Kategorie-Archiv: Hersteller

Samsung Galaxy S4: Im ersten Monat werden 10 Millionen Geräte ausgeliefert

Bis zum Ende des Monats wird Samsung ihr neues Android Flagschiff, das Samsung Galaxy S4, an insgesamt 50 Länder ausgeliefert haben. Diese Zahl wird vermutlich noch steigen, bis man das Gerät in 150 Länder verschickt hat. Das bedeutet, dass ganze 327 Provider das Telefon im Angebot haben werden. In einer Welt, in der die Menschen durch Religion, politische Einstellungen und das Lieblingsfußballteam getrennt sind, scheint das Smartphone alle wieder zu vereinen. Laut einer Quelle aus dem Zuliefererbereich werden im ersten Monat knapp 10 Millionen Geräte verschickt.

Die Nachfrage nach dem Smartphone wird im übrigen genauso hoch eingeschätzt im ersten Monat und soll dann im zweiten Quartal noch bis auf 30 Millionen steigen. Dank der neuen und verbesserten Features und Funktionen vom Galaxy S4 wird es sich wohl auch besser verkaufen als der Vorgänger, das S3, welches 6,5 Millionen mal im 2. Quartal letzten Jahres verkauft wurde. Aber: Das S3 ist damals Ende Mai auf den Monat gekommen. Somit fehlt quasi ein kompletter Monat im 2. Quartalsbericht, deswegen werden Vergleiche zwischen den Geräten für das 2. Quartal nicht sonderlich aussagekräftig sein.

Und es ist auch nicht wie bei HTC mit dem One, welche in Verzögerung gerieten, weil die Zulieferer nicht hinterher kamen. Das sollte bei Samsung besser laufen, da man eigene Prozessoren, Panels, Bildsensoren und Speicher benutzt. Damit ist Samsung theoretisch möglich das Angebot aufrecht zu erhalten, selbst wenn die Nachfrage noch größer als erwartet sein sollte. Und selbst wenn man die Firmen in Südkorea schließen müsste, wegen aktuellen politischen Problemen, hat man immer noch genug in China und Vietnam stehen. Mal davon ausgegangen, dass man die bisher produzierten Teil wenigstens noch aus Südkorea raus bekommt.

Galaxy S4 Mini taucht im Quellcode der Samsung Webseite auf

Im Quellcode der Samsung Webseite ist ein Gerät aufgetaucht, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit das Samsung Galaxy S4 Mini sein wird. Aufgetaucht ist erstmal nur eine Samsung typische Modellbezeichnung: GT-I9190. Dabei ist wichtig zu wissen, dass das Galaxy S3 Mini als GT-I8190 bezeichnet wird. Und wenn der Code auftaucht, kann das eigentlich nur bedeuten, dass es auch mit der Ankündigung nicht mehr allzu lange dauern sollte. Und das würde auch zum Gerücht passen, dass im Mai eine Konferenz abgehalten wird, auf dem das Gerät vorgestellt werden soll. Und hoffentlich noch ein paar weitere Geräte.

Und jetzt hier noch die bisher bekannten technischen Daten des S4 Mini. Bitte dennoch mit Vorsicht genießen, offiziell bestätigt ist noch nix!
Das Gerät wird ein 4,3 Zoll großes QHD Display haben. Angetrieben wird es von einem Dual-Core Exynos 5210. Speichergrößen gibt es drei an der Zahl: 8/16/32 GB. Fotos macht man mit einer 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite oder der 2 Megapixel Kamera auf der Vorderseite. Der Akku lässt sich wechseln (leider keine mAh Angaben) und installiert ist vermutlich Android 4.2. Und darüber liegt dann natürlich wieder die bekannten TouchWiz NatureUX 2.0 Oberfläche.

Samsung scheint Gefallen daran gefunden zu haben, ihre Flagschiff Geräte nochmals als “Mini” Version anzubieten. Wobei 4,3 Zoll für mich jetzt persönlich gar nicht so Mini sind. Dennoch keine schlechte Idee, denn nicht jeder mag diese extrem großen Geräte oder hat das nötige Kleingeld. So kann man dann beruhigt zur etwas abgespeckten Version greifen und kommt trotzdem in den Genuss eines neuen Gerätes.

Nokia Lumia “Catwalk” – Aluminium Rahmen [Leak]

Vor einer Weile gab es die ersten Gerüchte, dass Nokia an einem Nachfolger für das Lumia 920 arbeitet, welches einen Alu Rahmen haben soll. Doch mittlerweile hat sich heraus gestellt, dass das Lumia 928 dann doch keinen Metall Rahmen hat, zumindest laut den bisher geleakten Bildern. Allerdings scheint Nokia an einem anderen Gerät mit solchem Design zu arbeiten.

