Kategorie-Archiv: Sony Ericsson

Sony Xperia Play – Offizielles Android 4.0 Update ***BETA***


Sony hat eine offizielle Beta-ROM des Google Betriebssystems Android 4.0 zum Download freigegeben. Doch um in den Genuss von Android 4.0 zu kommen, muss man davor den Bootloader des Xperia Play entsperren, eine Anleitung stellt Sony hier zur Verfügung. Sony hat zuvor schon einige Beta-ROMs released, für das Xperia Arc/Arc S, Xperia Neo V und Xperia Ray. Sony sagt, das der, der sich Android 4.0 nun auf sein Gerät flasht, tut das ausschließlich auf eigene Gefahr! Unerfahrenen legt Sony ans Herz, das diese lieber nicht flashen sollten. Sie empfehlen es ausschließlich erfahrenen Entwicklern sich Beta-ROMs zu flashen. Es könnte ja gefährlich für das Gerät sein, da diese Firmware noch nicht ausgereift ist. Wer diese Beta-ROM flasht, verliert zusätzlich noch seine Herstellergarantie, ist es das Wert? Wenn das Gerät den Geist aufgibt, während man sein Gerät modifiziert hat, kann man keine Garantieansprüche geltend machen.

Das Sony-Unternehmen tut dies um Feedback von Benutzern dieser Firmware-Version zu bekommen, um die Performance des Gerätes zu steigern und zu optimieren. Natürlich wird relativ zeitnah eine offizielle, ausgereifte Version dieser Firmware kommen. Die Frage ist nur wann.

Nochmal zur Zusammenfassung:

-Link zum Download dieser Beta-ROM
-Link zum entsperren des Bootloaders (Achtung, ihr verliert die Garantie!!)
-Link zur offiziellen Beschreibung dieser Android 4.0-Beta Firmware

Aus Sony Ericsson wird Sony Mobile – Übernahme abgeschlossen

Sony hat die Übernahme des Ericsson-Anteils am bisherigen Gemeinschaftsunternehmen Sony Ericsson jetzt endgültig abgeschlossen. Die nun 100-prozentige Tochter werde künftig unter dem Namen Sony Mobile Communications firmieren, so hieß es jetzt in einer Mitteilung. Dort sollen neben dem Mobiltelefongeschäft einige andere Unternehmensteile ihr Zuhause finden, um Smartphones, Tablets, Fernsehern und Computern künftig näher zusammenzuführen. Sony kommt damit auch in den Besitz von Patenten. Dabei geht es um fünf Patent-Familien, die mit der Technologie mobiler Geräte in Zusammenhang stehen.

Ende Oktober gaben Sony und Ericsson ja bereits bekannt, dass die Japaner die bisher schwedische Hälfte an Sony Ericsson für 1,05 Milliarden Euro übernehmen. Die EU-Kommission gab dazu Ende Januar ihren Segen. Die ersten eigenen Modelle stellte Sony mit dem Xperia S und dem Sony Xperia Ion, ein Exklusiv-Modell für den US-Netzbetreiber AT&T, bereits vorher auf der Consumer Electronics Show vor. Allerdings trugen sie da noch den Namen Sony Ericsson.

Damit endet die Partnerschaft zwischen Sony und Ericsson nach rund zehn Jahren. Die beiden Unternehmen hatten 2001 ihre damals schlecht laufenden Mobilfunksparten zusammengelegt und das Joint Venture Sony Ericsson Mobile Communications gegründet. Sowohl Sony als auch Ericsson betrachteten ihre Partnerschaft als Erfolg. Allerdings wurden immer mehr rote Zahlen geschrieben und so kam es, dass allein im 4. Quartal 2011 ein Verlust von 207 Millionen Euro erwirtschaftet wurde. Die Zahl der ausgelieferten Mobiltelefone sank um 20 Prozent auf neun Millionen.

Quelle: GSMArena

Update auf Android 2.3.3 für zwei Sony Ericsson-Smartphones verfügbar

In den Vereinigten Staaten von Amerika sind die Updates für die zwei Xperia-Smartphones Arc und Play von Sony Ericsson bereits vorbereitet und stehen zur Auslieferung bereit. Die Smartphones bekommen das Update auf die Android-Version 2.3.3.

