiges Einstiegsmodell betrachten.

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Amazons Kindle Fire hängt Android-Konkurrenz ab

Innerhalb nur eines Quartals hat sich der Online-Händler Amazon zu einem der ärgsten Konkurrenten von Apple und Co. auf dem Tablet-Markt gemausert. Gute 14 Prozent Marktanteil sicherte sich Amazon mit dem Kindle Fire im vierten Quartal 2011 am weltweiten Tablet-Markt und lies damit alle anderen Mitbewerber ganz weit hinter sich.

Amazon hat laut einer Studie von IHS iSuppli im vierten Quartal 2011 rund 3,89 Millionen Einheiten des Tablets Kindle Fire ausgeliefert. Dabei war das Amazon-Tablet erst Mitte November 2011 in den Handel gekommen und wird im Moment auch nur in den USA verkauft. Damit trifft die von IHS iSuppli Anfang Dezember veröffentlichte Hochrechnung auf das Amazon-Tablet zu. Amazon selbst gibt die Verkaufszahlen für das Kindle Fire natürlich nicht raus.

Mit einem Preis von 199 Dollar ist es damit deutlich günstiger als die Tablets der Konkurrenz. Auf den Rängen dahinter folgen die Hersteller, die Android verwenden, wie zum Beipiel Asus, Motorola oder Samsung. Samsung als Beispiel hatte im letzten Quartal 2011 2,14 Millionen Galaxy Tabs verkauft, was 8 Prozent Anteil entspricht. Bei Asus sind es nur knapp 0,61 Millionen Tablets. Den Platz zwischen Samsung und Asus besetzte der amerikanische Buchhändler Barnes & Noble mit 1,92 Millionen verkauften Einheiten seines Nook-Tablets.

Wenn mal dann einmal das gesamte Jahr 2011 betrachtet, so liegt Samsung aber noch vor Amazon. Samsung lieferte im vergangenen Jahr 6,11 Millionen Tablets aus und erreichte damit einen Marktanteil von 9 Prozent, während Amazons Marktanteil für 2011 6 Prozent betrug.

Selbst Apple, die ja eigentlich die Auslöser für den weltweiten Boom waren, können da nur noch begrenzt mithalten. Zwar verkaufte man im 4. Quartal nochmals mehr iPads als davor, aber beim Marktanteil verliert Apple eindeutig. Dieser lag im vierten Quartal bei 57 Prozent. Apple wird dieses Jahr mit dem iPad 3 dagegen halten, um seinen Anteil wieder zu verbessern. Doch preislich ist und bleibt ein Kindle Fire eindeutig die bessere Wahl.

Quelle: isuppli.com

HTC-Facebook Smartphones ChaCha und Salsa ab Juli erhältlich

Beide Modelle von HTC wurden bereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt, doch im Anschluss daran wurde es ziemlich ruhig um die beiden Facebook-Smartphones ChaCha und Salsa. Jetzt sind die beiden HTC-Einsteigermodelle beim Online-Händler Amazon UK in den Listen gesichtet worden.

Ab sofort können die sozial Network-Handys bereits vorbestellt werden und sollen ab dem 26. Juli erhältlich sein. In der Amazon-Liste Deutschland wird das ChaCha derzeit um 319 Euro angepriesen. Über das Salsa mit seinem Touchscreen ist auf Amazon.de noch nichts zu finden, aber auf der britischen Seite ist es bereits für umgerechnet 364 Euro vorbestellbar.

Die beiden Smartphones sind mit einem 600MHz-Chip, 512 MB RAM, einem ebensogroßen internen Speicher und einer 5 MP-Kamera ausgestattet. Auf beiden Smartphones läuft auch schon das Google Betriebssystem Android 2.3 Gingerbread und sie sind mit der Betriebsoberfläche HTC Sense ausgestatten. Der gravierendste Unterschied zwischen den beiden Modellen ist, dass das ChaCha unter dem 2,6 Zoll großen Bildschirm eine vollwertige QWERTZ-Tastatur im Style von Blackberry hat, während das etwas teurere Salsa nur über einen 3,4 Zoll großen Bildschirm mit virtueller Tastatur verfügt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Spitzenmodellen von HTC sind das Salsa und das ChaCha mit einem eigenen Facebook-Button versehen, das den Nutzern erlaubt, ihre Fotos und ihren Status direkt über den Button hochzuladen. Ein Aufleuchten der Taste weist auch auf neue Inhalte und Informationen hin, die von Freunden gerade auf Facebook geladen wurden. Ebenfalls gibt es ein eigenes Widget, das Facbook-Chats erlaubt, Veranstaltungen von Facebook direkt auf das Handy lädt und auch Geburtstage von Freunden aus der Facebook-Freundschaftsliste direkt einspielt.

Amazon will mit seinem eigenen Tablet noch im Sommer auf den Markt kommen

Nachdem vor einigen Tagen ein Gerücht in Umlauf gebracht wurde, das behauptete, dass der Online-Händler Amazon an einem iPad-Rivalen basteln würde, konnten diese Gerüchte nun laut dem Branchenportal DigiTimes bestätigt werden.

