Kategorie-Archiv: webOS

WebOS wird Open Source


Meg Whitman, die neue Chefin von WebOS verkündete gestern Abend kalifornischer Zeit, dass WebOS ab sofort Open Source ist und der Quell Code frei zugänglich ist. Dies ist vermutlich der letzte Schritt um WebOS doch irgendwie noch retten zu können. Viele Fans werden das Begrüßen, da WebOS immer als kleine Perle und den mobilen Betriebssystemen gehandelt wurde. Das Design war schön und durchdacht und auch das Cards System, welches jetzt von Android adaptiert wurde, waren innovative Features die es so noch nicht gab in der mobilen Welt. Leider wurden die Geräte, auf denen WebOS lief, zu wenig verkauft. Darunter fielen hauptsächlich Geräte wie das Palm Pre oder das Palm Pixi. Sie führten nur ein Nischendasein.

Doch durch diesen Schritt könnte sich das ändern. Android ist auch Open Source und deswegen kann es jeder Hersteller für seine Geräte anpassen. Vielleicht passiert das selbe mit WebOS und wir können bald Geräte von HTC und Samsung sehen. Weiterhin schloss die Chefin nicht aus, dass es in 2 Jahren vielleicht wieder ein Tablet von HP geben würde mit WebOS. Das klingt alles sehr stark danach, dass WebOS doch noch nicht tot ist und die treuen Anhänger einen Funken Hoffnung behalten können.

HP Veer und Pre3 voraussichtlich schon ab Juni im Handel erhältlich

Wie vom Netzanbieter O2 nun zu erfahren war, wird das Veer schon ab Juni in den Shops erhältlich sein und auch das Pre 3 wird aller Voraussicht nach ab dem Juni zu haben sein. Hier hieß es von Seiten HPs allerdings, dass es erst einmal nur für den US-amerikanischen Raum verfügbar sein wird.

Wie viele andere Smartphones, wurden die drei neuen Geräte, das HP Veer, das Pre 3 und auch das Touchpad von HP bereits auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Nun werden alle drei Geräte auch bald in den Handel kommen, wobei für das HP Veer der präziseste Verkaufsstart angegeben werden kann, auch wenn dieser nicht mit einem Datum festgemacht wurde. Klar ist bisher nur definiert worden, dass O2 als Exklusivanbieter gilt und dass der Nachfolger des Palm Pixi Plus schon im Juni verkauft werden soll.

Noch ist das Pre 3 bei keinem deutschen Anbieter in den Listen aufgetaucht. Das Vorgängermodell allerdings war über den Provider erhältlich, weshalb auch die Vermutung nahe liegt, dass O2 auch dieses neue HP-Smartphone in sein Sortiment aufnehmen wird. Dies ist bisher aber nichts weiter als Spekulation. Derweil wurden über die US-amerikanische Kommunikationsbehörde FCC Informationen laut, nach welchen das Pre 3 auch nicht mehr lange auf sich warten lassen wird, jedenfalls vorerst nicht in den USA. Hier wird ebenfalls mit einem Start des Pre 3 ab dem Juni gerechnet.

In europäischen Online-Handel sind die beiden Geräte schon auf den Angebotslisten angelangt. Derzeit sind aber auch hier nur Vorbestellungen möglich, über einen genauen Liefertermin gaben auch die Online-Händler noch keine weiteren Auskünfte. Die beiden Mobiltelefone werden mit der neuesten WebOS-Version 3.0 angeboten und sollen zwischen 550 und 580 Euro kosten. Genaue Preisangaben vom Hersteller liegen derzeit aber auch noch nicht vor.

Research in Motion stellte zwei neue Modelle aus der Bold-Serie vor

Am Montag stellte Research in Motion seine beiden neuen Modelle aus der Bold-Serie vor. Zeitgleich gab es auch ein interessantes Update für das Blackberry-Playbook.

Das neue Smartphone ist wieder im typisch, klassischen Blackberry-Design daher kommen. Der Bildschirm beim neuen Bold-Modell wird durch einen kapazitiven Touchscreen von 2,8 Zoll aufgewertet. Ein weiteres Highlight und mehr Leistung bringt ein 1,2 Gigahertz-Prozessor mit sich. Als Betriebssystem setzt RIM das neue Blackberry 7 OS beim Bold 9900 ein. Unter dem Touchscreen ist eine vollständige QWERTZ-Tastatur platziert. Der Touchscreen nutzt die neue Liquid-Graphics-Technik, der von RIM entwickelt worden ist und mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde die Bedienung über Gesten optimieren soll.

Im Gerät selber arbeitet ein 1,2 Gigahertz-Prozessor und auch ein acht Gigabyte interner Speicher für Daten zur Verfügung. Das neue Smartphone unterstützt HSPA+, WLAN, Bluetooth und GPS und darüber hinaus Near Field Communication (NFC). Dieses Smartphone hat auch eine 5-Megapixel-Kamera die auch Videos in HD-Auflösung aufzeichnen kann. Auch ein integrierter Kompass steht den Nutzern zur Verfügung. Und auch die Möglichkeit, ortsbezogene Dienste und Augmented-Reality-Anwendungen zu nutzen.