Noch ist nicht bekannt, ab wann auch die europäischen User des Xperia Arc und des Xperia Play die Updates herunterladen können. Aus Amerika ist allerdings schon bekannt, dass die Software-Updates auf zwei verschiedene Arten zur Verfügung gestellt werden. Sie werden einerseits direkt auf die Geräte geladen werden können, oder auch via PC-Software auf den Smartphones installiert werden können.

Mit dem Update auf die Android-Version 2.3.3 wird es gleich mehrere Verbesserungen geben, wie etwa eine verbesserte Facebook-Integration in die Sony Ericsson-eigene Timescape Benutzeroberfläche. Damit kann der User künftig etwa auch einzelnen Musikstücke im Musikplayer direkt über den “Gefällt-mir-Button” auf der Startseite von Facebook hochgeladen werden, oder etwa auch soeben mit der integrierten Smartphone-Kamera aufgenommene Fotos.

Außerdem gab der Hersteller bekannt, dass sich durch das Update auch die Akkulaufzeiten und die Stabilität der WLAN-Verbindung verbessert wurden, oder etwa durch zahlreiche kleine Bugfixes zur Optimierung der Modell-Software beitragen. Sony Ericsson vermeldete darüber hinaus auch, dass das Update auf Android 2.3.3 für alle weiteren Xperia-Modelle, die erst kürzlich auf den Markt kamen, wie auch für die ältere X10-Smartphones bereits in Vorbereitung sind.

Neue Bilder zu einem bisher noch unbekannten Smartphone von Sony Ericsson veröffentlicht

Es ist noch gar nicht so lange Zeit her, da feierte Sony Ericsson mit seiner Cyper-Shot-Handy-Serie recht passable Erfolge. Doch dann kamen die Smartphones mit ihren immer stärker werdenden Kameras auf den Markt, was zur Folge hatte, dass es recht ruhig um die Cyber-Shots wurde. Nun sieht es allerdings so aus, als wolle Sony Ericsson an alte Erfolge anschließen und nach längerer Zeit wieder mit seinem Cyber-Shot-Lable auftreten könnte.

Selbstverständlich wird es sich dabei um ein Smartphone handeln, denn von den Feature Phones hat man sich bei Sony Ericsson schon längst verabschiedet. Wie das Sony Ericsson spezialisierte Internet-Forum Xperiablog.net nun herausfand, könnte es tatsächlich schon bald eine Android-Neuauflage der Cyber-Shot-Serie geben. Dazu wurde dem Branchen-Blog ein leider unscharfes Foto zugespielt, auf dem aber eindeutig der Firmenname zu erkennen ist.

Leider ist ansonsten nicht viel auf dem ersten Foto zu erkennen, offenbar verfügt das Smartphone aber über drei physische Bedienbuttons, die auf die Android-typischen Funktionen “Home”, “Zurück” und “Menü” hinweisen. Auch über die technische Ausstattung des neuen unbekannten und noch unbenannten Geräts war noch nicht viel in Erfahrung zu bringen, doch wie es aussieht wird wohl auch eine Kamera in Sony Ericssons neues Smartphone verbaut sein. Um welchen Typ es sich dabei genau handelt, ist leider durch die schlechte Qualität des Bildes und auch dadurch, dass es noch keine Rückansicht des Smartphone gibt, nicht auszumachen.

Aufgrund der schwachen Bildqualität und auch der nicht vorhandenen weiteren Informationen zu dem Smartphone ist auch der Branchen-Blog derzeit noch vorsichtig und gab an, dass man hier eventuell auch einer Fälschung ansichtig sein könnte. Es bleibt nun abzuwarten, ob es in naher Zukunft vielleicht doch noch ein paar konkretere Hinweise zu dem neuen Gerät geben wird.

Azusa: Neues Smartphone von Sony Ericsson, oder nur japanische Version des Arc?

Gerüchte kursieren derzeit über ein mögliches neues Modell von Sony Ericsson durch die einschlägigen Internet-Gazetten. Auf der Seite pocketnow.com fanden sich erste konkretere Hinweise auf das bisher noch unbekannte Gerät mit dem Namen Azusa.