Die Bilder die ihr hier im Beitrag sehen könnte sind vermutlich Bilder eines irgendwann erscheinendes Lumia Gerätes mit dem Codenamen “Catwalk”. Wie schon erwähnt hat das Gerät einen Aluminium Rahmen und eine Plaste Rückseite. Die Plaste Seite ist vermutlich da, damit das Signal nicht gestört wird. Allerdings kann es auch sein, dass Nokia den kompletten Rahmen als Antenne nutzt wie Apple beim iPhone 4/4s. Dann eben die nächste Vermutung: Die Plastik Rückseite ist da, damit man sein Smartphone ganz ohne Kabel laden kann.

Wenn ich mir die Bilder so anschaue finde ich einen Sim Slot, den Anschluss für die Kopfhörer und den MicroUSB Port oben am Gerät und die Power und Lautstärke Tasten auf der rechten Seite vom Gerät. Auf der Rückseite sehen wir die Kamera mit einer ordentlichen Erhebung und ein LED Blitz. Die Erhebung deutet entweder auf ein super flaches Gerät hin oder einen großen Sensor, vielleicht ein ähnlicher wie beim Nokia 808 PureView. Und natürlich findet man auch die Lautsprecher auf der Rückseite.

Und das waren auch schon alle Infos, die es bisher zu den Bildern/dem Gerät gibt. Kann also auch durchaus möglich sein, dass das nur ein Prototyp ist, der so nie auf dem Markt erscheinen wird.

Was haltet ihr von dem Design?

Nokia plant Galaxy Note Konkurrenten, EOS PureView Lumia kommt im Juli

Microsoft plant für Windows Phone 8 die Unterstützung für 1080p Displays. Dieses Feature soll irgendwann später dieses Jahr in die Plattform integriert werden. Und so wie es aussieht, will Nokia gleich auf den Zug der Full HD Geräte aufspringen. Die Financial Times berichtet, dass der finnische Smartphone Hersteller an einem Geräte arbeitet, dass die selbe Größe wie das Galaxy Note von Samsung haben soll. Das neue Gerät soll dann der Lumia Reihe angehören.

Weiterhin soll auch ein “EOS” PureView Lumia im Juli erscheinen. The Verge hatte Informationen zugespielt bekommen über das “EOS”. Das ist ein Lumia Gerät mit einem ähnlichen Kamera Sensor wie beim Nokia 808 PureView. Und das war quasi als reines Kamera Handy anzusehen mit atemberaubenden Bildern. Die Financial Times berichtete dann auch gleich noch über ein leichteres Lumia, welches wohl den Codenamen “Catwalk” trägt. Diese Woche tauchten auch schon geleakte Fotos von einem Nokia Lumia auf. Auf diesen Bildern war ein dünneres Lumia mit einem Alu Rahmen zu sehen.

Alle der oben genannten Geräte werden noch dieses Jahr erwartet als die neuen Geräte für die mittlerweile recht erfolgreiche Lumia Reihe von Nokia. Später will Nokia dann auch gleich noch die aktuellen Wirtschaftsdaten veröffentlichen. Dann wissen wir ganz genau, wie gut sich Nokia mit der Lumia Reihe geschlagen hat. Ich bin gespannt und ihr hoffentlich auch.

Leak zeigt Samsung Prototyp

Der Leak des Tages kommt heute von einem mittlerweile recht bekannten Twitterchannel: Evleaks. Dieser Channel hat sich in der letzten Zeit einen ordentlichen Ruf erarbeitet, da ein Großteil der geleakten Bilder und Informationen der Wahrheit entsprechen. Doch dieses mal ist der Autor des Tweets nicht mal wirklich sicher, was auf dem Bild jetzt genau zu sehen ist und fragt selber, ob das eventuell ein neues Design bei Samsung sein wird.

Das wäre für mich persönlich eine grandiose Meldung, denn ich konnte mich noch nie so richtig mit dem Design der Galaxy Reihe ab dem S2 anfreunden und würde es begrüßen, wenn man dann mal etwas neues wagt und vielleicht auch andere Materialien verbaut als nur Plastik. Und wenn jemand ein Problem mit dem Design der Galaxy Reihe hat, braucht er im Prinzip auch keins der anderen Geräte anschauen von Samsung, da sie sich alle recht ähnlich sind. Corporate Design hin oder her, ich denke daran sollte man noch arbeiten, wenigstens ein paar andersgeratene Geräte anzubieten.

