Google lässt Nexus One sterben

Google brachte das hauseigene Smartphone Nexus One nach eigenen Aussagen deshalb auf den Markt, um das ebenfalls hauseigene Betriebssystem Android zu erklären und zu verbreiten. Der Erfolg war da – und nun will der Suchmaschinenriese die Produktion einstellen. Offensichtlich hat Google sein Ziel mit dem Smartphone erreicht. Okay, der eigentliche Plan war es, ein eigenes Vertriebsmodell zu etablieren, nun hat man sich externe Vertriebspartner gesucht. Und die werden das Nexus One auch weiterhin anbieten.

Google verkündet in einem Blogbeitrag, dass man über den Google Online-Shop nur noch die letzte Charge an Nexus One-Smartphones erhält. Als registrierter Entwickler erhält man das Nexus One weiterhin über die Vertriebspartner. Dass die Provider in den entsprechenden Ländern die Smartphones verkaufen, soll auch in Zukunft so bleiben – von Google selbst allerdings kann das Gerät nicht mehr erworben werden.

Während dieser Schritt für den einen oder anderen vielleicht wunderlich erscheint, macht es aber doch Sinn: So hat Google vielleicht festgestellt, dass der Eigenvertrieb relativ wenig Sinn macht – schön anzusehen, wenn Unternehmen dann flexibel reagieren. Das Nexus One wird nicht aussterben, die Provider bieten es weiterhin an, aber der eigentliche Plan des ausschließlichen Vertriebs über den Hersteller selbst funktioniert nicht. Weg mit den alten Zöpfen – so wird Googles Gedankengang etwa gewesen sein. Und wenn die Ziele erreicht sind, gibt es keinen Grund, diesen wohl eher minder erfolgreichen Vertriebsweg weiterzugehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>