Die ersten Hinweise kamen über die Benchmark-Software Nenamark. Der Software-Hersteller Nena Innovations hat auch schon erste Informationen über das Azusa online gestellt. Das neue Gerät soll mit dem Google-Betriebssystem Android 2.3.3 alias Gingerbread laufen und eine Display-Auflösung von 480×854 Pixel haben. So wie auch einige andere neue Modelle, die in Kürze auf den Markt kommen sollen, wird auch dieses Gerät mit einem Qualcomm-Grafikprozessor Adreno 205 ausgestattet sein und einen 1-GHz-Snapdragon-Prozessor haben.

Die Benchmark-Ergebnisse, die bis jetzt veröffentlicht worden sind, geben Hinweise darauf, dass sie jenen des Sony Ericsson Xperia Arc äußerst ähnlich sind. Im US-amerikanischen Branchenblog pocketnow.com wird deshalb auch darüber spekuliert, ob es sich beim Azusa nicht um ein neues Sony Ericsson Modell handlen könnte, sondern vielmehr um ein Smartphone, das einfach unter einem anderen Namen als in Europa für den japanischen Markt gedacht ist.

Diese Vorgehensweise der Hersteller-Unternehmen ist durchaus üblich, um das Produkt in bestimmten Regionen der Welt unter einem klingenden Namen besser vermarkten und bewerben zu können. Deshalb könnte es sich bei Azusa durchaus um die japanische Variante des Xperia Arc handeln. Leider gibt es von dem Modell noch kein Foto, sodass der Vergleich offensichtlich erkennbar wäre.

Sony Ericsson stellt Anleitung zum Unlock der Xperia-Serie bereit

Der Start des viel- und teuer beworbenen Xperia Play entsprach nicht gerade dem, was Sony Ericsson sich ursprünglich erwartet hatte. Überhaupt ist der Einstieg von Sony Ericsson in die Android-Welt von Anfang an nicht von sonderlichem Erfolg gekrönt gewesen. Zu viele Kritiker meinten, dass es den Geräten an zahlreichen Kleinigkeiten fehlen würde, dass die Smartphones allesamt mit veralteten Betriebssystemen auf den Markt gekommen seien und dass darüber hinaus auch die Updates mit oft viel zu langen Verzögerungen, bzw. gar nicht eingespielt würden.

Kritik, die man sich bei Sony Ericsson durchaus zu Herzen genommen hatte. Für die neu vorgestellten Geräte und all jene, die in naher Zukunft auf den Markt drängen werden, versprach der Konzern Besserung und bemühe sich, entsprechende Updates für die Geräte so schnell wie möglich bereitzustellen.

In einem weiteren Schritt stellte der Hersteller für die Xperia-Modelle Arc, Pro, Play und Neo eine umfangreiche Anleitung bereit, die darüber Auskunft gibt, wie man den Bootloader entsperren kann. Mit dem entsperrten Bootloader lasen sich beispielsweise Custom ROMs aufspielen, oder etwa eine aktuelle Android-Version ohne Sonys eigener Oberfläche nutzen.

In dieser Anleitung erklärt Sony Ericsson Schritt für Schritt die genaue Vorgehensweise. Allerdings erging auch der Hinweis an alle, die den Bootloader entsperren lassen wollen, dass dieses Vorgehen nur für erfahrene User empfohlen wird, denn bei den Vorgängen werden tiefe Eingriffe an den Geräten vorgenommen, die zum Teil auch die Garantie des Gerätes betreffen können, wenn man einen einschneidenden Fehler als User begeht. Außerdem ist es auch so, dass nicht alle Versionen der genannten Xperia-Modelle unterstützt werden und die Geräte dürfen auch keine SIM-Lock aufweisen.

Neue Fotos von Sony Ericssons Xperia Mini Pro 2 veröffentlicht

Auf einer chinesischen Webseite wurden nun neue Fotos des Sony Ericsson Modells mit dem Namen Xperia X10 Mini Pro 2 entdeckt. Auf dem veröffentlichten Foto sind die wesentlichen optischen Unterschiede zum Vorgängermodell deutlich erkennbar.

