Kategorie-Archiv: Android Apps

Apple und Google löschen Apps

Flappy Bird ist vielen Smartphone Besitzern weiterhin ein Begriff. Der Entwickler mahnte schon öfter, es aus den Stores entfernen zu lassen und immer wieder gab er nach. Vor wenigen Tagen machte er ernst und lies Flappy Bird nun doch aus den App Stores entfernen. Der Entwickler gab als Motiv an “Flappy Bird wurde entwickelt, um in ein paar Minuten gespielt zu werden, während man entspannt ist. Aber es wurde ein süchtig machendes Produkt. Ich denke, es ist zum Problem geworden. Und um das Problem zu lösen, ist es das Beste, Flappy Bird offline zu nehmen. Es ist für immer [aus den App Stores] weg.”Flappy bird_One-1

Für die Smartphone Besitzer welche sich Flappy Bird nicht installiert haben. Flappy Bird ist ein Spiel in dem man durch wildes Tippen auf dem Bildschirm einen Vogel steuert, dieser muss zwischen zwei langen Tonnen (die Ähnlichkeiten mit denen von Super Mario haben) lang fliegen. Mancher Handynutzer haben dabei ihr Smartphone aus Frust zerstört.

Die Folgen der Entfernung von Flappy Bird sind viele Nachahmer-Apps welche auch nicht immer nur gute Absichten hatten, sondern auch für böswillige Zwecke missbraucht wurden. Darauf haben Apple und Google nun reagiert und schalten keine Apps mit dem Namen “Flappy” mehr online.

Ebenso gilt die Regelung für die bereits bestehenden Apps mit Flappy im Namen. Diese werden die App wohl umbenennen müssen um einer Löschung vozubeugen.

Minuum Tastatur für Android geht bald in Beta Phase

Dank neuen Plattformen wie Kickstarter gibt es immer wieder neue, coole Projekte die auf traditionellem Wege nicht zustande gekommen wären. So auch ein Projekt von Whirlscape. Diese befinden sich gerade in der Entwicklungsphase für eine neue Android Tastatur. Für die erste Phase wurden 10.000 Dollar als Ziel angegeben. Nun ja, heute endete die Geldsammel Phase und zusammen gekommen sind unglaubliche 87.369 Dollar, dass sind fast 900% mehr als erhofft. Anscheinend sind sehr viele Leute beeindruckt von der neuen Methode.

Das Ziel vom Minuum Keyboard Project ist eine Tastatur, die sehr effektiv und dabei aber extrem platzsparend ist. Dies soll erreicht werden, in dem es nur noch eine Reihe mit Buchstaben gibt. Das ermöglicht schnelles Schreiben dank der Autocorrection, die man eigenes dafür entwickelt hat. Es wird auch eine Lupenfunktion geben, wenn man doch mal genau den richtigen Buchstaben treffen soll. Denn darum geht es: Man muss nicht zwingend den richtigen Buchstaben treffen. Denn der Algorithmus soll im Idealfall wissen was ihr schreibt, auch wenn ihr mal neben dem gewünschten Buchstaben landet.

Es gab auch noch ein zweites Ziel, in der Geld Phase, welches bei 60.000 Dollar lag. Dieses Geld ist dann hauptsächlich für das Entwickler Kit gedacht. In dem Demovideo am Ende vom Beitrag seht ihr, dass man die Tastatur auch auf anderen Geräten nutzen könnte, wie zum Beispiel einer Uhr oder den Google Glasses. Und das Kit ist quasi dafür da, dass Entwickler sich den Code schon mal anschauen können und ihn in eigene Produkte integrieren können.

Und demnächst werden dann auch die ersten Beta Versionen an die frühen Investoren ausgeteilt. Somit sollten wohl auch bald die ersten Videos von einem echten Test auftauchen.

The Eye Tribe bringt Steuerung per Auge auf Android Smartphones

The Eye Tribe ist eine der innovativsten Firmen wenn es um alternative Steuerungen eures Smartphones geht. Wie man dem Namen schon entnehmen kann, handelt es sich hierbei um Forschung und Entwicklung um die Bewegungen des Auges für die Steuerung seines Handys zu nutzen. Gegründet wurde das Unternehmen von Physik Studenten der IT Universität in Kopenhagen. Die Eye Tribe Technologie verfolgt die Augenbewegung und soll damit eine Genauigkeit ermöglichen wie bei der üblichen Bedienung mittels Finger. Wie genau das funktioniert? Zum einen mit einer Portion Magie und zum anderen mit dem sogenannten Submillimeter Tracking der Augen.