Noch bis zum Sommer soll das neue Modell ausgeliefert werden. Über einen Preis hat sich RIM bis jetzt noch geäußert.
Beim Blackberry Plabook ist ab sofort auch ein Videochat integriert, für den beide Kameras, also die auf der Vorderseite und auf der Rückseite des Tablets, genutzt werden können. Auch eine neue Facebook-App wurde von RIM für das Playbook in dem Update zur Verfügung gestellt.

HP Veer wird mit erheblicher Verspätung in den Handel kommen

Ab Mai sollte das WebOS-Smartphone HP Veer über den Netzbetreiber O2 verfügbar sein. Nun kündigte der deutsche Provider allerdings an, dass man das Veer doch erst im Juni 2011 auf den Markt bringen wolle.

Im Online-Shop von O2 ist das HP Veer schon seit längerem gelistet. Hier fand sich nun ein Vermerk, dass es voraussichtlich erst ab dem Juni verfügbar sein wird. Noch im März hatte man bei O2 angekündigt, dass man das WebOS-Smartphone in Scheckkartengröße schon ab dem Mai anbieten werde. Aus welchen Gründen der Erscheinungstermin nun verlegt wurde, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Auch was das Veer kosten wird, ist bis jetzt immer noch nicht bekannt.

Das HP Veer wurde als Nachfolger des Palm Pixi Plus angekündigt. Im Unterschied zu diesem hat das Veer aber, wie alle Pre-Modelle, eine aufschiebbare Tastatur. Beim Pixi Plus befand sich die Tastatur noch unter dem Display. Durch den Schiebemechanismus wird das Smartphone nun zu einem kompakten Allrounder, der nicht größer ist, als eine Kreditkarte. Wie das Pixi Plus auch, hat das HP Veer eine Displayauflösung von 320×400 Pixel. Ob der Anbieter O2 im Sommer dann auch schon das neue Modell Pre3 in sein Sortiment aufnehmen wird, ist noch nicht bekannt. Allerdings ist der Marktstart des Veer ein deutliches Signal dafür, dass O2 auch das Pre3 anbieten wird.

iPhone: Überarbeitetes Benachrichtigungssystem in Aussicht?

Die Gerüchte um Apple nehmen derzeit kein Ende. Nun wurde bekannt, dass der Konzern plant, einen Hersteller zu übernehmen, um das Benachrichtigungssystem in iOS zu verbessern. Dabei beruft sich das Blog “Cult of Mac” auf eine sichere Quelle. Um welche Firma es sich handelt, ist nicht bekannt, jedoch wird davon gesprochen, dass sie klein ist und bisher keine Produkte im App-Store anbietet. Obwohl dies natürlich auf tausende Kandidaten zutrifft, gibt es nicht viele, die an Benachrichtigungs-Apps arbeiten. Das Blog tippt daher auf das Unternehmen App Remix, das ein Programm namens Boxcar anbietet. Dieses sammelt alle Feeds aus Social-Media-Plattformen und präsentiert sie in einer einzigen App. App Remix selbst hat zu den Gerüchten bisher keinen Kommentar abgegeben. Weiterlesen

Palm Pre 2 erhältlich – kaum einer weiß es – oder will es wissen?

Smartphone-Kunden, die mit dem ersten HP-Touchscreen-Smartphone Palm Pre beziehungsweise Palm Pre Plus jeweils mit hauseigenem Betriebssystem Palm webOS multitasking-mäßig mobil online und auch sonst mit dem Slider beispielsweise im Netz von o2 oder Vodafone durchaus zufrieden agieren, haben eventuell gar nicht mitbekommen, dass ein Palm Pre 2 mit der neuesten Version webOS 2.0 erhältlich ist. Was auch daran liegen könnte, dass die Smartphone-interessierte Medienwelt fast ausschließlich die iPhones mit dem Apple-Logo und dessen Erzrivalen am heißumkämpften Smartphone-Markt, Google, um dessen OS Android sich die Handy-Hersteller anscheinend geradezu reißen, pushen.

Allerdings geht HP Palm selbst mit seinen Informationen rund ums Palm Pre 2 ziemlich spärlich um. Zumindest das webos-blog.de scheint, was Bestell- und Liefermöglichkeiten des Smartphones betrifft, auf dem neuesten Stand zu sein. Demnach können interessierte Anwender das Palm Pre 2 schon jetzt auf eurostore.Palm.com bestellen. Aber Vorsicht: Wer davon ausgeht, das Palm Pre 2 unter dem Shop-Menü-Punkt “Telefone” zu finden, der irrt. Man klicke sich entweder durch das umständliche Menü – oder nutze diesen Link, denn HP Palm listet das Gerät unter “Zubehör”, als solle es bloß nicht entdeckt werden. Wer nun weiterführende Informationen zum Smartphone erwartet, liegt derartig daneben, dass es weiter schon gar nicht mehr ginge: Die einzigen verfügbaren Infos sind: “Palm Pre 2 Sim-Free QWERTY” und “Verfügbarkeit: Lieferbar, wird gewöhnlich innerhalb von 1 – 2 kompletten Geschäftstagen versandt”. Ja, und der Preis von 499 Euro, natürlich. Das Wörtchen “Details” wurde nicht übersehen – hier warten lediglich Versandinformationen …

