Kategorie-Archiv: Bada

Samsung Wave gehackt und mit Android 4.0 bespielt

Heute kommen wir zu einem Smartphone Hack der eher selten auftritt. So wie es aussieht hat ein XDA Mitglied Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich auf dem Samsung Wave zum Laufen bekommen. Und falls ihr euch gerade fragt, warum das jetzt was besonderes ist: Das Samsung Wave ist aus der Bada Reihe von Samsung. Bada ist ein eigenständiges Betriebssystem von Samsung, ein sogenanntes Feature Phone. Das wiederum bedeutet, dass es eine ganze Menge mehr Arbeit bedeutet, das Telefon mit Android zu bestücken als das neuste Update auf alte Android Geräte zu portieren. Oder ein paar Grafiken auszutauschen.

Die große Frage ist jetzt aber: Funktioniert es tatsächlicgh? Also, natürlich ist es nicht perfekt. Das ist allerdings keine große Überraschung. Die Kamera funktioniert und auch dsa WLAN und Bluetooth scheinen zu funktionieren. Allerdings kann man noch keinen Anrufen oder Nachrichten verschicken. Das ist noch “work in progress”. Das bedeutet also, das man sein Samsung Wave mit diesem Hack also nicht wirklich als Haupttelefon nutzen kann. Ach ja, dass Interface ist übrigens komplett verdreht, wie man auf dem Bild erkennen kann. Das ist natürlich auch etwas ungewohnt.

Wer mehr über das Projekt erfahren will, folgt diesem Link. Denn wer weiß schon, ob Android 4 nicht doch noch komplett stabil und flüssig läuft auf dem Wave, in einigen Monaten. Nur eins solltet ihr wirklich beachten: Wer das versuchen möchte, sollte die Anleitung am Besten mehrmals und sehr genau lesen. Denn es wird nicht so einfach werden wie auf einem Android Gerät. Und um das Wave zu schrotten, ist es dann wohl doch immer noch zu schade.

Samsungs Bada schlägt Windows Phone im 4. Quartal 2011

Microsoft Windows verliert trotz des neuen Nokia Lumia Smartphone sogar gegen Bada, Samsungs Eigenbau. Android hat somit entgültig die 50% Marktanteil in ihren Besitz genommen und überschritten. Gegenüber dem Vorjahr hat sich für Windows dafür der Marktanteil fast halbiert.

Im vierten Quartal hat Microsoft zum Teil selbst Hunderte Millionen für die Werbung und Vermarktung seines Smartphone Betriebssystems Windows Phone ausgegeben. Das Ergebnis ist trotzdem ehrlich gesagt ernüchternd. Hatte Microsoft im vierten Quartal 2011 noch einen Marktanteil von 3,4%, so ist dieser nun auf magere 1,9% geschrumpft.

Aber der Markt ist auch enorm gewachsen. Im vierten Quartal 2011 wurden 47,3% mehr Smartphones verkauft als im vierten Quartal 2010. Aber nicht nur der Marktanteil von Microsoft ist zurückgegangen, sondern auch die Stückzahlen. Waren es 2010 noch 3,4 Millionen Stück, so kam man im Schlussquartal 2011 gerade mal auf 2,7 Millionen Stück.

Mit 75,9 Millionen Stück eindeutiger Sieger ist, wie auch nicht anders erwartet, Android. Googles System konnte seinen Marktanteil nunmehr auf 50,9% ausbauen. Im Vorjahr hatte Android ja bereits 30,8 Millionen Stück und einen Marktanteil von 30,5% erreicht.

Apple legte, wie wir alle wissen, mit 35,4 Millionen dank des iPhone 4S ein Traumquartal hin und konnte seinen Marktanteil von 15,8% auf 23,8% ausweiten. Auch Symbian überraschte mit seinen immerhin 17,4 Millionen Stück, musste aber auch einen heftigen Marktrückgang von 32,3% auf 11,7% hinnehmen.

Für alle, denen Bada noch nicht wirklich geläufig ist: Bada ist eine auf Linux basierende Eigenentwicklung von Samsung, das zum Beispiel in den Wave Modellen genutzt wird. Mit 3,1 Millionen Stück erreichte dieses Betriebssystem immerhin 3,1 Millionen Stück oder einen Marktanteil von 2,1%.