Während der Ankündigung der neuen Technologie sagten die Entwickler auch gleich noch, dass es ab Juni ein Developer Kit für die Entwickler von Android Spielen und Apps geben wird. Und man darf auf jeden Fall gespannt sein, denn anscheinend lässt sich damit verdammt viel umsetzen:

“What we show today is only the tip of the iceberg of what eye control will be used for in applications and games,” The Eye Tribe co-founder Sune Alstrup Johansen said.

Es gibt dann eine ganze Menge an Anwendungsbereichen: Zum Beispiel könnte man das Gerät dann mit seinen Augen entsperren, scrollen ohne die Hände zu benutzen oder sogar ein Spiel steuern. Den Investoren hat die Idee auf jeden Fall gefallen: The Eye Tribe konnte über 3,3 Millionen Dollar an Investitionen beschaffen.

Und hier jetzt noch ein Video, in welchem ihr euch das ganze mal anschauen könnt. Viel Spaß dabei!

Prince of Persia 2 kommt mit neuer Grafik auf Smartphones und Tablets

Erinnert ihr euch noch an Prince of Persia 2: The Shadow and the Flame? Veröffentlicht wurde das Spiel 1993 und war damals das Sequel zu einem der einflussreichsten Spiele aller Zeiten. Und sicher gibt es genug unter euch, die liebend gern den Klassiker mal wieder auf dem Smartphone oder Tablet zu spielen. Doch Ubisoft hatte eine bessere Idee.

Den das Ubisoft Team hat sich den verstaubten Klassiker genommen und komplett überarbeitet und bringt das Spiel für Smartphones und Tablets in 3D! Auf diese Weise können wir in Nostalgie schwelgen und uns an den neuen Grafiken erfreuen. Auch wenn ich jetzt persönlich nix dagegen hätte, dass Spiel nochmal mit der alten Grafik zu spielen.

Bisher gibt es von Ubisoft aber keine weiteren Informationen über den Preis oder wann Prince of Persia 2: The Shadow and the Flame verfügbar sein wird. Und auch nicht, für welche Plattformen. Aber ich geh einfach mal davon aus, dass auf jeden Fall iOS und Android dabei sein wird. Führt ja heutzutage auch kein Weg mehr dran vorbei.

Wer das alles nicht mehr erwarten kann, kann sich schon mal Prince of Persia Classic für Android (Remake vom Original), Prince of Persia Classic für iOS und Prince of Persia: Warrior Within für iOS anschauen und sich schon mal warm laufen und kämpfen.



Facebook Home: Welche Geräte werden offiziell unterstützt?

Facebook Home ist seit gestern offiziell verfügbar im Google Play Store. Allerdings nur, wenn ihr in den USA lebt. Doch der deutsche Start soll nicht mehr lange auf sich warten lassen. Allerdings ist Facebook Home kein Launcher für jedes Gerät. Zumindest wenn es nach den Entwicklern von Facebook geht. Denn derzeit gibt es nur eine Handvoll Geräte die offiziell unterstützt werden. (Keine Angst, es existieren schon angepasste Universal Apks, doch dazu mehr am Ende vom Beitrag).

Und das hier ist die offizielle Liste von Facebook auf welchen Facebook Home ohne Probleme funktionieren soll:

HTC First
HTC One
HTC One X
HTC One X+
Samsung Galaxy Note 2
Samsung Galaxy S3
Samsung Galaxy S4

Laut den Entwicklern wird die App aber nach und nach auf weiteren Geräten funktionieren. Eigentlich keine schlechte Sache, denn es erweckt den Eindruck als wöllte man lieber eine gute App für einzelne Geräte ausliefern als eine unstabile App, die dafür auf jedem Gerät läuft.
Dennoch kursieren schon modifizierte APK Dateien im Internet um Faceboook Home auf jedem Gerät zu installieren. Ausprobieren sollte man es dennoch wohl eher nur auf einem Gerät mit einem größeren Display und einer hohen Auflösung. Aber Versuch macht klug.
Die 3 modifizierten Apps wurden von Paul Modaco, einem bekannten Entwickler, bereit gestellt. Einfach vorher Facebook und den Facebook Messenger deinstallieren und dann die drei neuen Apps installieren und es sollte funktionieren:

  • Facebook Home
  • Facebook
  • Facebook Messenger
  • Facebook Chatheads sind schon jetzt verfügbar

    Gestern Abend teilte mir mein Nexus 4 mit, dass es App Updates gibt. Darunter befanden sich auch der Facebook Messenger und die normale Facebook App. Ich hab dann natürlich gleich geschaut, ob im Changelog etwas zu Facebook Home steht oder ob es vielleicht doch schon verfügbar ist. In der Hauptapp stande, dass das Update erstmal dazu dient, die richtige Umgebung für Facebook Home zu schaffen, also Anpassungen am Code und neue Berechtigungen. Bei der Messenger App stand nix dergleichen. Und eine Suche nach Faceboook Home im Play Store ergab leider auch keine Treffer.

    Später am Abend hatte ich dann noch mit einem Freund geschrieben und dann passierte es: Als ich gerade die normale Facebook App offen hatte, kam eine Nachricht von ihm und plötzlich erschien auch sein Kopf, also der Head, rechts auf meinem Display und ist auch nicht wieder verschwunden, als ich die App geschlossen hatte. Manuelles öffnen der Chatheads geht dann übrigens, wenn man in der Facebook App einfach auf eine Nachricht klickt.

    Ungeöffnet wird immer nur ein Chathead angezeigt. Bei einem Klick darauf öffnen sich alle aktuellen Chatheads und man kann schauen, wem man schreiben will. Standardmäßig sind die Chatheads rechts oben. Doch man kann sie auch einfach berühren und den Finger festhalten um die Chatheads zu verschieben. Dabei kann man die Höhe fast komplett frei wählen und die Seite an denen sie andocken sollen. Zieht man die Chatheads nach unten zu den Softbuttons, schließt man entweder alle Chatheads oder einen einzelnen.

    Also ich persönlich finde die Chatheads ganz cool und das war auch das einzige Feature, dass mich an Facebook Home interessiert hat.

    Google Keep erhält tolles Update

    google-keep-erhaelt-tolles-update

    Vor kurzem veröffentlichte Google eine hauseigene Notiz App: Google Keep. Und das geschah quasi aus dem Nichts, denn niemand hatte vorher irgendwo etwas über diesen Service gelesen. Und mit der App tritt Google einen schweren Kampf gegen die großen Konkurrenten wie Evernote, Any.DO oder GTasks an. Und noch kann die App sich nicht mit den großen Brüdern messen, zumindest wenn man den weitläufigen Meinungen glaubt. Ich für meinen Teil nutze Google Keep, seit es die App gibt. Und ich vermisse nix. Allerdings brauche ich auch nicht zwingend eine Webapp dafür oder andere coole Sachen. Mir reicht eine simple Notiz App, auf der ich Listen und andere Sachen speichern kann. Für meinen Fall also mehr als ausreichenden und dank dem einheitlichen Design spricht sie mich auch optisch an.

    Mit dem neuen Update bekommt Keep noch mal gehörig Zuwachs an Funktionen, denn Google ist die Kritik, wenn man es so nennen möchte, sicher nicht verborgen geblieben. Mit der neuen Version kann man jetzt direkt vom Lockscreen oder Homescreen neue Notizen erstellen, zumindest wenn man Android 4.2 installiert hat. Hier jetzt noch das komplette Changelog und am Ende noch mal das Video über Google Keep.

    • Notizen, Listen und Audionotizen erstellen
    • Fotos zur Notiz hinzufügen
    • Kontrollkästchen aus-/einblenden, um aus Notizen Checklisten zu erstellen
    • Notizen mit Widgets auf dem Start- und Sperrbildschirm erstellen. Für Sperrbildschirm-Widgets ist mind. Android 4.2 erforderlich.
    • Farben für Notizen wählen
    • Notizen sicher mit Google Drive und anderen Geräten synchronisieren
    • Auf Notizen über http://drive.google.com/keep zugreifen



    Facebook Home startet erst später in Deutschland

    Die meisten von euch werden sicher von Facebook neuester Idee gehört haben: Facebook Home. Dies ist ein alternativer Launcher für Android Geräte, welcher den Fokus, logischerweise, komplett auf Facebook richtet. Das bedeutet, dass man dann eine bessere Integration des sozialen Netzwerkes vorfindet und man schon im Lockscreen die wichtigsten Infos seiner Freunde finden kann. Das wird vor allem der Facebook Generation sehr gefallen, schätze ich. Mir ist es persönlich nicht ganz so wichtig, ständig und immer sofort Zugriff auf die “wichtigen” Informationen von meinen Freunden zu haben. Mir reicht mein Shortcut auf dem Homescreen um die App selber zu öffnen. Auch werden die sogenannten Chat Heads eingeführt. Dort werden all eure Nachrichten mit einem Kontakt zusammen gefasst und können so schneller erreicht werden.