Und das einstige Versprechen des Geräte-Herstellers HP Palm, die webOS-Plattform aus seinem Nischendasein durch HP-Marketing herauszuholen, um ihr die gebührende Markenpräsenz zu verschaffen, erfüllt sich mit der praktizierten Strategie fürs Smartphone Palm Pre 2 garantiert nicht. Erschwerend für Interessenten, so es sie gibt, wird wohl sein, dass der erste Vertriebspartner für Palm Pre-Smartphones, Provider o2, bereits angekündigt hat, das neueste HP Palm-Smartphone nicht ins Sortiment aufzunehmen. Demgegenüber ist Palm Pre Plus bei o2, aber auch im Netz von Vodafone für moderate Preise zu haben – wer sich für die Nachfolgegeneration entscheidet, wird bei keinem deutschen Provider, ja nicht mal beim sonst alles führenden Online-Versandhändler Amazon fündig.

Palm Pre 2: HP plaudert über die neue Generation des webOS-Smartphones

HP zeigt sich in Redelaune; nicht nur Neuigkeiten über webOS wurden veröffentlicht, sondern auch konkrete Daten zum Palm Pre 2. Von ihrer Größe her sind sich die Displays beider Modelle mit 3,1″ gleich und beide lösen 320 x 480 Bildpunkte auf. Das Palm Pre 2 wird allerdings ein Display aus Glas haben. Im Gerät tickt der Prozessor mit der doppelten Geschwindigkeit des Vorgängers, nämlich 1 GHz, und die integrierte Kamera verbesserte ihre Auflösung von 3,1 MP auf 5 MP; außerdem spendierte HP dem Palm Pre 2 ein Fotolicht.

Weiterlesen

webOS 2.0: HP nennt neue Details

Nachdem Gerüchte bereits seit Monaten durch die internette Welt geistern, äußert sich jetzt HP in einer Pressemitteilung zu den neuen Funktionen, die das von Palm entwickelte Betriebssystem webOS in der Version 2.0 mit sich bringen soll. Neben diesen neuen Infos über die Funktionalität bringt das Unternehmen, das Palm vor einiger Zeit aufgekauft hat, seinen eigenen Namen mit ins Spiel und benennt das Betriebssystem kurzerhand in HP webOS um. In Aussicht gestellt wurden eine neue Kartenstapelfunktion, ein Präsentationsmodus, ein optimierter Browser sowie die erweiterte Suche.

Weiterlesen

HP: Kein Android und kein Windows Phone 7

Als HP Palm und damit das webOS kaufte, wurden diverse Geräte mit dem mobilen Betriebssystem angekündigt – nun erklärt der Hersteller, dass er dafür ausschließlich das mittlerweile hauseigene Betriebssystem verwenden wolle. Android und Windows Phone 7 seien keine Alternativen, erklärt der Chef für mobile Geräte bei HP, Jon Rubinstein, gegenüber der Financial Times. Die Zeitung vermutet: “Diese Aussage wird Google und vor allem Microsoft wie ein Schlag treffen.”

Microsoft erwartet von seinen langjährigen Partnern, zu denen HP vor allem im Notebook-Segment gehört, Unterstützung für das kommende Windows Phone 7; der weltweit größte PC-Hersteller HP nutzte auch das bald veraltete Windows Mobile für die eigenen Geräte. Weiter sprach der “Podfather” Rubinstein (der Spitzname kommt durch seinen entscheidenden Anteil am Erfolg hinter dem Apple iPod, als er dort noch arbeitete) von seinem neuen Tablet, das natürlich mit webOS auf den Markt kommen soll.

Es sollte wohl mal ein Android-basierendes Smartphone aus dem Hause HP den Markt erreichen, allerdings erklärt Rubinstein, dass dieses Projekt wieder eingestampft wurde, weil man sich auf webOS fokussieren wolle. Im Weiteren erklärt HP, man wolle Cloud Computing fokussieren – Rubinstein und der HP-Vize Steven McArthur sollen das geäußert haben. McArthur wörtlich: “Wir möchten unseren Kunden Möglichkeiten zum Speichern und Streamen von Musik geben.” Dementsprechend sei ein Streamingdienst schon in Planung.

Palm “Mansion”: Pre-Nachfolger in den Startlöchern?

Als Palm das Palm Pre (s. Foto) entwickelte, war das der Beweis dafür, dass das Unternehmen in der Lage ist, ein modernes und heutigen Ansprüchen insgesamt entsprechendes, wenn sicher auch mit kleinen Fehlern versehenes Betriebssystem mit webOS zu schaffen. Palm ging es schlechter, bis sich HP als Käufer fand. Und dieser Konzern kündigte zahlreiche neue Geräte mit dem webOS an – bis auf die Ankündigung eines Tablets ist bis heute nicht viel davon zu spüren.

Weiterlesen