In dem Bericht von Digitimes in dem Komponenten-Hersteller als Quelle für die Gerüchte angegeben wurden, hieß es auch, dass der taiwanesische Display-Spezialist E Ink Holdings die Touchscreens für das Amazon-Tablet liefern wird, die Fertigung des Gerätes werde dann von der Firma Quanta übernommen. Amazon selbst hat bisher noch keine offiziellen Angaben zu diesem Thema gemacht, dass die Informationen von Quanta direkt kommen könnten, spricht auch weiter für die Glaubwürdigkeit der Nachricht, denn immerhin ist das taiwanesische Unternehmen auch bei der Fertigung des Playbooks, und der Sony Tablets S1 und S2 beteiligt gewesen.

In dem Bericht hieß es weiter, dass für den Anfang rund 700.000 bis 800.000 Geräte bestellt worden seien, deren Auslieferung schon ab dem Juli 2011 erfolgen soll. Den Quellen des Branchenmagazins zufolge soll Amazon abgesehen vom amerikanischen Markt mit den Tablets auch in den europäischen Raum eindringen wollen, um hier Fuß zu fassen. Leider, so gab Amazon selbst bekannt, sei dem Unternehmen dies mit den in Amerika sehr beliebten eBook-Readern der Kindle-Serie nicht gelungen. Deshalb hofft der Online-Händer auch darauf, dass sich das eigene Tablet besser durchsetzen wird. Zudem würde das Amazon Tablet auch als weitere Plattform zur Bewerbung seiner Medien-Dienste für Filme, Musik und eBooks dienen. Technische Details sind leider noch keine in Erfahrung gebracht worden.

Samsung Galaxy S 2 wird nun doch erst Ende Mai in den Handel kommen

Es ist erst wenige Tage her, dass Samsung dementierte, dass der Auslieferungstermin des Galaxy S2 verschoben wird und man das Modell noch im April in den europäischen Handel bringen will. So wie es aussieht, ist nun aber doch Gewiss, dass sich zumindest die deutschen User noch ein wenig in Geduld üben müssen, denn anhand des Datums auf dem Kalender ist klar ersichtlich, dass das Ende des Monats mit großen Schritten naht und das Galaxy S2 immer noch nicht von allen Händlern offiziell in ihre Verkaufskataloge aufgenommen wurde, beziehungsweise dieselben das Gerät noch nicht angeliefert bekommen haben, wie diese mitteilten.

Die Produktion läuft derzeit zwar auf Hochtouren, doch Samsung hat wohl selbst nicht mit einen derart extremen Ansturm auf das Gerät gerechnet.

Es sieht sogar so aus, dass tatsächlich davon auszugehen ist, dass die ersten Spekulationen um einen verschobenen Auslieferungsstermin gerechtfertigt waren und das Smartphone wahrscheinlich sogar erst am Ende des Monats Mai alle Kunden erreichen wird. Beim Online-Händler Amazon ist das Galaxy S2 schon seit einigen Tagen vorbestellbar, doch die Wartezeit auf das smarte Gerät wird vom Anbieter mit mindestens drei bis vier Wochen angegeben. Am vorgesehenen Preis hat sich soweit allerdings nichts geändert, es ist weiterhin – jedenfalls bei Amazon – um 545,90 Euro ausgepreist.

LG Optimus Black P970 vorbestellbar

Ab sofort ist das neue Smartphone LG Optimus Black P970, das im März erscheinen wird, im Internet vorbestellbar. Amazon hat es für 499 Euro ins Programm aufgenommen.

Das Smartphone verfügt über ein laut Herstellerangaben besonders energiesparendes 4 Zoll-Display mit der hauseigenen Technik „Nova“. Diese soll mit einer Leuchtdichte von 700 cd/qm für äußerst helle Ansichten sorgen und auch bei direkter Sonneneinstrahlung gutes Ablesen ermöglichen. In Zusammenarbeit mit dem 1.500 mAh-Akku werden lange Laufzeiten versprochen. Eine weitere neue Technik ist WiFi-Direkt, das einen schnellen Datenaustausch zwischen dem P970 Optimus Black und anderen WLAN-Geräten gewährleisten soll. Zur sonstigen Ausstattung des neuen LG-Smartphones gehören zwei Kameras. Auf der Rückseite findet sich eine 5 Megapixel-Linse und auf der Frontseite stehen zwei Megapixel für Videotelefonate zur Verfügung. Dank WLAN 802.11 b/n/g und der Unterstützung von DLNA lässt sich das P970 Optimus Black optimal in bestehende Netzwerke integrieren. Für Navigationsdienste steht GPS zur Verfügung.

Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 2.2 Froyo und es ist kompatibel zum kommenden Android 2.3 Gingerbread. Ein Update wird mit dem Erscheinen des neuen Betriebssystems möglich sein. Für die Bedienung hat LG das Optimus User Interface 2.0 auf dem Gerät installiert. Mit einer Dicke von nur 9,2 mm ist das P970 Optimus Black eines der dünnsten verfügbaren Smartphones. Das Gewicht des Geräts beträgt 109 Gramm.

Kindle App für Android Smartphones

Amazon stellte kürzlich eine kostenfreie Anwendung in den Android Market: Das Android Smartphone kann nun durch die Kindle App zum E-Book-Reader werden. Digitale Bücher werden auf dem Smartphone-Display dargestellt und können in der elektronischen Buchhandlung von Amazon erworben werden. Wurden Bücher bereits für ein anderes Gerät gekauft, so lassen sich diese auch auf dem Android-Smartphone laden. Ursprünglich angedacht für den originalen E-Book-Reader Kindle erweiterte Amazon die Verfügbarkeit des Tools bereits für Apples iPhone und iPad, für RIMs Blackberry sowie für Windows und Mac.

Weiterlesen