    Caschy von www.stadt-bremerhaven.de hatte schon die Möglichkeit die offizielle Version zu testen. Wer sich also genaueres Ansehen möchte, schaut sich einfach mal das Video auf YouTube an.



    Facebook Home startet dann auch heute offiziell. Aber erstmal nicht in Deutschland. Dies wird aber vermutlich nicht mehr lange dauern, da man mittlerweile auch auf Deutsch Auskunft über Facebook Home gibt. Nachzulesen hier.

    Unterstützt von Facebook Home werden aber erstmal nur ein paar der bekanntesten und beliebtesten Smartphones wie das HTC One und das Samsung Galaxy S III und sicher auch das S IV. Doch die geleakte Version von Facebook Home lief zum Beispiel auch mit dem Nexus 4, welches nicht als kompatibles Gerät aufgeführt wird.

    Was haltet Ihr davon? Braucht man sowas wirklich?

    Netzwerk Statistik in der Statusleiste anzeigen bei Android

    netzwerk-statistik-in-der-statusleiste-anzeigen-bei-android

    Wer kennt das nicht? Man lädt sich eine große Datei mit seinem Android Handy runter, zum Beispiel einen Film oder ein OTA Update und es braucht Jahre. Jetzt geht der erste Blick aufs WiFi Icon und das zeigt natürlich volle Leistung an. Jetzt fragt man sich natürlich, ob das ein Bug ist oder ob der Server auf dem Mond steht. Oder stimmt was mit dem eigenen Wlan nicht?

    Und genau für diesen Zweck hat das XDA Mitglied niks_avana eine App vorgestellt. Diese wurde zwar nicht von ihm programmiert, aber vorstellen kann man ja, was man möchte. Diese kleine, hilfreiche App zeigt die Geschwindigkeit des Netzwerkes, egal ob WiFi oder 3G, direkt in der heruntergezogenen Statusleiste. In der Benachrichtigung sieht man dann, zu welchem Netzwerk man verbunden ist und welcher Typ es ist und sagt einem auch gleich noch, wie hoch der aktuelle Up- und Downloadspeed ist. Und das alles geschieht in Real Time. Wenn man dann auf die Benachrichtigung tippt, gelangt man in die eigentliche App. Dort wird das ganze dann noch einmal detaillierter aufbereitet.

    Diese App ist auf jeden Fall eine Hilfe für eine Menge Nutzer. Weitere Informationen und den Link zur App findet man im Original Thread bei den Jungs von XDA.

    SuperUser App von ClockworkdMod landet im Play Store

    superuser-app-von-clockworkdmod-landet-im-play-store

    Schon seit einer Weile arbeitet Koush, der Mann hinter dem ClockworkMod, an einer neuen SuperUser App, welche ein schönes Design und OpenSource vereint. Diese neue App bringt für alle User, die ein gerootetes Gerät haben eine ganze Menge an netten Features mit sich. Bisher musste man sich die Beta allerdings noch manuell selber flashen oder über den Rom Manager oder zu guter letzt über die Recovery.

    Das ändert sich mit dem heutigen Tag, denn die App ist endlich im Google Play Store gelandet und steht jetzt für jeden zum Download bereit. Seit den Beta Builds hat sich auch noch einiges getan. Zum einen wurden einige Übersetzungsfehler beseitigt und natürlich wurde der Code nochmal aufgeräumt und alles stabiler gemacht. Wenn man diese App installiert, werden alle derzeitigen SuperUser Apps, die sich auf dem Gerät befinden, deinstalliert. Und falls ihr doch Probleme haben solltet, die App über den Play Store zu installieren, findet ihr in der Beschreibung der App im Google Play Store weiterführende Links um die App manuell zu installieren. Ich kann sie leider nicht testen, da ich mein Galaxy Nexus 4 noch nicht gerootet habe und das in nächster Zeit wohl auch nicht vorhabe, da ich das derzeit nicht benötige und auch noch zu faul bin, meine ganzen Daten zu sichern. Also sagt bescheid, wie die neue App bei euch funktioniert, wenn ihr sie getestet habt.