Archiv für den Autor: admin

Nokia zeigt die Aufnahmequalität des Lumia 920 anhand einer Rockstar Guitar Challenge [Video]

Das erste mal sprach Nokia über die gute Aufnahmequalität vom Lumia 920 Anfang September diesen Jahres. Dabei fielen Begriffe wie High Amplitude Audio Capture Mikrofone und das “Rich Recording”, welches auf ein 3 Mikrofon Setup aufbaut. Der Gedanke hinter diesen Features war, dass man Audio Aufnahmen über eine größere Range an Lautstärke aufnehmen kann und das das sogenannte Clipping vermieden wird. Am Ende soll eine sehr viel natürlichere Aufnahme dabei heraus kommen als bei bisherigen Geräten. Wem das jetzt alles etwas zu technisch klingt, für den hat Nokia ein kleines Video erstellt, in dem gezeigt wird, was HAAC und Rich Recording für einen Unterschied machen.

Für den Test hat Nokia den Gitarristen Billy Duff engagiert der es mal richtig krachen lassen soll. Damit wird quasi ein Live Konzert nachgestellt, auf dem man gerne mal Videos aufnimmt oder auch nur den Ton. Angetreten sind in dem Battle neben dem Lumia 920 noch das HTC Windows Phone 8X und das Samsung Galaxy S III um zu zeigen, was sie drauf haben.

Um das kurz zusammen zufassen: Nokia hätte das Video wohl nicht veröffentlicht, wenn das Ergebnis nicht klar wäre: Das Nokia Lumia 920 kommt eindeutig am Besten weg und zeigt kaum Clipping bei der hohen Lautstärke. Aber schaut euch ruhig das Video an und macht euch selbst ein Bild davon. Oder besser gesagt: Hört den Unterschied.



China ist verrückt nach dem iPad Mini

Obwohl der Start vom iPad Mini in China erst nicht nach einem Erfolg aussah, weil die Schlangen vor den Apple Stores quasi nicht vorhanden waren, kristallisiert sich jetzt heraus, dass die Nachfrage nach dem neuen Tablet doch extrem hoch ist. Das sagt zumindest Brian White, ein Analyst von Topeka Capital Markets. Er überprüfte den Markt in China und Hong Kong und fand heraus, dass die Leute verrückt nach dem neuen, kleineren Tablet von Apple sind und die Verkaufszahlen rapide steigen. Das führt mittlerweile sogar dazu, dass es kaum vorhandene Geräte gibt. Und das, obwohl Apple erst zwei neue Stores in Hong Kong und drei in China geöffnet hatte. Am Freitag schrieb White in seinem Research Paper, dass das iPad Mini in nahezu allen Apple Stores in beiden Regionen ausverkauft ist und das das Gerät schon jetzt beliebter ist als das iPad der vierten Generation. Das vor allem wegen der kleineren Display Diagonale und dem somit niedrigerem Preis.

Seine Studie zeigt auch, dass sich das Angebot des iPhone 5 jetzt wieder stabilisiert hat und man jetzt wieder in jeden Apple Store gehen kann und sich eins vor Ort kaufen kann.

“After the Galaxy S III and Galaxy Note I/II became more popular than the iPhone 4S in recent months, our discussions now indicate that the iPhone 5 has recently become the most popular high-end smartphone at the resellers that we spoke with,”

ZTE Grand S will an die Spitze: 6,9 mm dünn und High End Daten

Das Nubia Z5 ist nicht das einzige Smartphone mit ausgezeichneter Hardware, dass ZTE auf den Markt bringen will. Aktuell bereitet sich die Firma darauf vor, der Welt das Grand S vorzustellen. Das ist ein 6,9 Millimeter dünnes Smartphone mit einem 5 Zoll großen Full HD Display und einer 13 Megapixel Kamera. Laut UnwiredView soll das ZTE Grand S mit einem 1,5 GHz Quad Core Qualcomm Snapdragon S4 (APQ8064) ausgestattet sein. Unterstützt wird der Prozessor dabei von 2 GB Ram und einem 2.500 mAh starken Akku. Der vom Nubia Z5 hat “nur” 2.300 mAh. Geplant ist die Vorstellung des Gerätes dann auf der Consumer Electronics Show im Januar. Eins steht jetzt schon fest, die Jungs von ZTE legen verdammt viel wert darauf, große Smartphones mit toller Hardware zu bauen. Neben dem Nubia Z5 und dem Grand S hat die Firma erst kürzlich noch ein weiteres, riesiges Gerät geteasert: Das “Phablet” welches mit Windows Phone 8 ausgeliefert wird und ein monströs großes Display mit 5,9 Zoll haben wird.