Samsung Wave 578: Neues Smartphone mit Bada OS

Obwohl Samsung in letzter Zeit vermehrt neue Smartphones mit Android veröffentlicht hat, setzt der Hersteller nach wie vor auf das eigene Betriebssystem Bada OS. Daher wurde nun auch ein entsprechendes neues Smartphone vorgestellt. Das Gerät trägt die Bezeichnung Samsung Wave 578 und verfügt über ein multitouchfähiges WVGA TFT LCD mit einer Diagonale von 3,2 Zoll. Die Auflösung ist bisher nicht bekannt. An der Vorderseite des Smartphones befindet sich eine Kamera mit VGA-Auflösung für Videotelefonie. Auf der Rückseite bietet eine 3,2 Megapixel-Linse die Möglichkeit, QVGA-Videos mit 20 Frames pro Sekunde aufzunehmen. Beim Abspielen werden 30 Frames pro Sekunde unterstützt.

Das Samsung Wave 578 kann für die Kommunikation über GPRS und EDGE sowie über HSPA mit 3,6 Megabit pro Sekunde genutzt werden. Ebenso stehen WLAN b/g/n und Bluetooth 3.0 zur Verfügung. Als Besonderheit unterstützt das Gerät auch Near Field Communication (NFC), die momentan als Bezahlstandard der Zukunft angesehen wird. Auch ein MP3-Player und ein RDS-fähiges Radio sind integriert. Über einen sogenannten Social Hub sollen verschiedene Kommunikationskanäle wie SMS, Mail und soziale Netzwerke in einem einzigen Posteingang zusammenlaufen, der auch ein Adressbuch und einen eigenen Kalender mitbringt. Außerdem werden verschiedene Chat-Programme wie Google Talk, Yahoo! Messenger und der Facebook-Chat unterstützt. Das Wave 578 wird im Mai 2011 in Frankreich auf dem Markt erscheinen. Wann weitere europäische Länder folgen, ist derzeit noch nicht bekannt. Auch Angaben zum Verkaufspreis fehlen bisher.

Samsung Wave 723: Einsteiger-Smartphone mit Bada

Samsung stellt das Wave 723 vor und konzentriert sich damit auf die Einsteiger-Klasse und das hauseigene Betriebssystem Bada. Obwohl das Gerät der Einsteigerklasse zugeordnet werden kann, bietet es mit Bluetooth 3.0, WLAN im b/g und im schnellen n-Standard und dem UMTS-Beschleuniger HSDPA alle neuen Datenverbindungsoptionen. Das 3,2″ Display löst 240 x 400 Bildpunkte auf und der Akku soll während des Gesprächs bis zu 14,3 Stunden, während des Standby bis zu 700 Stunden halten. Die integrierte Kamera schafft es auf 5 Megapixel und Videos werden mit 320 x 240 Pixel aufgelöst. Der interne Speicher ist per microSD-Karte auf bis zu 16 GByte erweiterbar.

Nachdem aktuell sämtliche Hersteller das Thema Gaming fixieren, wird auch Samsung dieses Thema nicht außen vor lassen. Für Bada Smartphones, alle Modelle außerdem Wave S8500, offeriert der Hersteller kostenfreie Spiele und weitere Apps; unter anderem sind verfügbar: FIFA 10, Tetris Refresh, Spore Creatures, Assassin’s Creed II, DioDict French / English dictionary, Princess Magic Therapy E-Book oder SSkin theme series.

Allerdings limitiert Samsung die Kontingente für die Apps: Sind von Spore Creatures, FIFA 10 und Tetris Refresh 250 000 Downloads erreicht, werden sie wieder kostenpflichtig. Bei Assassin’s Creed II müssen 300 000 Downloads erreicht sein, dann muss man wieder zahlen. Ob Samsung die Aktion zusätzlich zeitlich begrenzt, ist unbekannt.

Samsung startet bada-Programmierwettbewerb: Preise bis 300.000 Euro

Der koreanische Handy-Hersteller Samsung hat zur Forcierung seines neuen Betriebssystems bada einen weltweiten Programmier-Wettbewerb ausgeschrieben: ein Preispool von satten 2.700.000 Dollar steht zur Verfügung, wenn sich die Teilnehmer für das Finale qualifizieren können. Der Contest ist in insgesamt drei Phasen unterteilt, am Ende wird unter 300 Entwicklern entschieden, wer den Hauptpreis von satten 300.000 Euro abräumt.