Also, ich vermute auf dem Bild ist nur so eine typische Entwickler Hülle zu sehen, die absolut nix mit dem neuen Design zu tun hat, sondern in der nur die Hardware verbaut ist um alle Komponenten zu ändern. Wäre auch komisch, wenn Samsung doch plötzlich ein so großes Loch hätte und so etwas an die Öffentlichkeit gerät. Diese Prototyp Hüllen sind übrigens bei so gut wie jedem Hersteller zu finden, damit das finale Design geheim ist. Meist kennen auch die Entwickler, die zum Beispiel nur an der Software schrauben, das fertige Design auch nicht. Damit es so wenig Löcher (Leaks) wie möglich gibt..

Also gibt es hier im Prinzip nix interessantes zu sehen, aber ich fande das es trotzdem eine Meldung wert war.

Amazon App Store bald in fast 200 Ländern

Amazon hat heute angekündigt, dass man jetzt in die Nächste Phase der Verteilung vom hauseigenen App Store geht. Denn heute haben Entwickler eine Email erhalten in der man ihnen mitteilte, dass sie ihre Apps jetzt in fast 200 Ländern veröffentlichen können. Die Android Nutzern in den neuen Regionen – darunter Australien, Brasilien, Kanada, Mexiko, Indien, Südafrika und Südkorea – werden diese Apps dann “in den nächsten Monaten” herunter laden können.

Angefangen hatte man damals mit dem Amazon App Store in den USA. Danach war dann Europa dran mit Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien. Kurz darauf war der Store auch in Japan verfügbar. Allerdings wird Amazon das eigene Tablet, den Kindle Fire, nicht in den neuen Regionen verkaufen. Aber der Download des App Stores wird dann dort ganz normal funktionieren und man hat eine Alternative zum Google Play Store.

Dank der schnelle Expansion bekommt man das Gefühl, als wöllte es Amazon mit Apple und Google aufnehmen, in dem man mit dem App Store versucht die Nutzer in das eigene Ökosystem zu ziehen. Wenn man bei Amazon allerdings nachfragt, ob ein erweiterter Verkauf von eigenen Geräten geplant ist, stößt man auf Schweigen. Dennoch kursieren schon sehr lange Gerüchte über ein Amazon Smartphone und man kann wohl mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass es auch weitere, neue Kindle Fire Versionen geben wird.

1,5 Millionen Android Geräte werden pro Tag aktiviert

Jede Firma liebt Statistiken, solange sie das eigene Unternehmen gut dastehen lassen. So natürlich auch Google. Und wie es scheint gefällt Google am meisten die Statistik der täglich neu aktivierten Android Geräte. Und diese Zahl wird uns zu jeder Gelegenheit mitgeteilt. Erst vor einem Monat veröffentlichte Google die Zahlen und sagte, dass man derzeit bei 1,4 Millionen Aktivierungen pro Tag liege.

Und jetzt gibt es die neuen Zahlen von Eric Schmidt. Denn es wurde ein Meilenstein erreicht: Mittlerweile werden pro Tag 1,5 Millionen Geräte aktiviert und der CEO geht davon aus, dass man bis zum Ende des Jahres insgesamt 1 Milliarde aktivierte Geräte erreicht haben wird.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage nach der Wichtigkeit dieser Zahl. Aktivierung bedeutet in dem Fall, wenn man sein neues Android Gerät auspackt und sich dann mit einem Google Konto anmeldet. Egal ob neu erstellt oder mit einem alten Account. Das zählt für die Firma dann als Aktivierung. Aber es gibt sicher auch einige Geräte die nie aktiviert wurden, sondern irgendwie ohne Google Konto genutzt werden. Auch wenn ich mir das persönlich jetzt eher schwer vorstellen kann. Und andersrum ist sicher auch nicht mehr jedes aktivierte Gerät mehr in Benutzung. Das kann ich mir schon besser vorstellen. Diese Statistik ist also auf keinen Fall der Weisheit letzter Schluss, sondern eher ein Indikator der insgesamt steigenden Anzahl an verkauften Geräte.

iPhone 5S mit 12 Megapixel Kamera [Gerücht]

Laut einer Quelle, die bei Wonderful Saigon Electrics arbeitet, wird der nächste Ableger des iPhones von Apple mit einer 12 Megapixel Kamera ausgestattet sein. Und obwohl Wonderful Saigon Electrics Kamera Module für Apple produziert, heißt das nicht automatisch, dass diese Information der Wahrheit entsprechen muss. Laut der Quelle wird das iPhone 5S irgendwann nach dem Sommer veröffentlicht und soll angeblich viel bessere Fotos unter schlechten Lichtverhältnissen machen als bisher. Dazu wurde Apple wohl von Nokia gezwungen, die einen Riesen Erfolg mit dem Nokia Lumia 920 hatten und respektive der verbauten Kamera.

