HTC will keine QWERTZ Telefone mehr bauen

“Touchscreen killed the keypad star.” HTC berichtet, dass sie aufhören werden physische Tastaturen in ihren Telefonen zu verbauen und sich lieber auf bessere Touchscreen Technologie konzentrieren wollen.

Diese Aussage kam von HTCs Creative Director Claude Zellweger in einem Presse Event in Seattle. “Als Firma werden wir uns von QWERTZ Tastaturen im Allgemeinen verabschieden.” Das bedeutet also nicht zwingend, dass es nie wieder ein QWERTZ Telefon von HTC geben wird, aber das sich die Firma ab sofort nicht mehr darauf konzentrieren wird und mehr Energie in Onscreen Lösungen stecken wird.

Das sollte allerdings keine allzu große Überraschung sein. Der komplette Smartphone Markt hat sich langsam aber sicher von der Hardware Tastatur entfernt, hauptsächlich weil das iPhone damit angefangen hat. Selbst RIM folgte dem nach mit der Storm Reihe. Ob nun schlecht oder nicht, damit ist es möglich dünnere und schönere Smartphones zu bauen.

Das zeigt, dass HTC verstanden hat, dass es nicht wichtig ist alle 3 Wochen ein neues Telefon auf den Markt zu schmeißen, sondern ein Markenimage aufzubauen, wie Apple mit dem iPhone oder Samsung mit der Galaxy Reihe. Am Anfang, als Android noch neu war, half HTC durch die vielen Telefone aber auch signifikant dabei, die Plattform größer zu machen. Doch jetzt bleibt das Geld langsam aus und HTC musste umdenken. Dies ist auch mit der neuen One Reihe geschehen und HTC selber sagte auch, man wolle sich jetzt auf wenige Smartphones konzentrieren, die dafür richtig gut machen.

Was haltet ihr von diesem Schritt?
Hinterlasst uns einen Kommentar!

Folge www.handy-news.at um immer die aktuellsten Informationen zu haben!
nullnull

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>