Extended Battery Kit für das Galaxy S III kommt am 5. Januar

Das Extended Battery Kit von Samsung für das Galaxy S III ist für alle, die mit dem Akku ihres Smartphones nicht zufrieden sind, oder es einfach zu sehr beanspruchen, um über den Tag zu kommen. In diesem Paket von Samsung befindet sich dann ein 3000 mAh Akku, der ganze 2 Stunden länger halten soll, als der mitgelieferte. Ich geh mal davon aus, dass damit 2 Stunden unter voller Belastung gemeint sind. Amazon listet dieses Kit von Samsung jetzt mit einem Lieferdatum, allerdings über einen Drittanbieter. Ausgeliefert werden die größeren Akkus demnach am 5. Januar 2013. Kosten wird das Ganze dann 39,90€. In dem Paket ist dann der größere Akku enthalten und ein etwas größeres Backcover, weil der alte Deckel zu klein für den neuen Akku ist. Das Paket gibt es dann natürlich in Blau oder Weiß, damit man am Ende nicht ein völlig anders ausschauendes Telefon hat.

Wer jetzt wissen will, um wie viel dicker das Galaxy S III mit dem neuen Akku ist, der schaut sich am Besten das Video am Ende vom Beitrag an. Um 1:05 herum sieht man den großen Akku mit dem neuen Cover. Der Größenunterschied ist nicht so groß, wie man eventuell vermutet hatte. In dem Video, welches übrigens aus Slowenien kommt, sieht man auch gleich noch den Vergleich zwischen dem 3.000 mAh Akku und einem 4.500 mAh Akku.



Windows Phone verdoppelt Anzahl der Apps auf 150.000

Todd Brix hat definitiv einen guten Job geleistet. Denn er versucht das Level des Windows Phone Stores näher an die beiden größten Konkurrenten zu bringen: Den App Store von Apple und den Play Store von Google. In einem langen Post auf dem Windows Phone Developer Blog veröffentlichte der Senior Director of Windows Phone Apps das die Nutzer der Plattform sehr zufrieden waren und das 2012 ein gutes Jahr war. Immerhin sei es gelungen, die Anzahl der Apps im Market auf 150.000 zu verdoppeln. Auch das war damals für Google eine magische Marke auf dem Weg Apple einzuholen. Und neben den 75.000 neuen Apps wurden im übrigen auch 300.000 Updates für die vorhandenen Apps im Market veröffentlicht. Das ist also alles andere als ein totes Gebiet.

Weiterhin sagte Brix, dass der durchschnittliche Windows Phone Nutzer 54 Apps auf seins oder ihr Telefon geladen hat und das man sich als Kunde keinerlei Gedanken über Viren machen soll, denn jede App und jedes Spiel wird vorher auf Malware und Virusbefall getestet. Und wenn man doch ein Problem mit einer App hat, kann man sich mit seinem Problem direkt an Microsoft wenden. Auch wurden die Bezahlmöglichkeiten im Store erweitert, es gesellt sich jetzt PayPal und AliPay dazu. Das sollte das Bezahlen der Apps in Zukunft noch einfacher gestalten. Die Anzahl der Provider, die das Bezahlen über die Handyrechnung ermöglichen habe sich auch verdoppelt. Und dank der intelligenten Suche von Bing und den Smartlists ist das Finden einer App sehr viel einfacher, laut Brix. Und mit der Einführung der Live Tiles kann man sein Smartphone jetzt auch noch weiter personalisieren.

Die Cycloramic App lässt euch Panorama Aufnahmen mithilfe der Vibration eures iPhone 5 machen

Um das perfekte Panorama Bild aufzunehmen, geht die Cycloramic 360 Grad Video App für das iPhone 5 einen gänzlich neuen Weg. Dieses 0,99 Cent teure Software nutzt den neuen Vibrations Motor im iPhone 5 um es automatisch um die eigene Achse zu drehen und somit Panorama Aufnahmen zu machen. Man kann selber noch zwischen 360, 720 und selbst 1080 Grad wählen. Bisherige Tests zeigen, dass man einen sehr ebenen Untergrund braucht. Zusätzlich sollte dieser auch recht griffig sein, sonst kann es passieren, dass sich das iPhone einfach nicht dreht. Und anscheinend fällt das iPhone 5 dabei auch nicht um. Das wäre wohl meine größte Sorge. Denn die Aufnahmen werden im Hochformat gemacht, warum auch immer.

