Google Nexus One: Vertriebsmodell gescheitert

Google gibt auf: nahezu alles, was der Internet-Konzern anfasst, wird zu Gold. Nur mit dem Vertriebsmodell für das Nexus One wollte es von Anfang an nicht so recht klappen: der eigene Smartphone-Store wurde allzu stiefmütterlich behandelt, die Verkäufe über den Store blieben weit hinter den anfangs sehr euphorischen Erwartungen zurück. Das Nexus One sollte innovativ oder, um es in die Worte des Erzrivalen Apple zu fassen, revolutionär sein – und der Verkauf sollte schnell und easy über den Smartphone-Store laufen. Heute, wenige Monate nach dem Start des Projekts, folgt die Ernüchterung: der Store wird eingestellt.

Zumindest etwas besser sehen die Verkaufszahlen in Ländern aus, wo das Nexus One über Mobilfunkbetreiber verkauft wird: dort können die Kunden das Smartphone vorher in die Hand nehmen, es mehr oder minder ausgiebig testen, und auf den Geschmack kommen – Haptik als elementares Verkaufsargument. Dazu kommt, dass den Kunden direkt unterschiedliche Tarifmodelle angeboten werden – und im besten Fall eine qualifizierte Beratung. Allerdings muss sich das Nexus One, das im Vorfeld als direkter Konkurrent, ja gar als iPhone-Killer beworben werden, sich auch in den Verkaufszahlen dem direkten Vergleich stellen – und hier sinkt die Euphorie bei Google deutlich: das iPhone wurde im letzten Quartal über 8 Millionen Mal verkauft. Genaue Zahlen für das Nexus One sind noch nicht bekannt, sie sollen sich allerdings im sechsstelligen Bereich bewegen.

Google hofft nun, mit der Suche nach einem Mobilfunk-Provider und dem Ende des Online-Shops Aufwind zu bekommen – außer T-Mobile, die in den USA eine eher untergeordnete Rolle spielen, hat sich bisher allerdings niemand für eine Kooperation interessiert, denn die Konkurrenz, die seit dem Erscheinen des Nexus One aufgetaucht ist, ist stark – und attraktiv.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>