Letztes Jahr gab es Gerüchte, dass im iPhone 5 eine 10 Megapixel Kamera verbaut ist. Doch dieselbe Quelle, die heute behauptet, in das iPhone 5S kommt eine 12 Megapixel Kamera sagte, dass im iPhone 5 eine 8 Megapixel Kamera verbaut sein wird. Doch damals gab es im Prinzip nur die Entscheidung zwischen 8 Megapixel und 12 Megapixel. Da hätte ich mich persönlich auch auf die Seite der 8 Megapixel gestellt.

Wenn sich diese Information als wahr herausstellt, dann wird das neue iPhone nicht vor September das Licht der Welt erblicken. Und zu diesem Zeitpunkt werden das HTC One und das Samsung Galaxy S IV schon fast 6 Monate alt sein. Und alle iOS Liebhaber werden langsam aber sicher ausflippen aufgrund der Warterei. Ich persönlich bin eigentlich nur an den Änderungen von iOS 7 interessiert. Das Gerät ist für mich zweitrangig. Und wenn es diesmal länger als üblich dauert kann das ja eigentlich nur bedeuten, dass man verdammt viel neues Zeug testen muss, oder?

Skype für Windows Phone verlässt den Beta Status

Microsoft hat heute ein neues Update für Skype angeboten. Damit “verliert” die App für Windows Phone Geräte ihren Beta Status, denn anscheinend ist die App nun stabil genug, um als normal zu gelten. Skype für Windows Phone hat natürlich auch gleich noch ein paar Verbesserungen erhalten und wurde etwas aufpoliert. Skype wird mit der Installation tief in die Kontakte eures Windows Smartphone integriert. Somit kann man dann alle Skype Kontakte kostenlos anrufen, ganz egal wo sich der Gesprächspartner oder man selber aufhält.

Und falls doch jemand nicht weiß, was Skype ist: Skype ist eine kostenlose Voice over IP App, mit welcher man kostenlose Nachrichten verschicken kann, Dateien verschickt und natürlich auch kostenlos zwischen zwei Skype Accounts telefonieren kann. Ohne diesen Service, den es nun schon gefühlt ewig gibt, währen wohl auch viele Fernbeziehungen nicht möglich gewesen.

Das Update trägt die Versionsnummer 2.5 und bringt, wie schon erwähnt, mehr Stabilität und andere Patches. Aber auch wurde etwas in den Einstellungen gedreht. Benachrichtigungen für Personen in der Freundesliste sind jetzt standardmäßig aktiviert.

Sony verkaufte 4,6 Millionen Sony Xperia Z in 40 Tagen, glauben Analysten

Wie viele der neuen Topgeräte sind denn tatsächlich schon verfügbar? Das HTC One ist laut Amazon erst ab dem 22. April verfügbar. In der schwarzen Version sogar noch etwas später. Das Samsung Galaxy S IV ist nur als vorbestellbar gelistet, ganz ohne Release Datum und das wird sich wohl auch noch einige Wochen ziehen. Wenn man also unbedingt jetzt ein Top Android Gerät will mit einem 5 Zoll Display, wird man wohl früher oder später beim Sony Xperia Z landen. Und das bestätigt auch die Meinungen verschiedener Analysten, die behaupten, dass die japanische Firma bisher 4,6 Millionen Geräte in 40 Tagen verkauft hat.

Um diese Nachfrage zu erzeugen hat ganz sicher die Entscheidung von Sony geholfen, dass Gerät schon frühzeitig dieses Jahr auf den Markt zu bringen. Zur CES gab es kaum ein anderes Gesprächsthema als das neue Xperia von Sony mit dem wasserfesten Gehäuse und dem Staubschutz. Die Kamera hat einen Exmor RS Sensor und das Design ist schick anzuschauen, dank der Entscheidung Glas bei der Verarbeitung zu benutzen. Das Gerät ist in Weiß, Schwarz und Lila erhältlich und ist seit März verfügbar.

Ob sich das Xperia Z immer noch so gut verkauft, wenn dann die anderen auch verfügbar sind, wird sich zeigen. Vermutlich wird im Großen und Ganzen das S IV gewinnen, gefolgt vom HTC One und danach kommt dann das Xperia Z. Aber vielleicht hat das S IV ja diesmal keinen ganz so großen Anteil am Kuchen wie sonst die Galaxy Reihe.