Der Wettbewerb öffnet mit der Registrierung und dem anschließenden Download der Entwicklungsplattform (SDK) für die bada-Phones. Durch die SDK wird garantiert, dass Entwickler nicht extra ein Smartphone mit bada veschaffen müssen, um ihre Anwendungen zu simulieren: das geht ganz einfach auf dem Rechner. Bislang gibt es ohnehin erst ein Smartphone auf dem Markt, das von bada betrieben wird, nämlich das Samsung S8500 Wave – in Bälde sollen aber weitere Modelle mit dem neuen Betriebssystem folgen.

Nun müssen Anwendungen entwickelt werden, die in eine von acht recht unpräzise formulierten Kategorien passen, und anschließend bis zum August im Account des Contests eingereicht werden. Anschließend wird eine Jury von Samsung insgesamt 300 Programmierer auswählen, die sich zu den besten der Programmierer zählen dürfen – an dieser Stelle winken für alle 300 Teilnehmer Wave-Smartphones als Dank für die Teilnahme. Die besten 90 Entwickler kommen anschließend in die nächste Phase: sie haben nun bis zum November Zeit, ihre Anwendungen zu überarbeiten, zu erweitern und zertifizieren zu lassen, um sie anschließend erneut für die finale Auswahl einzureichen.Wer sich anschließend nicht für einen Preis qualifizieren kann, darf sich über 8.000 Dollar freuen, weitere 34 Sieger werden mit weitaus großzügigeren Preisen bedacht.

Samsung zeigt vier neue Bada-Smartphones

Medienberichten zufolge hat Samsung vier neue Handys mit dem eigenen Betriebssystem Bada vorgestellt. Angeblich sollen die Geräte auf einer Entwickler-Konferenz in St. Petersburg den anwesenden Programmierern auf einer Grafik gezeigt worden sein. Nach diesen Berichten steht die offizielle Ankündigung der vergleichsweise günstigen Smartphones kurz bevor. Spekulationen zufolge wird die Preisspanne der neuen Handys zwischen 250 und 510 Euro liegen. Zwar sind noch keine technischen Daten bekannt, jedoch sollen mindestens zwei der neuen Modelle mit einer vollwertigen ausziehbaren Tastatur ausgestattet sein. Die anderen beiden weisen die typische Barrenform auf. Der Gerätetyp soll mit dem bekannten Samsung Wave verwandt sein. Dieses Modell ist das erste, das auf dem Samsung-Betriebssystem Bada läuft.

Erste Tests von Prototypen des Wave hatten in Punkto Touchscreen und Arbeitsgeschwindigkeit positive Resonanz hervorgerufen. Das neue Betriebssystem selbst blieb dagegen ein wenig hinter den Erwartungen zurück. Allerdings muss Samsung zu Gute gehalten werden, dass es sich bei den getesteten Geräten nur um nicht finale Prototypen handelte. Inwieweit die Seriengeräte dann die Anforderungen erfüllen, wird erst ein vollwertiger Test der Modelle zeigen. Da bisher aber nicht einmal das Wave auf dem Markt ist, muss sich das neue Betriebssystem erst noch in der Praxis beweisen. Das Wave war im April angekündigt worden. Der Verkauf dürfte entsprechend nicht vor Mai starten. Auch bei den technischen Details und weiteren konkreten Informationen über das Wave hüllt sich der Hersteller bisher noch in Schweigen.

Samsung S8200 – Erstes bada Handy?

Im November hat Samsung sein neues Open Source Betriebssystem “bada” vorgestellt (Handy News berichtete). Nun gibt es die ersten Gerüchte und vagen Details zu dem ersten Handy das mit bada ausgestattet werden soll, das S8200. Bis auf den Tweet von dem Angestellten einer russischen Handy-Review Seite, der besagt “Der Bildschirm ist wunderbar, das Gerät sehr schnell”.

Das bada Betriebssystem erinnert in zwei Punkten an das iPhone und in einem an Android. Von dem iPhone kommt Multitouch und die lästige eigenschaft kein Multitasking zu unterstützen, wenn ein zweites Programm geöffnet wird, wird das erste geschlossen. An Android errinert das alle Programme in Java geschrieben sind.
Weitere Details zu bada und bada modellen könnte es im zuge des MWC (Mobile World Congress)  Mitte Februar 2010 geben. Hier geht’s schon mal zur offiziellen Website: www.bada.com