In den Videos am Ende vom Beitrag seht ihr noch einige andere Limitierungen, die die App so hat: Die Kamera vom iPhone könnte Probleme damit haben, wenn sich das Telefon zu schnell dreht und vor allem zu viele Objekte in verschiedenen Distanzen auf der Linse zu sehen sind. Dann passiert es, dass das Gerät nicht mehr wirklich gut fokussiert. Wenn man sich aber vor der Aufnahme vielleicht etwas Gedanken macht und dann das Szenario anpasst, könnte das Video dann doch recht gut werden. (Natürlich sollte man keinen Wert auf den Sound legen, da das Telefon ja die ganze Zeit vibriert.) Mal völlig abgesehen von der Nützlichkeit dieser App, finde ich die Idee dennoch recht cool. Ich weiß nur nicht, ob mir der Test ganz 99 Cent wert ist. Ich begnüge mich lieber mit den Videos.




Technischen Daten vom Motorola RAZR M HD tauchen auf

Vor wenigen Minuten tauchte eine Liste mit den technischen Details vom Motorola RAZR M HD auf. Und von dieser anonymen Quelle gibt es demzufolge ein paar nette Infos zu dem 4,5 Zoll großes Jelly Bean Smartphone, welches mit einem HD Display kommen wird und sich vermutlich im mittleren Segment ansiedeln wird.

Da es mittlerweile fast Standard ist, in ein High End Smartphone ein 1080p Display zu verbauen, ist es fast logisch, dass die Geräte mit einem 720p Display dann eher im mittleren Segment angesiedelt werden.

Dieses vermutete Motorola Droid RAZR M HD wäre dann quasi so etwas wie der Nachfolger des 4,3 Zoll qHD RAZR M, welcher auf einen Snapdragon S4 Plus Chip mit einem 1,5 GHz Dual Core Krait Prozessor setzt.

Etwas unwirklich erscheint allerdings die Angabe über den angeblich 3.300 mAh starken Akku. Das wären natürlich gute Nachrichten, dennoch halte ich das für sehr unwahrscheinlich.

Diese Informationen wurden allerdings ohne jegliches Bild oder eine andere Art der Glaubwürdigkeit gepostet, also seht das ganze hier wirklich nur als Gerücht an. Dennoch klingen die technischen Daten recht logisch, aber macht euch selbst ein Bild. Hier lest ihr die kompletten geleakten technischen Daten:

Design
Device type: Smart phone
OS: Android (4.1) upgradeable to Android 4.2
Form Factor: Candy Bar
Dimensions: 5.15×2.52x.035
Weight: 5.22 OZ

Display
Physical size: 4.5 inches
Resoultion: 720×1280 pixels
Pixel density: 326 ppi
Technology: TFT
Colors: 16 777 216
Touchscreen: Capacitive, Multi-touch
Features: Light sensor, Proximity sensor, Scratch-resistant glass

Battery
Talk time: 21.25 hours
Stand-by time: 15.65
Capacity: 3300 mAh
Type: Li – Polymer

Hardware
System chip: Qualcomm Snapdragon S4 Plus MSM8960
Processor: Dual core, 1500 MHz, Krait
Graphics processor: Adreno 225
System memory: 1024 MB RAM (Dual-channel, 500 MHz) / DDR2 / 8192 MB ROM
Built-in storage: 16gb
Storage expansion: microSD, microSDHC up to 32 GB

Android Apps auf dem Windowsrechner oder Mac ausführen

Android ist die derzeit erfolgreichste und am schnellsten wachsende Plattform auf dem Markt. Das zeichnete sich ja schon seit einigen Jahren ab. Mit diesem Wachstum hielten auch über 700.000 Apps Einzug in den Google Play Store, genauso viel wie in den App Store. Bisher war das immer eins der Hauptargumente, dass es bei Apple einfach sehr viel mehr Apps gibt als bei Android. Das hat sich nun geklärt. Und auch die Entwickler denken um. Jetzt kommen die erfolgreichen und bekannten Apps meist gleichzeitig für beide Plattformen auf den Markt. Teilweise sogar erst für Android und dann für iOS.

Und mit so einer großen Anzahl an Apps, wünschen sich vermutlich eine ganze Menge Leute, dass man diese Apps auch wo anders als nur auf dem Telefon oder dem Tablet nutzen könnte. Nämlich auch am heimischen Rechner oder dem eigenen Mac. Und genau dieser Wunsch wird jetzt erfüllt. Und das ganze ist nicht mal sonderlich kompliziert und wird ermöglicht durch ein Programm mit dem Namen BlueStacks.