Das neue Modell glänzt mit einem größeren Bildschirm, einer komfortablen Tastatur und einer hochwertigen HD-Kamera. Bereits zu Beginn des Jahres wurden immer wieder einmal neue Informationen zum Xperia X10 Mini Pro 2 bekannt. Doch gab es bis vor Kurzem kaum brauchbares Bildmaterial zu dem vielbeschriebenen Modell. Nun sind auf der chinesischen Seite einige Detailbilder zu dem Gerät bereitgestellt worden, die das Mini Pro 2 von seinen besten Seiten zeigt.

Auf den Fotos ist auch zu erkennen, dass das neue Modell, das mit dem Arbeitstitel Mango bezeichnet worden ist, im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas größer ist und ansonsten vom Design her ähnlich gestaltet wurde wie das Mini Pro. Lediglich bei den Tasten der Tastatur hat sich der Hersteller eine etwas komfortablere Lösung überlegt und die Tasten etwas weiter voneinander entfernt, was ein tippen auf ihnen wohl erleichtern wird. Ebenfalls erkennbar ist, dass die Hardware-Tasten im unteren Bereich des Gerätes im Vergleich zum Vorgängermodell durch Sensortasten ersetzt wurden.

Alle weiteren Merkmale die das Gerät aufweist, sind auch in ähnlicher Form und Gestaltung schon beim Xperia Mini Pro zu sehen gewesen. Auffällig ist auch, dass das Gerät etwas andere Dimensionen bekommen hat und damit nicht mehr so kompakt erscheint, wie das letzte Modell.

Der Touchscreen des Smartphones ist 3 Zoll groß und auch die Auflösung ist mit 480×320 Pixel deutlich besser geworden. Auch die Tasten sind etwas größer geworden und zu einem weiteren Vorteil zählen auch der verbesserte Akku, der nun 1200mAh hat, sowie das eingespielte Betriebssystem, das auf Basis Android 2.3 Gingerbread läuft.

Sony Ericsson Arc: Schlankes Smartphone mit kleinen Schwächen

Sony Ericssons neues Modell Arc ist schon seit einigen Tagen verfügbar und genau wie das viel umworbene neue Xperia Play zählt es schon jetzt zu einem der Verkaufshits des Konzerns.

Einige Blogs und Experten haben sich daher das Sony Ericsson Arc genau angesehen und stellen dem Modell sehr gute Noten aus. Für seine Größe sei es unwahrscheinlich leicht und dünn, hieß es etwa in einer Beurteilung. Auch beim Betriebssystem hat sich der Hersteller diesmal angestrengt und installierte die neueste Version von Googles Betriebssystem Android 2.3.

Das Gerät ist ein echtes Leichtgewicht und wiegt nur 117 Gramm. Im Vergleich zu dem etwas kleineren iPhone 4, das 137 Gramm wiegt, ist es auch noch in einem Aluminiumgehäuse sicher verpackt und auch im Vergleich zum HTC Incredible S etwas leichter. Zudem ist es auch noch sehr schlank, es hat nur 8,7 Millimeter Dicke und sieht mit seiner leicht gebogenen Form auch optisch extrem schlank aus. Die Tester zeigten sich begeistert von der ungewöhnlichen Form, denn es ließe sich sehr leicht in der Hemd- oder Hosentasche verstauen, trotzdem es eine Bildschirmgröße von 4,2 Zoll hat.

Auch die allgemeine technische Ausstattung wurde von den Experten im Alltagstest als durchaus gut empfunden, wobei man kleine Abstriche bei der Kamera-Technik machen müsse, da vor allem der Auslöserknopf der Kamera sehr versteckt sei und sich auch nur sehr schwer drücken lassen würde. Dadurch würden auch viele Fotos verwackeln, weil man den Auslöser nur mit festem Druck bedienen könne. Dafür seien aber, sobald man den “Trick” heraußen habe, die Fotos von überzeugender Qualität und auch der integrierte Blitz arbeitet gut.