Noch befindet sich die App im Beta Status. Dennoch funktioniert diese im Kernbereich erstaunlich gut, nämlich die Möglichkeit den Google Play Store über den PC zu nutzen und Apps zu installieren.

Wie oben schon erwähnt gibt es Versionen von BlueStacks für den Windows Rechner, aber auch für den Mac Nutzer. Einfach runterladen, installieren und nutzen. So einfach ist es.

  • BlueStack für Windows
  • BlueStack für OSX
  • Kommt das Galaxy S IV mit einem S-Pen?

    Was ist bisher bekannt über den Nachfolger vom Samsung Galaxy S III? Bisher glauben die meisten Internetquellen an ein Veröffentlichungsdatum im hinteren Teil von 2013. Vermutlich dann auf einem Samsung eigenen Event, wie schon beim Galaxy S III. Einige Gerüchte besagten, dass das S IV womöglich sogar mit einem flexiblen Display auf den Markt kommen wird. Doch nach einer Weile ging man wieder davon aus, dass es wohl doch ein “klassisches” Display sein wird, dafür mit einer 1080p Auflösung. Dann gibt es auch noch ein Gerücht, dass wohl die meisten mit einem Kopfschütteln abtun werden: Angeblich soll das S IV nicht mehr mit Android erscheinen sondern als Sprungbrett für Tizen genutzt werden. Und die neuesten Gerüchte haben wieder einen anderen Ansatz. Denn man geht davon aus, dass Samsung bei dem S IV viel vom Galaxy Note abkupfern will.

    Das soll vor allem bedeuten, dass das Galaxy S IV mit einem S-Pen ausgeliefert werden soll. Natürlich wäre es interessant zu sehen, wie der Stylus eine größere Rolle im Lineup von Samsung einnimmt, doch auf der anderen Seite stellt sich die Frage, was dann mit der Note Reihe passieren würde.

    Aus der selben Gerüchteküche kommt dann auch wieder das oben angesprochene 1080p Display und auch einige Daten zum eingesetzten Prozessor. Es soll ein A15 Exynos 15 SoC sein und das Gerät wird mit Android Jelly Bean ausgeliefert. Es soll auch ein neues, interessantes Feature geben. Angeblich will Samsung eine Infrarot basierte Gestensteuerung mit einbauen. Das würde zu einer Gestensteuerung führen, die weniger Akku benötigt, als wenn man diese über die Frontkamera anbietet.

    Diese Nachricht muss aber ganz klar als Gerücht verstanden werden und zeigt nur einen Überblick, über die bisherigen “Informationen”, die man so finden kann.

    Instagram verliert 25% der Nutzer

    Laut den Berichten einer Analyse App, verliert Instagram eine Menge an Nutzern aufgrund der kürzlichen Missverständnisse um die Änderungen der AGBs des Services. AppData überwacht und analysiert die täglichen, wöchentlichen und monatlichen Nutzerzahlen von Apps, die sich mit Facebook verbinden können. Und die neuesten Daten zeigen, dass Instagram 25% ihrer Nutzer in den letzten 7 Tagen verloren haben. Vorher waren die täglichen Nutzungszahlen bei etwa 16 Millionen User, doch die aktuellsten Zahlen zeigen nur noch 12,4 Millionen tägliche Nutzungen.

    AppData sagte auch relativ schnell, dass dieser Rückgang der Zahlen vor allem der Änderungen der AGB zuzuschreiben ist, welches zu einem sofortigen Rückschlag für die Firma Instagram wurde. Doch das lag vor allem daran, dass die Nachrichten völlig falsch übermittelt wurden. Mittlerweile hat Instagram diese Änderungen auch wieder zurück genommen und behält erstmal die alten AGBs bei. Dennoch scheinen sich viele Nutzer von Instagram getrennt zu haben und haben bisher auch nicht den Weg zurück gefunden. Der New York Post sagte man folgendes:

    “pretty sure the decline in Instagram users was due to the terms of service announcement.”

    Das Problem mit den neuen AGBs war, dass man jetzt der Meinung war, dass Instagram ohne weiteres Fotos der Nutzer kommerziell nutzen dürfe. Dazu wäre angeblich nicht mal die Einwilligung des Nutzers nötig gewesen. Doch das entspricht nicht der Wahrheit. Die neuen AGBs haben nur einige Sachen deutlicher gemacht, die vorher etwas wage formuliert waren. Doch dank des ganzen Medienhypes, war Instagram gezwungen die alten AGBs wieder zu nutzen, obwohl in denen auch nix anderes drin steht, nur schwammiger formuliert.