Auch im Bereich der Video-Aufnahmen kamen die Tester zu dem Ergebnis, dass hier noch einiges an Nachholbedarf erforderlich sei. Bei der Qualität der Videos käme man bei Sony Ericsson leider nicht an jene des iPhone 4 heran, dafür ist aber die Übertragung der Videos via HDMI-Anschluss an einen geeigneten Fernseher verlustfrei und ausgezeichnet. Von den Testern ebenfalls gelobt wurden die individuellen Anpassungen des Betriebsprogrammes Android auf “TimeScape” und auch die bereitgestellten Widgets seien von großem Nutzen und benutzerfreundlich gestaltet.

Sony Ericsson stellt neues Walkman-Smartphone auf Android-Basis vor

Erst vor ein paar Tagen wurde über ein neues Walkman-Handy von Sony Ericsson namens Yando gesprochen. Nun stellte das Unternehmen mit dem W8 ein neues Gerät vor, bei dem es sich um besagtes Smartphone handeln könnte.

Von Design her erinnert das W8 ein wenig an das X10 Mini und das X8 aus der Xperia-Serie. Es hebt sich jedoch farblich von eben genannten Modellen ab und kommt mit bunten und knalligen Gehäuserückseiten daher. Das Sony Ericsson W8 hat einen 3 Zoll großen Touchscreen und eine Auflösung von 320×480 Pixel, sowie eine 3,2 Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Der Konzern gab bekannt, dass das Musik-Smartphone zuerst nur im Süd-Ost asiatischen Raum erscheinen soll. Ob es auch bis nach Europa kommt, ist bisher noch nicht bestätigt worden.

Das W8 wird von einem 600 Megahertz-Prozessor angetrieben, dem 168 Megabyte an Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Als Betriebssystem hat sich Sony Ericsson für Googles Android 2.1 entschieden, das mit der Sony Ericsson-eigenen Timescape-Benutzeroberfläche ausgestattet ist.

Die vor wenigen Tagen bekannt gewordenen Details über das neue Musik-Handy stimmten demnach weitestgehend mit den nun bekannt gegebenen Daten überein, das Gerät erhielt nur einen anderen Namen, als die Gerüchte besagte. Bis jetzt ist aber auch nicht klar, ob es sich bei den angegebenen Smartphones um ein und dasselbe Gerät handelt, oder ob es doch auch ein weiteres Gerät mit der Bezeichnung W15 geben wird.
Laut Ericsson wird das W8 noch im zweiten Quartal ausgeliefert werden. Über einen Preis ist bis jetzt auch noch nichts bekannt gegeben worden.

Sony Ericsson plant eine Flut von neuen Smartphones

Alle Neune! Die Freunde des Kegelsports kennen diesen Begriff. Er bedeutet in ihrer Sprache, dass ein Kegler mit einem einzigen Schub alle neun Kegel zu Fall bringen konnte. Eine Meisterleistung im Sportkegeln – mehr geht einfach nicht mehr. Alle Neune bringt in diesem Jahr Sony Ericsson auch auf den Markt der Smartphones. Der schwedisch-japanische Elektronik-Konzern hat angekündigt, noch in diesem Jahr insgesamt neun Handys der neuesten Generation herausbringen zu wollen.

Einige davon sind bereits erhältlich. Das Spiele-Handy Sony Ericsson Xperia Play ist in Deutschland seit einigen Wochen zu haben, der Verkaufsstart für das Sony Ericsson Xperia Arc steht kurz bevor. Das Ende der Fahnenstange ist damit aber bei weitem nicht erreicht, wie die Ankündigung neuer Handy-Modelle beweist. In den Vereinigten Staaten sollen in den letzten neun Monaten des Jahres neun Smartphones in den Verkaufsregalen landen, wie eine Android-Homepage jetzt veröffentlicht hat. Sämtliche Handys sollen mit dem Betriebssystem von Google ausgestattet sein.

Was für die Vereinigten Staaten gilt, muss für Europa aber nicht automatisch gelten. Wie viele der neun neuen Smartphones von Sony Ericsson auf dem alten Kontinent zu haben sein werden, steht noch nicht fest. Der Sony-Konzern selbst hüllt sich darüber in Schweigen. Einige davon werden es sicher sein, das kann daraus geschlossen werden, dass Sony Ericsson einige Smartphones bereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona gezeigt hat.